Herren (Nationalmannschaft)

Der Weltverband International Federation of American Football (IFAF) hat die Ausrichtung der der 6. IFAF World Championship der Herren für das Jahr 2023 neu ausgeschrieben. Die IFAF umfasst über 70 Mitgliedsverbände auf allen Kontinenten und organisiert Weltmeisterschaften im American Football seit 1999 normalerweise in einem Vier-Jahres-Turnus.

IFAF Logo 678x381

2019 allerdings hatte die Football-WM nicht wie ursprünglich geplant in Australien stattfinden können und war auf 2023 verschoben worden. Mittlerweile haben der Weltverband und die vorgesehenen Ausrichter in Australien sich darauf verständigt, dass - auch wegen der weiter ungewissen Auswirkungen der Corona-Krise - es sinnvoller wäre, die erstmalige Ausrichtung eines solch großen Turnieres auf dem „fünften Kontinent“ für einen späteren Zeitpunkt mit höherer Planungssicherheit aufzusparen. Der Weltverband hat daher ein neues Bewerbungsverfahren eröffnet.

Für das Turnier wird mit acht Teilnehmernationen geplant, neben Titelverteidiger USA und dem Gastgeber gäbe es also sechs Plätze, für die Qualifikationen auf den Kontinenten ausgetragen werden müssten. Der Weltverband will sicherstellen, dass sein „Flagship Event“ im Sommer 2023 in jedem Fall stattfinden kann, unabhängig davon, dass derzeit der internationale Spielbetrieb natürlich noch unter den Folgen der Corona-Pandemie leidet.

Der American Football Verband Deutschland (AFVD) als Mitglied der IFAF begrüßt den Schritt, der in den kommenden Monaten Planungssicherheit auch für das deutsche Nationalteam schaffen soll. „Es war sicherlich ein ehrgeiziges Unterfangen, die WM in Australien zu planen. Australische Nationalmannschaften haben immer weite Wege auf sich genommen, um an WMs teilzunehmen. Dem australischen Football wäre es zu gönnen, auch einmal Gastgeber sein zu können“, sagt Robert Huber, Präsident der AFVD. „Doch wir müssen uns der Realität stellen, dass weniger als zwei Jahre vor dem geplanten Termin in der derzeitigen Lage die Risiken bei der Planung des WM-Turnieres minimiert werden müssen. Aus unseren vielen Gesprächen mit Vertretern anderer IFAF-Mitgliedsverbände wissen wir, dass wir uns im Weltverband alle einig sind.“

Der Weltverband und damit die Sportart American Football war vor einigen Jahren vom IOC vorläufig anerkannt worden. Die verlässliche und kontinuierliche Organisation von Weltmeisterschaften, besonders jener der Herren, ist allerdings einer der Punkte, die von den großen Organisationen des internationalen Sports besonders in den Blickpunkt gerückt werden, wenn weitere Schritte der Anerkennung folgen sollen. Für die IFAF ist es daher elementar, wieder zum normalen Vier-Jahres-Turnus zurückkehren zu können und 2023 in jedem Fall um den WM-Titel spielen zu lassen.

Auch für den AFVD ist die Austragung der WM 2023 wichtig. Für das deutsche Nationalteam kann der Verband in sportlicher Sicht eine Herausforderung mit der geplanten Länderspielserie gegen den Dauer-Rivalen aus Österreich zwar selbst schaffen. Staatliche Stellen stellen jedoch naturgemäß offizielle WM-Turniere in den Vordergrund. Dem AFVD war es in den letzten Jahren gelungen, die Bedingungen der öffentlichen Sportförderung seitens des Bundes in seinem Sinne so anpassen zu lassen, dass in Sportarten mit mehr als 35 Aktiven im Kader (was quasi nur für American Football gilt), eine WM-Endrunde mit acht Teilnehmern ausreicht, um die Förderungswürdigkeit der Sportart in Deutschland zu begründen. Nach diesem Verhandlungserfolg auf politischer Ebene im Inland muss die internationale „Football Community“ aber nun auch wieder solch ein Achter-WM-Turnier liefern.

Verfasser und verantwortlich für den Inhalt: American Football Verband Deutschland e.V. - Pressesprecher Tom Aust

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Die Planungen für die ersten Sichtungscamps und für die Maßnahmen 2022 laufen auf Hochtouren. Das Highlight für das kommende Jahr wird das Spiel gegen die Nationalmannschaft Österreichs sein. Headcoach Jordan Neuman arbeitet mit seinem Coachesstaff an einem erfolgreichen Neustart. 

 Natio

Es werden auf jeder Position die besten Spieler Deutschlands gesucht. Neben den Spielern der German Football League werden auch Spieler unterer Ligen gesucht. Für Spieler, die nicht in einem dem AFVD angegliederten Verein spielen, steht der Weg zu den Sichtungsmaßnahmen der Nationalmannschaft auch offen. Hierzu können z.B. die Head Coaches von Teams unterhalb der GFL ihre Vorschläge per Email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! schicken. Allen Toptalenten soll die Möglichkeit gegeben werden, sich auf höchstem europäischen Niveau zu beweisen.

Nach dem German Bowl werden zwei Sichtungscamps stattfinden, am Samstag, 23. Oktober in Braunschweig und am 30. Oktober in Schwäbisch Hall. Dort stehen optimale Trainingsbedingungen zur Verfügung. Einladungen zu den Camps gehen den Spielern über ihre Vereine in den kommenden Tagen zu. Für alle Coaches im AFVD besteht die Möglichkeit als Besucher am Camp teilzunehmen. Eine vorherige Anmeldung per EMail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ist notwendig. Es stehen nur begrenzt Plätze zur Verfügung.

Mit der dezentralen Organisation soll erreicht werden, dass in Coronazeiten jeder Teilnehmer die Möglichkeit hat, problemlos am Sichtungstag an- und wieder abzureisen. Das Camp wird unter den am Camptag aktuell geltenden Bestimmungen der ausrichtenden Städte und Bundesländer sowie dem Coronakonzept des AFVD durchgeführt.

Verfasser und verantwortlich für den Inhalt: American Football Verband Deutschland e.V. - Pressesprecher Tom Aust

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

…das wäre schon was !

Griffins Bears RB Henrik Glomm

Henrik Glomm (RB) - Foto: OstseeShooting)

Erstmalig in der Vereinsgeschichte wurden zwei Spieler der Rostock Griffins zu einem Sichtungslehrgang der deutschen Herren-Nationalmannschaft eingeladen. Der amtierende Europameister Deutschland beginnt am 25. März seine Vorbereitung auf die diesjährigen World Games in Breslau bzw. perspektivisch auf die Heim-EM 2018. Die beiden Rostocker Hans Zurke (OL) und Henrik Glomm (RB) haben nun die Chance, sich in den Sichtungstrainings zu zeigen.

Hans

Hans Zurke (OL) - Foto: AFVD

Der 29-jährige Hans Zurke, in der abgelaufenen Saison 2016 der Griffins Lineman of the Year, verfügt über eine langjährige Footballerfahrung, unter anderem auch mit den Lübeck Cougars in der GFL2 und GFL. Nach seiner Rückkehr zu den Griffins, hat er der ersten Angriffsreihe der Greifen noch mehr Stabilität verliehen und fällt durch seine kompromisslose, physische Spielart auf.

Henrik Glomm ist hingegen vergleichsweise neu im Sport. Der ehemalige Fußballer kam aus der Jugendabteilung von Hansa Rostock, erzielte seine ersten Touchdowns bei den Junior Griffins, bevor er auch im Herrenteam sofort eine Verstärkung darstellte. Mit durchschnittlich 8.9 Yards pro Lauf spielte er seine Gegner in der vergangenen Saison oft schwindelig und überzeugte durch seine sehr starke Athletik.

Auch wenn das Ziel natürlich der Sprung in den endgültigen Kader ist, wissen Trainer und Spieler, dass dies ein schwieriges Unterfangen wird, da die Leistungsdichte in der GFL 2 und GFL sehr hoch ist. Nichtsdestotrotz sind wir uns sicher, dass in den nächsten Jahren noch die ein oder andere Einladung ihren Weg zu den Griffins finden wird, denn in Rostock wächst etwas heran!

Jens Putzier - Rostock Griffins

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Share on

FacebookTwitter

NRW Football on tour

2 Okt
Gelsenkirchen Devils vs. Düsseldorf Bulldozer
Datum 02.10.2021 15:00 Uhr - 18:00 Uhr

Spiel in der Regionalliga


 

3 Okt
Iserlohn Titans vs. Herne Black Barons
03.10.2021 19:00 Uhr - 19:30 Uhr

Spiel in der Landesliga 

Cheerleader des AFC Remscheid Amboss (Foto: Remscheid Amboss)

Neues Team, neue Trainerinnen – Cheerleader…

06. September 2021 News (Cheerleading)
Vieles ist neu bei den Cheerleadern des AFC…
Auch das erste Heimspiel verloren die Gelsenkirchen Devils (Foto: Oliver Jungnitsch)

Niederlage gegen Bonn

25. September 2021 Regionalliga (Seniors)
Am vergangenen Samstag trafen die Gelsenkirchen…
Bochum Miners verlieren mit 0:35 deutlich gegen die Aachen Vampires Damen - Quarterback Tabea Kouchen #7 (Foto: Oliver Jungnitsch)

Miners verlieren gegen souveräne Aachenerinnen

30. August 2021 DBL2
Gestern wurde von den Bochum Miners der neue…
Cologne Crocodiles vs TFG Typhoons (Foto: Bernd Thiel-Wieding)

Typhoons kommen in Köln unter die Räder

19. September 2021 GFLJ West
„Fliedner-Schüler“ unterliegen beim Deutschen…
Das letzte Heimspiel der Troisdorf Jets gegen Gelsenkirchen ist nur eines von insgesamt fünf Football-Partien am Wochenende im Aggerstadion (Foto: Adam Sander).

Fünfmal Jets-Football am Wochenende

23. September 2021 Allgemeine Infos (Vereine)
Zwei Premieren im Aggerstadion: Das kommende…
NRW Football 0001 2018 04 07OJS 1406

In eigener Sache: Mit so viel krimineller Energie…

02. September 2021 Specials
Es war von uns gut gedacht, aber man wollte euch…

Lippstadt Eagles vs. Dortmund Giants

Werbung:

AFC.pics

Unser Fotodienst für deinen perfekten Gameday! Seite im Neuaufbau... stay tuned

Fands.pics

Father and Sohn F(and)S- ein Gemeinschaftsprojekt im Bereich Foto und Journalismus

Support NRW Football

Du magst unsere Arbeit, dann kannst du uns gerne etwas spenden. Wir kommen für das Hosting, bei eigenen Beiträgen für die Anfahrt und Ausrüstung selber auf. Wir freuen uns über jeden Betrag, auch über einen symbolischen Kaffee! Gerne kannst Du den Betrag verändern. Ab 10 € senden wir Dir einen exklusiven Sticker von uns zu. Vielen Dank!

Ihre Spende über
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.