Cheerleading

Vieles ist neu bei den Cheerleadern des AFC Remscheid Amboss. Nach der Corona-Pandemie wollen die Teams “Thunder”, “Storm” und “Sparkles” nun endlich durchstarten. Mit “Diamond Ice” wurde gleich ein weiteres Team gegründet, zudem gibt es Änderungen im Coaching Staff.

 Cheerleader des AFC Remscheid Amboss (Foto: Remscheid Amboss) Cheerleader des AFC Remscheid Amboss (Foto: Remscheid Amboss)

Wer die Situation der Footballer des Amboss bedauert, die 20 Monate auf einen Wettkampf warten mussten, der sollte auf die Situation der Amboss-Cheerleader mit Aufmerksamkeit reagieren. Seit Gründung der Cheerleader-Abteilung 2018 haben die Teams unter den Trainerinnen Tatjana Diez und Anna Laura Schmidt auf die Teilnahme an Meisterschaften hintrainiert. Auf welch gutem Weg die jungen Athleten und Athletinnen waren, konnten die Zuschauer der Footballspiele des Amboss in der Saison 2019 bewundern, als die Cheerleader die Fans mit Pyramiden und Stunts an der Seitenlinie und in Pausenshows einheizten. Doch statt der angepeilten Meisterschaften 2020 kam Corona und eine lange Trainingspause. Eine Pause, die nicht nur antrainierte Choreographien kostete, sondern auch einen personellen Aderlass nach sich zog. Doch nun sind die Cheerleader abermals bereit Meisterschaften als Ziel ins Visier zu nehmen.

Und dafür hat sich einiges geändert. Fee-Louise Brede ist als Moderatorin des Amboss-Videomagazins “Amboss Inside“ mittlerweile nicht nur ein Gesicht des Vereins, die 22-Jährige ist nun auch vollständig auf die Coaching-Seite der Cheerleader gewechselt und unterstützt dort, nachdem Anna Laura Schmidt nicht mehr Trainerin ist, Tatjana Diez. Schon zuvor hatte Brede bei den Peewees, der Gruppe der jüngsten Cheerleader, ausgeholfen. “Wer denkt, Cheerleading wäre nur Rumgehüpfe und Gepuschel ist auf dem Holzweg. Sicherlich gehören tanzen und Pompons untrennbar zum Cheerleading, jedoch noch einiges mehr. Diese Elemente werden hauptsächlich bei der Spielbegleitung genutzt“, erklärt Diez. “Auf Cheerleading-Meisterschaften bestehen die Choreografien, sogenannte Routines, aus einem Cheer und einem kurzen Tanz sowie vor allem aus fortgeschrittenen Bodenturnelementen, Cheerleading-spezifischen Sprüngen und Akrobatikelementen, bei denen die Mädchen und Jungs ihr gegenseitiges Vertrauen unter Beweis stellen müssen“, so Diez weiter, die seit 2009 als Cheerleading-Trainerin unterwegs ist und eine Menge Erfahrung hat.

Die Amboss-Cheerleadingteams erlernen von der Basis an alle diese Elemente, um schon möglichst bald ihre erste Meisterschaft bestreiten zu können. Um das Angebot aber noch breiter aufzustellen, bietet die Cheerleader-Abteilung seit Anfang September auch Cheerdance an. Diez erklärt: “Cheerdance enthält, im Gegensatz zum Cheerleading, viel mehr tänzerische Elemente und weniger Akrobatik und Bodenturnen. Es stehen hochwertige Sprünge und Drehungen zu schneller Musik im Vordergrund. Der tänzerische Ursprung liegt, neben Elementen aus dem Cheerleading, vor allem im Ballett, beziehungsweise Jazz/Modern-Bereich.“ Als Trainerin hat der Amboss dafür Lena Flämig gewonnen, die seit acht Jahren selbst Cheerdance betreibt und nun ein Team unter dem Namen “Diamond Ice“ zusammenstellt.

Natürlich dürfen sich Kinder und Jugendliche, Mädchen wie Jungen den nun vier Cheerleading- und Cheerdance-Teams anschließen. Trainiert wird weiterhin in der Sporthalle der Nelson-Mandela-Schule und ab dem fünften Lebensjahr kann man bei den Teams mitmachen. Trainerinnen, Sportlerinnen und Sportler freuen sich in jeder Altersklasse über Zuwachs. Für weitere Informationen einfach eine E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! senden.

Verfasser und verantwortlich für den Inhalt: Markus Schulz - AFC Remscheid Amboss e.V.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
Heute schon an morgen denken: Während die Saison in der GFL2 in die heiße Endphase geht, denken die Cheerleader der Düsseldorf Panther bereits ans nächste Jahr. Denn die Düsseldorf Pantherettes suchen nach neuen Gesichtern nach neuen Gesichtern.
 
Cheerleader der Düsseldorf Panther suchen neue Tanzbegeisterte für den „Squad 2K22“ (Foto: Düsseldorf Panther / Pantherettes)

 

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Ab sofort geht ein Bielefeld Wildcats-Urgestein in die wohlverdiente "Sportrente". Liane Gruber, seit 29 Jahren im Verein, davon selbst 13 Jahre aktiv als Cheerleader und 17 Jahre lang Coach der Peewee Wildcats, verabschiedet sich in den sportlichen Ruhestand.

Nach 29 Jahren in den sportlichen Ruhestand (Foto: André Zarnke)Nach 29 Jahren in den sportlichen Ruhestand (Foto: André Zarnke)

Liane selbst war Gründungsmitglied der Peewee's und verbuchte mit den Jüngsten der Wildcats viele Erfolge. Sie geht mit einem lachendem und einem weinenden Auge.

Coach Gruber an ihre Mädels,"Nach nunmehr 17 Jahren als Peewee-Trainer ist es an der Zeit mich in meine Trainer-Rente zu verabschieden. Nachdem ich bereits Ende letzten Jahres aus beruflichen und privaten Gründen kürzer getreten bin, war ich ab Anfang des Jahres aufgrund einer spontanen und sehr gut verlaufenden Herz-OP gar nicht mehr da. Nach dieser gezwungenen Auszeit nehme ich mir nun Zeit für andere Dinge, werde aber natürlich den Wildcats und Bulldogs weiter treu bleiben. Ich freue mich schon jetzt sehr darauf, Euch bei Auftritten und Spielen als Zuschauer bestaunen, anfeuern und zugucken zu dürfen. Hoffentlich ist das alles bald wieder möglich. Ich gehe mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Es hat mir immer riesigen Spaß gemacht. Mädels trainiert weiter, auch gerade in dieser Zeit. Und hört schön darauf, was die Trainer euch sagen. Ich werde bestimmt auch mal beim Training vorbeikommen und auch aushelfen. Bis dahin, bleibt alle gesund. Alles Liebe, Lehne W-I-L-D-C-A-T-S, Ohhhh Wildcats!"

 
Verfasser und verantwortlich für den Inhalt 1. AFC Bielefeld Bulldogs e.V. - André Zarnke
 

   

 

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Mit zwei zweiten Plätzen kehrten die Senior-Wildcats von der GALC-WEST zurück nach Hause. Eine starke Leistung auf der offenen Meisterschaft. Insgesamt gingen am Samstag 3000 Aktive an den Start. Eine starke Konkurrenz und ein für die Wildcats neues Regelwerk, forderten die Aktiven.

Zwei zweite Plätze für die WildcatsZwei zweite Plätze für die Wildcats (Foto: André Zarnke)

Leider konnten beide Teams keine 100%ig saubere Programme abliefern. Trotzdem reichte es für beide für den zweiten Platz. Wildcats Rising lag mit nur 0,28 Punkten hinter dem 1. Platz und bei Wildcats Rebellious waren es nur ca 3 Punkte auf den Sieger. Coach Sarah Möller zeigte sich nicht ganz zufrieden: "Wir werden bis zur Meisterschaft noch einige Dinge umstellen müssen. Es muss noch fleißig weiter trainiert werden. Coach Dilek und Ich, sind heute nur für verletzte Aktive eingesprungen, dies soll nicht der Regelfall werden. Bedenkt man, dass 15 Sekunden unseres Programms komplett aus der Wertung gelassen wurden, war das heute dennoch ein positives Abschneiden. Im April steht dann der nächste Wettkampf für die Wildcats an, die NRW-Landesmeisterschaft. Auch hier dürfen wir von den Cheerleadern einiges erwarten."

Verfasser und verantwortlich für den Inhalt 1. AFC Bielefeld Bulldogs e.V. - André Zarnke

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
Am 29. Februar steht eine weitere Meisterschaft für die Senior Wildcats an. Es geht nach Düsseldorf zur GALC West (German All Level Championship). Die GALC ist eine offene Meisterschaft.
79538433 469368603717828 5270548780616253440 n
Teams aus Deutschland und Europa haben die Möglichkeit an dieser einmaligen Meisterschaft teilzunehmen. Die Wildcats werden mit zwei Teams vor Ort sein. Trotz einer holprigen Vorbereitung, mit einigen Verletzten, werden die Wildcats Rebellious (Level 7) und Wildcats Rising (Level 6 ) dort ihr können zeigen. Coach Dilek Boztüy: "Die Vorbereitungen liefen etwas holprig, aufgrund von Verletzungen und Umstellungen . Aber wir freuen uns dennoch am Samstag auf eine neue Erfahrung. Ziel ist es eine saubere und dropfreie Routine präsentieren zu können." Zur Meisterschaft werden insgesamt 38 Wildcats fahren. Die Wildcats erleben momentan einen regen Zulauf. Zur Zeit sind 53 aktive Cheerleader bei den Seniors im Training. Gefühlt werden es Wöchentlich mehr.

Verfasser und verantwortlich für den Inhalt 1. AFC Bielefeld Bulldogs e.V. - André Zarnke

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Unterkategorien

Share on

FacebookTwitter

NRW Football on tour

2 Okt
Gelsenkirchen Devils vs. Düsseldorf Bulldozer
Datum 02.10.2021 15:00 Uhr - 18:00 Uhr

Spiel in der Regionalliga


 

3 Okt
Iserlohn Titans vs. Herne Black Barons
03.10.2021 19:00 Uhr - 19:30 Uhr

Spiel in der Landesliga 

Auch das erste Heimspiel verloren die Gelsenkirchen Devils (Foto: Oliver Jungnitsch)

Niederlage gegen Bonn

25. September 2021 Regionalliga (Seniors)
Am vergangenen Samstag trafen die Gelsenkirchen…
Bochum Miners verlieren mit 0:35 deutlich gegen die Aachen Vampires Damen - Quarterback Tabea Kouchen #7 (Foto: Oliver Jungnitsch)

Miners verlieren gegen souveräne Aachenerinnen

30. August 2021 DBL2
Gestern wurde von den Bochum Miners der neue…
Cologne Crocodiles vs TFG Typhoons (Foto: Bernd Thiel-Wieding)

Typhoons kommen in Köln unter die Räder

19. September 2021 GFLJ West
„Fliedner-Schüler“ unterliegen beim Deutschen…

Lippstadt Eagles vs. Dortmund Giants

Werbung:

AFC.pics

Unser Fotodienst für deinen perfekten Gameday! Seite im Neuaufbau... stay tuned

Fands.pics

Father and Sohn F(and)S- ein Gemeinschaftsprojekt im Bereich Foto und Journalismus

Support NRW Football

Du magst unsere Arbeit, dann kannst du uns gerne etwas spenden. Wir kommen für das Hosting, bei eigenen Beiträgen für die Anfahrt und Ausrüstung selber auf. Wir freuen uns über jeden Betrag, auch über einen symbolischen Kaffee! Gerne kannst Du den Betrag verändern. Ab 10 € senden wir Dir einen exklusiven Sticker von uns zu. Vielen Dank!

Ihre Spende über
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.