U16

„Fliedner-Schüler“ holen ihre sechste Meisterschaft – die fünfte in Folge
Am Samstag gelang den Nachwuchsfootballern des Theodor-Fliedner-Gymnasiums (TFG) ein 13:06-Heimerfolg gegen die Assindia Cardinals, wodurch sie sich auch im letzten Saisonspiel gegen den Tabellenzweiten schadlos halten und die Meisterschaft der U16-Oberliga des American Football und Cheerleading Verbandes Nordrhein-Westfalens (AFCV/NRW) mit einer „Perfect Season“, einer Saison ohne jeglichen Verlustpunkt, ans TFG holen konnten.

Die Entscheidung Typhoons Kicker Ben Shepherd sichert in den Endzone seinen eigenen Field Goal Versuch (Foto: Bernd Thiel-Wieding)Die Entscheidung Typhoons Kicker Ben Shepherd sichert in den Endzone seinen eigenen Field Goal Versuch (Foto: Bernd Thiel-Wieding)

Im 50. Ligaspiel seit Gründung der U16 Typhoons im Jahr 2013 hatte man zwar in  keiner Phase der Partie das Gefühl, dass die „Fliedner-Schüler“ ihren komfortablen, aus dem 26:06-Hinspielerfolg in Essen resultierenden 20-Punkte-Vorsprung noch einmal aus der Hand geben könnten, der Gewinn des direkten Vergleichs noch einmal in Gefahr geraten könnte. Allerdings wurde auch sehr schnell klar, dass die Gäste aus Essen keinesfalls gewillt waren, sich kampflos zu ergeben. So entwickelte sich im Rather Waldstadion eine Partie, in der sich beide Teams auf Augenhöhe begegneten, was gleichzeitig bedeutete, dass die U16 Typhoons im achten und letzten Saisonspiel erstmals in 2019 auch an ihre Grenzen gehen mussten. Geschuldet war dies einem bärenstarken Auftritt der Cardinals, der den Typhoons nicht zuletzt kämpferisch alles abverlangte.

So bedurfte es bereits im erster Quarter der besonderen Aufmerksamkeit der Typhoons-Defense, um nicht frühzeitig in Rückstand zu geraten. Defense Back Max Hirschmann konnte im letzten Augenblick den durchlaufenden Receiver der Gäste stoppen, Defense Liner Tom Wolters verhinderte mit einem Quarterback-Sack Schlimmeres, als die Gäste ihren vierten Versuch ausspielten. Im nachfolgenden Typhoons Offense-Drive führten Quarterback Robert Jasper und seine Running Backs Ben Shepherd und Sooho Park ihr Team bis auf die gegnerische 11-Yard-Linie, von wo aus Letzterem mit einem Lauf in die Endzone die 6:0-Führung gelangt. Der anschließende Point-after-Touchdown (PAT) von Kicker Ben Shepherd markierte die 7:0-Führung der Typhoons beim ersten Seitenwechsel.

Das zweite Quarter gehörte dann den Cardinals, die sich bis auf die 1-Yard-Linie der Typhoons vorarbeiten und von dort aus auch auf 06:07 verkürzen konnten. Dass es nicht zur Führung für sie reichte, verhinderte Typhoons Defense Liner Noah Schmitz, der die Two-Point-Conversion (TPC) der Essener beherzt zu beenden wusste, sodass zur Halbzeit eine knappe Typhoons-Führung auf dem Scoreboard stand.

Für den ersten Paukenschlag nach Wiederanpfiff sorgte Linebacker Fynn Wiesner, dem früh eine Interception gelang, wobei er den Ball anschließend noch bis zur gegnerischen 15-Yard-Linie vortragen konnte – nicht ahnend, dass er damit bereits die Entscheidung dieser Partie eingeleitet hatte. Der auf den Platz zurückkehrenden Typhoons-Offense gelang es zwar zunächst nicht, in die Endzone der Gäste einzudringen, sodass es auf einen Field-Goal-Versuch aus 32 Yards Entfernung hinauslief. Und auch der konnte durch die Cardinals zunächst geblockt werden, wobei der abgefälschte Ball anschließend aber in die Gäste-Endzone rollte, wo er von Kicker Ben Shepherd selbst gesichert werden konnte. Das Urteil der Referees nach kurzer Beratung: sechs Punkte für die Typhoons. 13:06 hieß es dann auch nach dem PAT, da der Ball beim Extrapunkt nicht seinen Weg durch die Stangen gefunden hatte. Dass die Seiten letztmals mit dieser knappen Führung im Rücken gewechselt wurden, dafür sorgte erneut Tom Wolters mit seinem zweiten QB-Sack des Tages.

Auch im letzten Spielabschnitt wackelte zwar die knappe Typhoons-Führung noch das ein oder andere Mal, wobei der 20-Punkte-Vorsprung aus dem Hinspiel aber nie in Gefahr geriet. Für den Schlusspunkt sorgte schließlich Defense Back Ben Ruland mit einer Interception auf der eigenen 24-Yard-Linie, die es seiner auf den Platz  zurückkommenden Offense ermöglichte, „die Uhr herunterzuspielen“, sodass das letzte Quarter gänzlich ohne Punkte blieb.

Mit diesem Sieg gehen die Typhoons zum sechsten Mal, zum fünften Mal in unmittelbarer Folge, als Zweitliga-Meister aus der Saison, wobei sie nach 2015 und 2016 zum dritten Mal verlustpunktfrei bleiben konnten.

U16 TFG Typhoons vs. Assindia Cardinals 13:06 (7:0; 0:6; 6:0; 0:0) Rather Waldstadion, Düsseldorf, 200 Zuschauer
06:00 11-Yard-Lauf Sooho Park 
07:00 PAT Ben Shepherd
07:06 1-Yard-Lauf Assindia Cardinals (TPC failed)
13:06 Ben Shepherd durch Sichern des Balles in der Enzone nach geblocktem Field-Goal-Versuch (PAT failed)

 

Verfasser und verantwortlich für den Inhalt: Andreas Paprotny  - TFG Typhoons Projektteam 

 

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Die U16 der TFG Typhoons gab sich auch im vorletzten Saisonspiel gegen die Spielgemeinschaft Bochum Cadets, Herne Black Barons, Dorsten Reapers keine Blöße, konnte ihr Heimspiel klar gewinnen und spielt somit am kommenden Samstag, den 28. September, um 15 Uhr im heimischen Rather Waldstadion „ihr Finale“ gegen die Assindia Cardinals aus Essen. Nach dem vergangenen Wochenende rangieren die „Fliedner-Schüler“ weiterhin verlustpunktfrei auf Platz eins der Tabelle der Oberliga des AFCV/NRW vor den Essenern (10:2 Punkte), die sich am Sonntag mit 31:08 bei den Bonn Gamecocks durchsetzen konnten. Damit heißt die Ausgangssituation für kommenden Samstag: Gewinnen die Typhoons, spielen unentschieden oder verlieren mit weniger als 20 Punkten Differenz, heißt der Oberliga-Meister 2019 erneut TFG Typhoons. Können die Cardinals ihre 06:26-Heimniederlage gegen die Typhoons aus dem Hinspiel durch einen Sieg mit mehr als 20 Punkten Differenz noch wettmachen, erhalten sie sich ihrerseits die Chance, Anfang Oktober in ihrem letzten Saisonspiel den Titel noch zu holen.

Typhoons Quarterback Robert Jasper beim Snap (Foto: Bernd Thiel-Wieding)Typhoons Quarterback Robert Jasper beim Snap (Foto: Bernd Thiel-Wieding)

Gegen die Spielgemeinschaft Bochum Cadets, Herne Black Barons, Dorsten Reapers lieferten die Mannen von Head Coach Jens Ruffert eine ausgesprochen konzentrierte Leistung ab, die frühzeitig für klare Verhältnisse im Rather Waldstadion sorgte. Hieß es am Ende des ersten Quarters bereits 20:0, trat noch vor dem Halbzeitpfiff der Referees die Mercy Rule in Kraft, womit fortan bei durchlaufender Uhr weitergespielt wurde. Zur Halbzeit stand dann ein 40:0 auf dem Scoreboard, wobei die zweite Spielhälfte aufgrund nicht mehr gegebener Spielfähigkeit der Gäste nicht mehr angepfiffen wurde.

Mit diesem ungefährdeten Sieg hielten die Typhoons nicht nur ihre Meisterschaftsträume am Leben, sondern auch die Chance, eine „Perfect Season“, eine Saison ohne jeglichen Verlustpunkt zu spielen. Ob es gelingt, wird der kommende Samstag zeigen. 

U16 TFG Typhoons vs. SG BC/HBB/DR 40:00 (Spielabbruch nach Halbzeit 1) Rather Waldstadion, Düsseldorf, 100 Zuschauer
06:00 5-Yard-Lauf Ben Shepherd
07:00 PAT Ben Shepherd
13:00 Sooho Park nach 7-Yard-Pass Robert Jasper
14:00 PAT Ben Shepherd
20:00 Peter Kostenko nach 15-Yard-Pass Robert Jasper (PAT failed)
26:00 36-Yard-Lauf Ben Shepherd
27:00 PAT Ben Shepherd
33:00 Sooho Park nach 5-Yard-Pass Robert Jasper 
34:00 PAT Ben Shepherd
40:00 Alexander Amstislavski nach 10-Yard-Pass Robert Jasper (PAT failed)

Verfasser und verantwortlich für den Inhalt: Andreas Paprotny  - TFG Typhoons Projektteam 

 

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Mit einem 60:08 gegen die Münster Blackhawks fuhr am vergangenen Wochenende die U16 der Bulldogs, die Meisterschaft der NRW Verbandsliga ein. Die Blackhawks können trotz noch zweier ausstehender Spiele ihrerseits, nicht mehr an den Bulldogs vorbei ziehen. Wer hätte das am Anfang der Saison gedacht. Die Bulldogs mussten zu Beginn der Saison viele neue Spieler integrieren. Dies brauchte natürlich Zeit. Aber mit fortlaufender Saison gelang dies dem Coaching-Staff immer besser. Nach einem dominierenden Saisonauftakt gegen Solingen musste sich das Team in den nachfolgenden Spielen erst "zurechtruckeln". Hinzu kam noch eine unnötige Niederlage gegen Mönchengladbach.

70508024 392273518122244 5458784363837652992 n

Das Fazit von Head Coach Ingo Gorny zur Saison: "Das Team wuchs immer mehr zu einer Einheit zusammen, was sich im letzten entscheidenden Spiel gegen Münster zeigte. Nach der Hinspielniederlage gegen Münster mit 06:33, brauchten die Bulldogs einen Sieg mit 28 Punkten Vorsprung um im direkten Vergleich an den Blackhawks vorbei zu ziehen. Dieses gelang mit fulminanten 52 Punkten Vorsprung. Die jährliche Gewinnung von neuen Footballspielern war auch 2019 wieder erfolgreich. Das bestehende „Fundament“ der U16 aus 2018 konnte mit den neuen Spielern zu einem auf dem Platz effektiv agierenden Team geformt werden. Die Niederlage zu Saisonbeginn gegen Mönchengladbach hat dem Team gezeigt, dass es auch gegen vermeintlich schwächere Teams kein Spaziergang zu einem Sieg geben wird. Wieder wird ein Großteil der Spieler altersbedingt das Team verlassen und zur U19 gehen und ein weiteres Jahr mit einem Neuaufbau der U16, bestehend aus dem Fundament von 14 verbleibenden Spielern beginnt."

Verfasser und verantwortlich für den Inhalt: 1.AFC Bielefeld Bulldogs e.V. - André Zarnke

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

„Fliedner-Schüler“ gewinnen bei der SG Bochum/Herne/Dorsten mit 51:00 - Ungeachtet eines durchaus holprigen, nicht hundertprozentig konzentrierten Beginns konnten sich die U16 TFG Typhoons auch im fünften Saisonspiel bei der Spielgemeinschaft Bochum Cadets, Herne Black Barons, Dorsten Reapers letztlich souverän mit 51:00 durchsetzen und führen damit weiterhin verlustpunktfrei die Tabelle der Oberliga des AFCV/NRW an.

U16 TFG Typhoons in Weiß bei der Spielgemeinschaft Bochum Cadets Herne Black Barons Dorsten Reapers (Foto: Gerd Schmitz)U16 TFG Typhoons in Weiß bei der Spielgemeinschaft Bochum Cadets Herne Black Barons Dorsten Reapers (Foto: Gerd Schmitz)

Begonnen hatte die in Bochum gespielte Partie für die Typhoons, wie sie kaum besser hätte beginnen können. Am Ende des ersten Offense-Drives stand es 0:7, nachdem Quarterback Robert Jasper bei seinem 18-Yard-Pass in Running Back Ben Shepherd einen sicheren Empfänger in der Endzone der Gastgeber gefunden hatte. Vorbereitet worden war der erste Touchdown des Tages durch vier Läufe der Running Backs Emil Bonnekamp und Peter Kostenko, veredelt wurde er vom auch als Kicker agierenden Ben Shepherd, der am Ende der Partie sämtliche sieben Points-after-Touchdown (PAT) verwandelt haben sollte. Der Rest des ersten Quarters gehörte dann quasi Defense Back Ben Ruland, der gleich mit zwei Interceptions brillieren konnte, die jeweils wieder seine Offense aufs Spielfeld brachte. Allerdings versäumte diese es, aus den Ballgewinnen Kapital zu schlagen, wurden bis zum ersten Seitenwechsel doch zwei Field-Goal-Versuche liegen gelassen.

Mit Beginn des zweiten Spielviertels konnten sich die Typhoons dann immer besser in Szene setzen, wozu Defense Liner Tom Wolters und Defense Back Ole Ruhwedel mit ihrem Safety in der gegnerischen Endzone den Startschuss gaben. Bis zum Halbzeitpfiff, bei dem ein 00:30 auf dem Scoreboard stand, erreichten noch die Wide Receiver Yann Kabierschke (Lauf) und Alexander Amstislavski (Pass Robert Jasper) sowie Running Back Peter Kostenko die Endzone der bis zum Schlusspfiff aufopferungsvoll kämpfenden Spielgemeinschaft.

Für das Eintreten der Mercy Rule und eine dann durchlaufende Uhr sorgten Mitte des dritten Quarters Holder Oskar Dodenhof, der geistesgegenwärtig aus einem verunglückten Snap beim Fieldgoal-Versuch einen First-Down-Lauf auf die 9-Yard-Linie machte, und Running Back Marius Fröhlich, der anschließend das Ei zum 00:37 in die gegnerische Endzone laufen konnte. Die beiden letzten Touchdowns des Tages waren dann dem Mann vorbehalten, der auch den ersten der Partie erzielt hatte: Ben Shepherd. Nach Abpfiff der äußerst fairen Begegnung hatte der Running Back und Kicker der Typhoons – inklusive seiner PATs – nicht weniger als 25 Punkte aufs Scoreboard gebracht. Die Vorarbeit zu seinem zweiten Touchdown hatte dabei Wide Receiver Benedikt Möller mit einem sicheren Catch geliefert, die Vorleistungen zu seinem dritten Touchdown Linebacker Matz Hüffner erbracht, der mit seiner Interception die Offense zurück aufs Spielfeld gebrachte hatte.

Somit „übersommern“ die Typhoons nun für die nächsten knapp drei Monate mit 10:0 Punkten an der Tabellenspitze vor den mit zwei Minuspunkten belasteten Assindia Cardinals, bevor es am 15. September zum Rückspiel zu den Troisdorf Jets geht, die man im Hinspiel mit 41:21 hatte bezwingen können. 

SG Bochum/Herne/Dorsten vs. U16 TFG Typhoons (00:07; 00:23; 00:14; 00:07)
00:06 Ben Shepherd nach 18-Yard-Pass Robert Jasper
00:07 PAT Ben Shepherd
00:09 Safety Tom Wolters & Ole Ruhwedel
00:15 22-Yard-Lauf Yann Kabierschke
00:16 PAT Ben Shepherd
00:22 Alexander Amstislavski nach 46-Yard-Pass Robert Jasper
00:23 PAT Ben Shepherd
00:29 40-Yard-Lauf Peter Kostenko
00:30 PAT Ben Shepherd
00:36 9-Yard-Lauf Marius Fröhlich
00:37P AT Ben Shepherd
00:43 9-Yard-Lauf Ben Shepherd
00:44 PAT Ben Shepherd
00:50 42-Yard-Lauf Ben Shepherd
00:51 PAT Ben Shepherd

 

Verfasser und verantwortlich für den Inhalt: Andreas Paprotny  - TFG Typhoons Projektteam 

 

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Am dritten Spieltag der U16 von der  Spielgemeinschaft Witterschlick Fighting-Miners / Wesseling Blackvenom ging es bei über 30° C um einen möglichen zweiten Sieg. Am 02.06. empfingen sie die Gladiators aus Neuss im Jugendstadion in Wesseling.

61946528 463522317751726 4340511472804167680 n

Mit einem ersatzgeschwächten Kader wollte die  Spielgemeinschaft Witterschlick Fighting-Miners / Wesseling Blackvenom aber trotzdem nichts unversucht lassen, obwohl auf der gegnerischen Sideline ca. 10 Spieler mehr standen. Die Offense der Spielgemeinschaft brachte den Ball ins Spiel, aber die ersten Drives brachten weder den Gastgebern, noch den Gästen etwas ein und so kamen auf beiden Seiten die Punter zum Einsatz.

Nach einem starken Lauf kam Spielgemeinschaft Witterschlick Fighting-Miners / Wesseling Blackvenom zu den ersten 6 Punkten. Nach Wechsel des Angriffsrechts legten die Gladiators nach und führten nun mit 6:7. Es ging recht ausgeglichen weiter, sodass beide Teams punkteten und ein 13:14 auf dem Scoreboard stand. Kurz vor der Halbzeit sollten die Hausherren einen weiteren Touchdown samt Zusatzpunkt kassieren. Halbzeitstand- 13:21- alles noch drin- wenn man nur will! So auch die Ansprache der Coaches von der Spielgemeinschaft Witterschlick Fighting-Miners / Wesseling Blackvenom. 

Auch das dritte Quarter war sehr ausgeglichen und kein Team konnte punkten. Mit dem letzten Seitenwechsel kam die Wende. Nach erfolgreichem Lauf waren die Gastgeber bis auf 2 Punkte dran - 19:21. Die Fighting-Miners/ Blackvenom Defense machte mächtig Druck und konnte den freien Ball gleich in die Neusser Endzone tragen. Der Kick war gut und so ging die Führung an die Spielgemeinschaft  zurück. Nach einem weiteren Ballbesitzwechsel, durch eine Inteception, konnte die starke Spielgemeinschaft Witterschlick Fighting-Miners / Wesseling Blackvenom die Führung auf 33:21 ausbauen. Die Gäste verkürzten mit weiteren 7 Punkten auf den Endstand von 33:28. Zum Schluss kontrollierten die Hausherren den Ball noch so lange, bis die Uhr endgültig abgelaufen war und der zweite Sieg für die Spielgemeinschaft Witterschlick Fighting-Miners / Wesseling Blackvenom feststand! Das nächste Spiel der U16 Spielgemeinschaft findet am 23.06. in Remscheid statt.

Verfasser und verantwortlich für den Inhalt: Michael Schlegel - Witterschlick Fighting-Miners

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Unterkategorien

U16 Regionalliga NRW 2019:  Cologne Crocodiles, Cologne Falcons, Münster Mammuts, Düsseldorf Typhoons und Paderborn Dolphins
 

U16 Oberliga NRW 2019: Bonn Gamecocks, Essen Assindia Cardinals, Remscheid Amboss, Troisdorf Jets und SG Cadets/Black Barons

U16 9er Tackle Verbandsliga NRW 2019: Bielefeld Bulldogs, Langenfeld Longhorns, Münster Blackhawks, Mülheim Shamrocks, Solingen Paladins und Mönchengladbach Wolfpack
U16 9er Tackle Landesliga NRW (Gruppe Ost) 2019: Dortmund Giants, Gelsenkirchen Devils, Lippstadt Eagles und Recklinghausen Chargers
U16 9er Tackle Landesliga NRW (Gruppe West) 2019: Cologne Falcons II, Neuss, SG Blackvemom/Fighting Miners, SG Bravehearts/Demons und Wuppertal Greyhounds

 

U16 5er Tackle NRW-Liga (Gruppe Nord) 2019: Bocholt Rhinos,Duisburg Vikings, Kevelaer Kings, Kleve Conquerors, und Sauerland Mustangs
U16 5er Tackle NRW-Liga (Gruppe Süd) 2019: Aachen Vampires, Kreis Heinsberg Bisons, Schiefbahn Riders und Westerwald Giborim

NRW Football on tour

Last pics

Share on

Traffic - Start 28.02.16

Today421
Yesterday988
This week1409
This month18105
Total937396

Visitor Info

  • IP: 18.210.22.132
  • Browser: Unknown
  • Browser Version:
  • Operating System: Unknown

Who Is Online

6
Online

Dienstag, 15. Oktober 2019 04:33

Support NRW Football

Du magst unsere Arbeit, dann kannst du uns gerne etwas spenden. Wir kommen für das Hosting, bei eigenen Beiträgen für die Anfahrt und Ausrüstung selber auf. Wir freuen uns über jeden Betrag, auch über einen symbolischen Kaffee! Gerne kannst Du den Betrag verändern. Ab 10 € senden wir Dir einen exklusiven Sticker von uns zu. Vielen Dank!

Ihre Spende über

American Football Memes

Memes aus dem Bereich American Football

AFC.pics

Unser Fotodienst für deinen perfekten Gameday!

Fands.pics

Father and Sohn F(and)S- ein Gemeinschaftsprojekt im Bereich Foto und Journalismus
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen