Flagfootball

Wer an American Football denkt, hat sofort die Bilder der Spieler mit Helm und Rüstung vor Augen. Die „schweren Jungs“, die ineinander krachen, um Raum- und Punktgewinne zu erzielen oder zu verhindern. Doch es gibt auch eine kontaktlose Variante dieses Sports: Flag Football. Größtenteils identisch mit dem in Brilon inzwischen bekannten American Football, aber im Detail eben doch ein bisschen anders. Das Jugendteam der Brilon Lumberjacks spielt Flag Football. Nach der Corona-Zwangspause hat es im Sommer das Training wieder aufgenommen – und bereitet sich schon jetzt auf die Saison 2021 vor.

 Flag-Football ist die kontaktlose Variante des American Football. Statt den Gegner zu tackeln, geht der Griff des Verteidigers zur neongrünen Flagge. Wird sie abgerissen, ist der Spielzug beendet (Foto: Mario Polzer).Flag-Football ist die kontaktlose Variante des American Football. Statt den Gegner zu tackeln, geht der Griff des Verteidigers zur neongrünen Flagge. Wird sie abgerissen, ist der Spielzug beendet (Foto: Mario Polzer).

Rund 20 Jugendliche zwischen 14 und 19 Jahren und ihre Coaches arbeiten an Kondition, Technik, Taktik und Teamgeist. Sie trainieren zwei Mal pro Woche: montags ab 18 Uhr in Ostwig und freitags ab 17 Uhr im Sportzentrum an der Jakobuslinde in Brilon. Statt Helmen, Schulterpolstern und Protektoren, der üblichen Schutzausrüstung beim American Football, tragen die Spieler Gürtel mit zwei neongrünen Flaggen, die mit Klett befestigt sind. „Die Grundregeln sind die gleichen wie beim American Football“, erläutert Axel Hoepfner, Vorsitzender der Brilon Lumberjacks und einer der beiden Coaches der Jugendmannschaft. „Statt durch ein Tackling wird der balltragende Spieler aus dem Spiel genommen, indem ihm eine der Flaggen abgezogen wird. Dann ist der Spielzug beendet.“ Dabei kommt es auf Beweglichkeit, Schnelligkeit und ein gutes Zusammenspiel im Team an. 

Das Spielfeld ist kleiner als beim American Football: 50 Yards (etwa 45 Meter) statt 100, plus zwei Endzonen zu je zehn Yards. Die Mannschaften stehen sich mit jeweils fünf Spielern gegenüber. „Es gibt weniger Spielerpositionen als beim American Football“, sagt Axel Hoepfner. Aber wie bei den „großen“ Vorbildern gibt es eine Offense und eine Defense, also einen Mannschaftsteil für den Angriff und einen für die Verteidigung. Und wie beim American Football geht es darum, den Ball durch Raumgewinne in die Endzone des Gegners zu bringen. Das bringt Punkte.

Coach aus der eigenen Jugend

Lumberjacks FlagFootball Coach Sept2020Björn Fortmann ist einer der Coaches (Foto: Mario Polzer). Die Jugendarbeit ist den Brilon Lumberjacks seit ihrer Gründung wichtig. Der zweite Coach des Flag-Football-Teams kommt aus der eigenen Jugendarbeit. Björn Fortmann ist seit April 2016 dabei. Da war der Verein nicht mal ein halbes Jahr alt. „Gleich beim ersten Training hat es mich gepackt“, erinnert er sich. Der 19-Jährige hat in diesem Sommer am Berufskolleg Olsberg sein Abitur gemacht und möchte nun Jura studieren. Ende 2018 hat er beim Landesverband NRW die Trainerlizenz für Flag-Football erworben. 

Beim Training in Brilon und Ostwig konzentriert sich Björn Fortmann auf die Defense, während sich Axel Hoepfner um die Offense kümmert. Wie beim Seniors-Team, ist auch beim Flag Football die Taktik enorm wichtig und kann spielentscheidend sein: Was kann ich aus der Aufstellung des Gegners ableiten? Wie reagiere ich auf bestimmte Spielsituationen? Ab und zu schauen Spieler der Seniors vorbei und geben Tipps – zusätzliche Motivation für die Jugendlichen.

  

Flag-Football in Brilon etablieren

„Das Team ist auf einem guten Weg“, da sind sich die beiden Coaches einig. „Ich mag den Spirit dieser Truppe. Die haben sich wirklich als Team zusammengefunden“, freut sich Axel Hoepfner. Die für diese Saison geplante Teilnahme an der Flag-Liga und damit an Turnieren in ganz Nordrhein-Westfalen sowie ein Heim-Turnier in Brilon fielen dem Corona-Virus zum Opfer. Das Flag-Football-Team nutzt die Trainingseinheiten bereits jetzt zur Vorbereitung auf die Saison 2021. „Wir werden in Kürze in einer Telefonkonferenz mit dem Landesverband und den anderen Mannschaften der Liga besprechen, ob in diesem Jahr wenigstens noch ein Turnier mit Freundschaftsspielen möglich ist“, kündigt Axel Hoepfner an.

Für einige der Jugendspieler kann der Weg in die Seniors-Mannschaft führen. Dann werden auch sie mit Helmen, Schulterpolstern und Protektoren ihren Gegnern gegenüber stehen. Aber nicht zwangsläufig: „Wir möchten Flag-Football als weitere Sportart etablieren“, sagt Björn Fortmann. Pluspunkt dabei: Eine Altersbeschränkung nach oben gibt es nicht. „So können zum Beispiel Eltern mit ihren Kindern gemeinsam bei uns spielen.“. Die Lumberjacks freuen sich auch über den Kontakt zu Schulen, die Flag-Football im Unterricht ausprobieren möchten. An einigen Schulen haben sie bereits Unterrichtsstunden gestaltet. „Aktuell arbeiten wir mit einer Brioner Schule im Bereich der so genannten Profilkurse zusammen“, erläutert Axel Hoepfner. Rund 60 Schülerinnen und Schüler lernen dabei Flag Football kennen. Ziel ist es auch, in Kooperation mit dem Landesverband Lehrerinnen und Lehrer fortzubilden, damit sie selbst Flag Football im Sportunterricht anbieten können.

Interessierte, die Flag-Football ausprobieren möchten, oder Lehrer/innen, die den Sport im Unterricht anbieten möchten, finden weitere Infos und Kontaktmöglichkeiten bei Facebook oder bei Instagram unter @afc_brilon_lumberjacks_flag. Ein Probetraining ist jederzeit möglich. Wegen der Hygienebestimmung werden Interessierte gebeten, sich vorab über diese Kontaktmöglichkeiten anzumelden.

Verfasser und verantwortlich für den Inhalt: Mario Polzer - Brilon Lumberjacks

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Nachdem das Lions Flag Team um Head Coach Holger Fricke mit Roni Salonen bereits einen neuen Defense Koordinator für die kommende DFFL Saison präsentieren konnte, erhält nun auch der Angriff der Braunschweiger Flag Footballer namhafte Unterstützung im Trainerstab. Benhur Ayra wird ab sofort gemeinsam mit Holger Fricke die Offense der Lions in der Spielzeit 2020 trainieren und seine Erfahrung aus den GFL Teams der Stuttgart Scorpions und den New Yorker Lions einbringen. 

Benhur Ayra (Foto: Rolf Daus)Benhur Ayra (Foto: Rolf Daus)

Seit 2011 spielte der Stuttgarter mit türkischen Wurzeln bei den Scorpions American Football. Über das GFL-Junior-Team der Scorpions und der Junioren-Nationalmannschaft ging es zur Saison 2013 direkt ins GFL-Team des Südligisten, wo er bis einschließlich 2017 zur festen Größe gehörte. Zur Saison 2018 führte Benhur der Weg letztendlich nach Braunschweig, wo er in 2018 nicht nur den Eurobowl mit den Lions gewinnen konnte, sondern in 2019 auch die Deutsche Meisterschaft. 

Verfasser und verantwortlich für den Inhalt:  Holger Fricke -1. FFC Braunschweig

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Die bevorstehende Saison 2020 in der DFFL (Deutsche Flag Football Liga) beginnt für das Flag Team der Lions des 1. FFC Braunschweig mit einigen großen Änderungen und Neuerungen. Nachdem der letztjährige Head Coach und Defense Koordinator Denny Hasemann zum Ende der Spielzeit 2019 seine Ämter aus beruflichen und privaten Gründe abgeben musste  und auch der Posten des Offense Koordinator vakant war, besteht die erste Priorität der Verantwortlichen des 1. FFC Braunschweig darin, diese offenen Positionen neu zu besetzen. Nun mit dem Beginn des neuen Jahres, kehrt mit Holger Fricke ein altbekanntes Gesicht des DFFL Teams des 1. FFC Braunschweig, wieder als Head Coach zurück an die Seitenlinie.

Holger Fricke Roni Salonen Fabian UebeHolger Fricke (rechts) und Roni Salonen (links) - Foto: Fabian Uebe

Bereits von Oktober 2013 bis einschließlich der Saison 2018, hatte der 47-jährige die Regie auf der Kommandobrücke der Braunschweiger, gab dann aus familiären Gründen aber sein Amt an Denny Hasemann ab. Doch ganz ohne ging es dann doch nicht und so konnte man bereits zur Mitte der letzten Saison, Holger Fricke bereits wieder bei den Heimspielen an der Roten Wiese in der Team Zone der Lions erspähen. Nachdem er bereits die ersten drei Monate des Hallentrainings zum Ende des Jahres 2019 geleitet hat, ist er nun auch wieder offiziell sowohl als Head Coach, als auch Offense Koordinator zurück.

Für die Besetzung des Posten des Defense Koordinator konnte Holger Fricke, gemeinsam mit den Vereinsverantwortlichen, einen wirklichen Hochkaräter verpflichten. Mit dem Finnen Roni Salonen, übernimmt einer der mit wohl besten aktiven europäischen Linebacker das Amt des Verantwortlichen für die Verteidigung der Braunschweiger Flag Footballer. Neben dem Gewinn der Deutschen Meisterschaft im letzten Jahr mit den New Yorker Lions, kann der 29-jährige Finne sowohl auf den Gewinn dreier Eurobowltitel mit den New Yorker Lions zurückblicken, als auch den österreichischen Titel mit den Swaro Raiders aus Innsbruck und mehrere finnische Meistertitel mit den Helsinki Roosters in seiner Heimat. Dazu war er finnischer Nationalspieler sowohl im Jugend- als auch im Herrenbereich und wurde im letzten Jahr im Rahmen der durchgeführten Draft internationaler Spieler in der kanadischen Profiliga CFL, von den Calgary Stampeders ausgewählt. 

Aus privaten Gründen trat er aber den Weg nach Kanada nicht an und blieb dem Braunschweiger Football somit erhalten. Holger Fricke ist begeistert von den ersten Trainingseinheiten gemeinsam mit dem finnischen Vorbildfootballer und auch das Team der Lions hält große Stücke auf den erfahrenen Linebacker und freut sich auf die bevorstehende Saison. Das Duo Holger Fricke und Roni Salonen sind nun gemeinsam dabei das Flag Team der Lions auf die bevorstehende schwere Saison mit den Spielen gegen die Leipzig Lions, die Berlin Bears und den amtierenden Meister, den Dresden Monarchs vorzubereiten und hat für ihre Gegner bis zum Beginn der Saison, vielleicht noch die ein oder andere Überraschung parat. 

Verfasser und verantwortlich für den Inhalt:  Holger Fricke - New Yorker Lions

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Mit einer 14:34 (0:17, 0:3; 7:7; 7:7) Niederlage, gegen das Flag Team der Kiel Baltic Hurricanes im Play-Off Viertelfinale der DFFL, beendet das Lions Flag Team die Saison 2019.Die Gäste aus dem Norden waren der erwartet schwere Gegner, doch spiegelt die Deutlichkeit des Ergebnisses, nicht den wirklichen Verlauf der Partie wieder. 

Tom van Duijn auf dem Weg zum Touchdown Foto: Claudia Schwarzenberg / 1. FFC Braunschweig)Tom van Duijn auf dem Weg zum Touchdown Foto: Claudia Schwarzenberg / 1. FFC Braunschweig)
Vor allen im ersten Spielviertel machten sich die Lions das Leben selbst schwer. Zwei verunglückte Punts des Special Teams der Hausherren, brachten die Gäste aus Kiel jeweils tief in der Braunschweiger Hälfte in Ballbesitz und die Hurricanes nahmen diese Geschenke dankend an und gingen schnell mit 14:0 in Führung. Danach kehrte etwas Ruhe ein und vor allen die Verteidigung der Hausherren fand ins Spiel und konnte mit der ein oder anderen guten Aktion Akzente setzen. So fing Tom van Duijn, der an diesem Spieltag sowohl in der Defense, als auch in der Offense und Special Teams aushalf und verdient die Auszeichnung des Game-MVP erhielt, einen Passversuch der Kieler ab und Matthias Vietz, Andreas Priebe oder auch Felix Ebel konnten sich jeweils mit Tackle für Raumverlust, in den Statistiken der Begegnung verewigen.

Zwar konnten die Kieler noch mit zwei Fieldgoals auf 0:20 erhöhen, doch mehr ließ die nun aggressiv agierende Verteidigung der Löwen nicht zu. Auf Seiten des Angriffs lief wenig zusammen. Zwar bewegte man den Ball, doch in entscheidenden Situationen stellte man sich immer wieder durch Strafen, fallen gelassenen Bällen oder Unkonzentriertheiten, selbst ein Bein. Leider begann auch die zweite Spielhälfte nicht optimal für das Lions Flag Team von Head Coach Denny Hasemann und die Hurricanes zogen auf 0:27 davon, ehe im Folgenden mehr Schwung in den Angriff der Löwen kam und das Spiel sich zu einer Play-Off Partie entwickelte. 

Der jetzt als Spielmacher der Lions agierende Tom van Duijn führte das Team Yard um Yard über das Feld in Richtung Kieler Endzone und konnte mit einem ein Yard TD-Lauf den Rückstand der Gastgeber auf 7:27 (PAT S. Höppner) verkürzen. Mit diesem Spielstand ging es in den vierten und letzten Spielabschnitt und einem der schönsten Spielzüge des gesamten Spiels. Tom van Duijn bediente mit einem 80 Yard Pass Ballfänger Jan Kasten zum 14:27 (S. Höppner) in der gegnerischen Endzone. Kurz vor Spielende konnten dann auch die Gäste den Ball nochmals in der Braunschweiger Endzone platzieren und final den 14:34 Endstand herstellen. Damit gehen das Lions Flag Team erst einmal in eine wohlverdiente Pause, bevor es ab Ende Oktober in die neue Saisonvorbereitung auf 2020 geht.  

Verfasser und verantwortlich für den Inhalt:  Holger Fricke - New Yorker Lions

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Mit einem ungefährdeten 38:0 (14:0; 17:0; 0:0; 7:0) Heimsieg gegen die Hildesheim Flag Invaders, beendete das Lions Flag Team des 1. FFC Braunschweig erfolgreich ihre reguläre DFFL Saison 2019 und geht damit positiv gestimmt in die anstehenden Play-Offs. Von Beginn an hatten die Lions das Spiel auf beiden Seiten des Balls unter Kontrolle und ließ die Hildesheim Invaders nie in die Reichweite ihrer Endzone kommen. 

Game MVP - Center Christoph Börsting (Foto: Fabian Uebe)Game MVP - Center Christoph Börsting (Foto: Fabian Uebe)

Positiver Effekt des Spiels war zudem, das bereits früh alle Spieler(innen) der Braunschweiger Einsatzzeit erhielten und so auch die sonst meist nur als Backups agierenden Aktiven, wichtige Erfahrungen sammeln konnten.Nachdem der erste Angriffsdrive der Löwen noch mit einer Interception durch Quarterback Marvin Seegers abrupt endete, lief es im Anschluss deutlich besser.
Yard um Yard arbeiteten sich die Lions in Richtung Endzone der Gäste voran und konnten nach einem schönen Pass über knapp 20 Yards von Marvin Seegers auf Felix Steinecke mit 7:0 (PAT S, Höppner) in Führung gehen. Die Verteidigung der Braunschweiger hielt den Angriffsbemühungen der Gäste weitgehend problemlos stand und die Offense konnte mit schönen Läufen von Runningback Sebastian Luckas und u.a. Passfängen von Christoph Dobers und Jan Kasten sich stetig voran bewegen. Das 14:0 (PAT S. Höppner) durch Jan Meyer, nach Pass von Marvin Seegers, zum Ende des ersten Spielviertels, war dann nur noch eine Frage der Zeit.

Auch im zweiten Spielabschnitt beherrschten die Hausherren das Spielgeschehen. Marvin Seegers fand immer wieder freie Anspielstationen oder Sebastian Luckas nutzte die Lücken, die durch die gute Blockarbeit der Offense Line der Löwen entstand, aus und machte immer wieder den notwendigen Raumgewinn. Das 21:0 (PAT S. Höppner) erzielte Wide Receiverin Wiebke Bittner, nach 25 Yard Pass von Marvin Seegers. Doch damit noch nicht genug der Punkte für die Hausherren in der ersten Spielhälfte. Das 24:0 erzielte Kicker Simon Höppner mit einem 35 Yard Fieldgoal und für den Schlusspunkt vor der Halbzeitpause zum 31:0 (PAT S. Höppner) war Ballfänger Jan Kasten nach 30 Yard Pass von Marvin Seegers zuständig. In der von Head Coach und Defense Koordinator Denny Hasemann hervorragend eingestellten Defense, konnten Andreas Priebe, Matthias Vietz, Daniel Struck und Felix Ebel u.a. immer wieder mit Tackles für Raumverlust auf sich aufmerksam machen.Nach der Halbzeitpause nahmen die Gastgeber etwas Tempo aus dem Spiel und versuchten auch das ein oder andere Neue in Bezug auf das anstehende schwere Play-Off Viertelfinale gegen die Kiel Baltic Hurricanes am kommenden Wochenende. So verlief der dritte Spielabschnitt ohne große Highlights. Der vierte und letzte Spielabschnitt war geprägt von Spielkontrolle und nach wie vor hervorragender Verteidigungsarbeit. Den Endstand zum 38:0 (PAT S. Höppner) erzielte abermals Wide Receiver Felix Steinecke mit einem herausragenden Passfang nach 20 Yard Pass von Marvin Seegers.Als wertvollster Spieler wurde Center Christoph Börsting ausgezeichnet, der gemeinsam mit den Spielern der Offense Line an diesem Tag, einen großen Anteil an dem Sieg der Löwen hatte. Damit geht das Lions Flag Team als Meister der Division West in die Play-Offs um den Einzug in das Finale um die deutsche Meisterschaft und treffen am kommenden Sonntag (8. September Kick-Off 12 Uhr, Sportanlage Rote Wiese) auf heimischen Platz auf den zweitplatzierten der Gruppe Nord, dem Flag Team der Kiel Baltic Hurricanes.        

Verfasser und verantwortlich für den Inhalt:  Holger Fricke - New Yorker Lions

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Unterkategorien

DFFL-9-er Flag (2019): Essen Assindia Cardinals
5-er Flag NRW (2019): Bielefeld Bulldogs, Brilon Lumberjacks, Dortmund UniDevils, Duisburg Dockers, Duisburg Vikings, Düsseldorf Bulldozer, Neuss, VfL Rheda Minotaurs, Schleiden Clara Frey Wildcats und Wesel Rhine Flags
 

NRW Football on tour

Keine Veranstaltungen gefunden

Share on

FacebookTwitter

Mini Camp der Gelsenkirchen Devils

AFC.pics

Unser Fotodienst für deinen perfekten Gameday!

Fands.pics

Father and Sohn F(and)S- ein Gemeinschaftsprojekt im Bereich Foto und Journalismus

Support NRW Football

Du magst unsere Arbeit, dann kannst du uns gerne etwas spenden. Wir kommen für das Hosting, bei eigenen Beiträgen für die Anfahrt und Ausrüstung selber auf. Wir freuen uns über jeden Betrag, auch über einen symbolischen Kaffee! Gerne kannst Du den Betrag verändern. Ab 10 € senden wir Dir einen exklusiven Sticker von uns zu. Vielen Dank!

Ihre Spende über

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.