Landesligen (Seniors)

Landesliga NRW (Gruppe West) 2019: Cologne Falcons II, Troisdorf Jets II, Cologne Ronin, Krefeld Ravens und Wesseling Blackvenom
Landesliga NRW (Gruppe Ost) 2019: Bocholt Rhinos, Duisburg Vikings, Brilon Lumberjacks, Iserlohn Titans, Kleve Conquerers und Herne Black Barons

Auch im dritten Spiel der Rückrunde blieben die Blackvenom vom TuS Wesseling unbesiegt und setzten sich mit 38:12 bei den Ronin aus Köln durch.

Blackvenom image1

Das erste Quarter zeigte auf beiden Seiten, dass man den Gegner nicht unterschätzen wollte und sie versuchten sichere Drives, die jedoch immer zu einem Three and Out führten. Im zweiten Quarter stellte Coach Rath wieder auf die schlagkräftigen Sprint Outs um. So kam es zum ersten Touchdownpass auf Simon Becker in diesem Spiel. Der PAT durch Marvin Schroers brachte die Führung zum 7:0.

Im darauffolgenden Drive war die Ausgangsposition für den Venom Angriff noch besser. Ein Interception durch Diego Rheinberg konnte an der gegnerischen Endzone (Red Zone) gesichert werden. Durch einen sehenswerten Inside Run über Andreas Niessen, der drei Tackels brechen konnte, gab es den nächsten Touchdown. Mit anschließendem PAT durch thumb image2Marvin Schroers wurde die Anzeigetafel auf 14:0 gesetzt. 

Kurz vor der Halbzeit war es dann wieder die Defense der Blackvenom, unter Leitung von Coach Schopen, die ihre Akzente setzte. Der zweite Interception durch den Rookie Sven Monhof brachte auch die Defense auf die Scorerliste. Mit 20:0 wurde die erste Halbzeit abgeschlossen.

Nach Anpfiff der zweiten Halbzeit nahm die Defense der Wesselinger wieder ihre Arbeit auf und brachten die Kölner immer wieder zum Punten, bei dem auch ein Puntfake durch die starke Defense vereitelt wurde. Im Anschluss übernähme Quarterback (QB) und überbrückte das Spielfeld mit einigen Play Action Plays. Am Ende lief er selber die Redzone des Gegners und sorgte mit einem weiteren Touchdown für die nächsten Punkte. Es kamen keine weitere Punkte hin, somit stand es 26:0 für die Gäste aus Wesseling. Auch die nächsten Punkte wurden mit einem Run von Blackvenoms Quarterback Rath erzielt. Auch hier gab es keine weiteren Punkte und somit war der neue Spielstand 0:32. 

Im letzten Spielabschnitt konnten die Cologne Ronins auf etwas auf das Scoreboard bringen. Ein langer Pass, der von der Ronin Offense über 60 Yards bis kurz vor der Endzone getragen werden konnte, war die Grundlage für die ersten Punkte der Kölner zum 32:6. Im letzten Quarter wechselten die Blackvenom den Quarterback, dabei zeigte Sebastian Schopen ein ums andere mal, das er dies nicht verlernt hatte und brachte den Drive mit einem QB Option zum 38:6 in die Endzone. Die letzten Punkte gehörten den Hausherren, so war es Ronin Quarterback Jeremy Davis der den Ball mit dem Run selbst in die Endzone zum Endergebnis von 12:38 brachte. 


Verantwortlich für den Inhalt: Udo Rath - Blackvenom Wesseling (redaktionell geändert)

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Personell geschwächten Gästen vom Niederrhein gelingt fast die Überrraschung - Ein glanzloser, ja fast schon glücklicher Sieg gelang den Brilon Lumberjacks am Samstag (13. Juli) im Heimspiel gegen die Kleve Conquerors. Dabei sprach sowohl die Situation in der Tabelle – der Zweite empfing den Vorletzten – für einen deutlichen Briloner Sieg als auch die Tatsache, dass die Gäste vom Niederrhein personell sehr stark geschwächt antraten. Doch die Conquerors kämpften. Erst in der zweiten Halbzeit schafften die Brilon Lumberjacks den Durchbruch.

Für Raumgewinne sorgten vor allem die Running Backs der Brilon Lumberjacks mit ihrem erfolgreichen Laufspiel. Sie legten die Grundlage für die zwei Touchdowns, die zum glücklichen Sieg der Sauerländer führten. (Foto: Mario Polzer)Für Raumgewinne sorgten vor allem die Running Backs der Brilon Lumberjacks mit ihrem erfolgreichen Laufspiel. Sie legten die Grundlage für die zwei Touchdowns, die zum glücklichen Sieg der Sauerländer führten. (Foto: Mario Polzer)

So unzufrieden mit seinem Team war Chris Weaver bisher selten in dieser Saison. In der Halbzeitpause fand der Head Coach der Lumberjacks deutliche Worte. 0:0 stand es da zwischen seiner Mannschaft und einem Team aus Kleve, das gerade einmal genug Spieler zusammenbekam, um überhaupt antreten zu können. Statt einer deutlichen Dominanz des Favoriten hatten die rund 150 Zuschauer an der Jakobuslinde in Brilon bis dahin ein ausgeglichenes Spiel gesehen, bei dem durchaus auch die Klever hätten führen können. 

Im ersten Viertel hatten beide Teams kaum Chancen, Punkte zu erzielen. Der Briloner Tobi Harting vergab einen Fieldgoal-Versuch. Das war es auch schon. Im zweiten Viertel gelangen der Defense der Lumberjacks zwei Quarterback Sacks. Dabei schafft es die Verteidigung, den gegnerischen Quarterback zu Fall zu bringen, bevor dieser den Ball abgeben und einen Spielzug einleiten kann. Punkte gibt es dafür aber nicht. Auf der anderen Seite fing die Defense der Kleve Conquerors drei Briloner Pässe ab und konnte sich durch diese so gennannten Interceptions jeweils das Angriffsrecht sichern. Auch den Gästen vom Niederrhein misslang vor der Pause ein Fieldgoal-Versuch. Die Briloner Defense stand sicher und blockte den Schuss ab. So gingen die Teams ohne Punkte in die Pause.

Inzwischen machte sich auf Seiten der Conquerors die Tatsache bemerkbar, dass die Mannschaft kaum genug Spieler hatte, um zwischen Angriff und Verteidigung zu wechseln. Viele Klever mussten durchgehend auf dem Spielfeld bleiben. Die Gäste baten deshalb in der Pause darum, die zweite Halbzeit mit einer „Running Clock“ spielen zu dürfen. Dabei wird die Uhr nicht, wie sonst üblich, zwischen den Spielzügen angehalten, sondern die Spielzeit läuft durch. Die Lumberjacks kamen dieser Bitte nach. „Ich habe allergrößten Respekt vor unserem heutigen Gegner, dass er unter diesen Voraussetzungen überhaupt angetreten ist“, betonte Chris Weaver nach dem Spiel. „Die Klever hätten sicherlich viel Spaß gehabt, hätten sie uns heute geschlagen.“

Seine deutliche Ansage aus der Halbzeitpause zeigte in der zweiten Halbzeit Wirkung. Bei den Lumberjacks funktionierte nun vor allem das Laufspiel besser. Die beiden Running Backs Waldemar Bechthold und Luis Gördes brachten die Briloner mit ihren erfolgreichen Läufen und vielen Metern Raumgewinn zwei Mal gefährlich in die Nähe der Endzone der Gäste. Schließlich vollendete Tobi Harting einen Angriff zum Touchdown, und kurz darauf belohnte sich auch Waldemar Bechthold für sein gutes Spiel mit einem Touchdown. Tobi Harting ließ beiden Touchdowns jeweils einen Extrapunkt per Kick folgen. Doch auch angesichts dieses 14:0-Rückstandes gaben die Kleve Conquerors nicht auf. Sie holten eine weitere Interception, waren aber inzwischen konditionell zu sehr am Ende, um aus dem Angriffsrecht noch Punkte machen zu können.

Auch nach dem Spielende war Head Coach Chris Weaver – trotz des Sieges – nicht zufrieden: „Unsere Gegner im Kampf um Platz 2 der Tabelle in der Landesliga sind Duisburg und Herne. Gegen diese beiden Teams wird eine Leistung wie die heutige nicht ausreichen, um zu gewinnen“, bilanzierte er. Nach einer kurzen Sommerpause sind die Herne Black Barons die nächsten Gegner der Lumberjacks. Sie werden am Sonntag, dem 18. August, in Brilon zu Gast sein. Danach müssen die Briloner am 8. September beim Tabellenführer Bocholt Rhinos antreten.

Verfasser und verantwortlich für den Inhalt: Mario Polzer - Brilon Lumberjacks

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
Keine Chance für die Iserlohn Titans beim Regionalderby des Sauerlands
0:47 – das Ergebnis sagt schon alles über den Verlauf dieses Spiels. Die Brilon Lumberjacks starten mit einem eindrucksvollen Sieg im Auswärtsspiel bei den Iserlohn Titans in die zweite Hälfte dieser Saison und erobern damit den zweiten Platz in der Tabelle der Landesliga Gruppe Ost zurück. Im Regionalderby des Sauerlands hatten die Gastgeber dabei nie eine Chance. Der größte Gegner beider Teams war aber die Hitze mit Temperaturen von knapp unter 40 Grad.

Die Lumberjacks im Vorwärtsgang – ein typisches Bild für das Spiel an diesem extrem heißen Sonntagnachmittag in Iserlohn. (Foto: Mario Polzer)Die Lumberjacks im Vorwärtsgang – ein typisches Bild für das Spiel an diesem extrem heißen Sonntagnachmittag in Iserlohn. (Foto: Mario Polzer)

„Wir sind nur hier um zu gewinnen“: Kurz und präzise war die Ansage des Briloner Headcoachs Chris Weaver vor Spielbeginn. Nach zuletzt zwei Niederlagen gegen die Bocholt Rhinos und bei den Duisburg Vikings wollte er seine Mannschaft gegen den Tabellenletzten aus Iserlohn zurück in die Erfolgsspur bringen. Das gelang eindrucksvoll. Bis zur Halbzeitpause erzielten die Lumberjacks fünf Touchdowns, drei davon mit Extrapunkt. Sven Gauseweg, Rico Schwarck, Daniel Kemper und zwei Mal Tobi Harting brachten den Ball in die Endzone der Iserlohn Titans. Der Touchdown von Daniel Kemper war ein sogenannter „Pick Six“. So nennen Footballer eine Interception, also einen von der Verteidigung abgefangenen Pass, den der passfangende Verteidiger direkt in einen Touchdown verwandelt. Der Halbzeitstand von 0 : 33 gab den bisherigen Spielverlauf sehr gut wieder.

Wassermelone statt Bananen und vor allem viel Wasser, angereichert mit Elektrolyten, gab es in der Pause für die Briloner Spieler. Bei hochsommerlicher Hitze suchten die Lumberjacks auch zwischendurch in den Spielpausen, wenn der Ball während des Spiels ruht, Abkühlung mit Eiswasser und Sprühflaschen. Der 12-jährige Theo Polzer, der Waterboy der Lumberjacks, der die Spieler auf dem Feld mit Wasser versorgt, war besonders gefragt und lief so viele Meter wie selten zuvor in dieser Saison.

Die zweite Halbzeit begann, wie die erste endete: mit einem Touchdown des Briloner Quarterbacks Tobi Harting. Wahrscheinlich forderte die Hitze dann ihren Tribut. Das Spiel der Briloner Offense war von nun an etwas weniger druckvoll, ohne dass die Souveränität darunter litt. Dem Angriff gelangen immer wieder Raumgewinne durch erfolgreiches Pass- und Laufspiel. Die Verteidigung hielt die 0 Gegenpunkte. Schließlich belohnte sich der Briloner Running Back Waldemar Bechthold mit einem Touchdown für ein sehr gutes Spiel, bei dem viele Meter Raumgewinn seinen Läufen zu verdanken waren. Der Versuch eines anschließenden Extrapunktes war fast schon gescheitert, die Iserlohner Defense hatte den Ball geblockt. Dann aber schnappte sich Rico Schwarck das Leder und trug es in die Endzone der Titans. Für eine solche Two-Point-Conversion gibt es, wie der Name schon sagt, sogar zwei Punkte.

Zum Ende des vierten und letzten Viertels drehte die Iserlohner Offense noch einmal auf und schaffte es zwei Mal in die Nähe der Briloner Endzone. Doch die Defense der Lumberjacks hielt stand. Und so standen den 47 Briloner Punkten am Ende 0 Punkte der Titans gegenüber.

„Ich bin heute mit meinem Team sehr zufrieden“, bilanzierte Headcoach Chris Weaver. „Alle Mannschaftsteile haben gute Leistungen gebracht. Respekt aber auch unserem Gastgeber, der mit einem kleinen Kader antreten musste und ein gutes und faires Spiel geliefert hat.“ Die Brilon Lumberjacks kämpfen sich mit diesem Sieg zurück auf den zweiten Tabellenplatz der Landesliga. Iserlohn bleibt Tabellenletzter, bislang noch ohne Sieg in dieser Saison. Für die Briloner geht es in knapp zwei Wochen weiter: Am Samstag, dem 13. Juli, empfangen die Lumberjacks die Kleve Conquerors im Sportzentrum an der Jakobuslinde. Kick Off ist um 15 Uhr.

Verfasser und verantwortlich für den Inhalt: Mario Polzer - Brilon Lumberjacks

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Am vergangenen Sonntag konnten die Seniors des TuS Wesseling ihr Auswärtsspiel beim Landesliga-Rivalen Troisdorf Jets mit 24:5 (7:3/7:0/3:0/7:2) gewinnen. Nach den Startschwierigkeiten bei der Auftaktniederlage gegen Troisdorf vor sechs Wochen war es der erste Erfolg des Teams gegen den Lokalrivalen.

image002

Alle mitgereisten Fans des TuS Wesseling freuten sich am Sonntagabend nach Abpfiff  über einen Auswärtssieg. In einem sehr fairen Spiel gelang Blackvenom der erste Sieg gegen Troisdorf seit Gründung des Vereins vor drei Jahren. Mit einem Touchdownlauf  durch Berat Ahmetoglu plus erfolgreichem PAT (Schroers) konnte die Offense der Gäste das erste Quarter für sich gewinnen. Die gute Vorbereitung der Defense, unter Anleitung von Sebastian Schopen, machte sich bezahlt. Kurz vor der Halbzeitpause konnte Damien Schwarz eine sehenswerte 98 Yards Interception zum TD verwandeln. Mit dem PAT (Schroers) ging die Gäste mit 14:3 in die Pause.

In der zweiten Hälfte verdienten sich beide Teams mit ihren Defensive-Reihen über die ganze restliche Zeit hinweg Bestnoten; immer wieder mussten beide Angriffsabteilungen ihre Drives mit einem Fumble oder Punt beenden. So das es im dritten Quarter nur zu einem FG Versuch auf beiden Seiten reichte, die Defense der Venom konnten den Versuch vereiteln und ihre Offense diesen durch Marvin Schroersa zum17:3 verwandeln. Im Angriff der Venom mühte sich QB Lucas Rath redlich um die Etablierung eines erfolgreichen Passspiels, der jedoch durch die gute Leistung der Jets Defense zu einem Safty führte. In der Schlussminute gelang es dem Angriff doch noch einen schnellen Pass auf Yannik Scory anzubringen und zu scoren. Mit dem PAT durch Marvin Schroers  zum 24:5 wurde die endgültige Entscheidung zum Sieg herbei geführt. 

Bis zum nächsten Heimspiel muss sich Head Coach Rath also einiges einfallen lassen um dien Angriff wieder in die richtige Spur zu bringen. Im Jugendstadion erwartet sie am 30.06.19 den Ligakonkurrenten die Cologne Falcons Prospect.

Verantwortlich für den Inhalt: Udo Rath - Blackvenom Wesseling

Bewertung: 2 / 5

Stern aktivStern aktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Duisburg Vikings siegen zu Hause überraschend deutlich mit 32 : 0- Diese Niederlage war ebenso überraschend wie unnötig: Nachdem die Brilon Lumberjacks die ersten drei Spiele dieser Saison gewonnen und zuletzt zu Hause gegen den Ligafavoriten Bocholt Rhinos fast ein Unentschieden erreicht hatten, wollten sie am Sonntag (16. Juni) bei den Duisburg Vikings mit einem Sieg den Anschluss an die Tabellenspitze halten. Doch daraus wurde nichts. Vor allem wegen einer starken zweiten Halbzeit gewannen die Gastgeber aus dem Ruhrgebiet das Spiel deutlich und letztendlich auch verdient mit 32 : 0.

Mit dem Ball unterm Arm auf dem Weg zur Duisburger Endzone: Ein paar Mal kamen die Lumberjacks dem Punktgewinn gegen die Vikings sehr nah. Letztendlich blieben aber alle ihre Bemühungen im Angriff erfolglos. (Foto: Mario PolzerMit dem Ball unterm Arm auf dem Weg zur Duisburger Endzone: Ein paar Mal kamen die Lumberjacks dem Punktgewinn gegen die Vikings sehr nah. Letztendlich blieben aber alle ihre Bemühungen im Angriff erfolglos. (Foto: Mario Polzer)

Schon nach wenigen Sekunden gab es eine Schrecksekunde für die Lumberjacks. Im ersten Angriff der Duisburger gelang dem Quarterback ein weiter Pass, den sein Receiver mit einem dynamischen Lauf über die rechte Seite des Spielfeldes zum Touchdown verwandeln konnte. So gingen die Vikings früh mit 6 : 0 in Führung. Als dieser Schock verdaut war, kamen die Briloner besser ins Spiel. Die Verteidigung hielt, die Offense kam ein paar Mal in die Nähe der Duisburger Endzone. Leider fehlte das Durchsetzungsvermögen im Abschluss. So blieben die Lumberjacks bis zur Halbzeit ohne Punkte, aber auch die Duisburg Vikings konnten bis dahin keine mehr erzielen. Zur Pause stand es 6 : 0.  Ein Spielstand, den die Lumberjacks in der Form der ersten drei Spiele gegen Iserlohn, Herne und Kleve durchaus hätten drehen können – darüber waren sich alle einig.

Im dritten und vierten Viertel drehten die Gastgeber richtig auf. Die Duisburger Offense überraschte die Verteidigung der Brilon Lumberjacks ein paar Mal mit gelungenen Einzelaktionen und Pass-Kombinationen. Im Grunde genommen war Duisburg nicht viel besser als Brilon. Nur wenn ihnen etwas gelang, dann führte dies auch fast immer zum Punktgewinn. Zum Ende des dritten Viertels stand es nach drei weiteren Touchdowns, zwei davon mit Extrapunkt, 26 : 0. Wenn die Briloner im Ballbesitz waren, war der Angriff durchaus druckvoll, kam bis kurz vor die Endzone der Vikings – aber eben nicht weiter.

Im letzten Viertel ließ die Briloner Defense nur noch einen weiteren Duisburger Touchdown zu. Ganz ohne Punkte wollten die Lumberjacks nicht zurück ins Sauerland fahren. Die Offense der Briloner gab zum Schluss noch einmal alles, stand kurz vor dem Spielende nur einen Yard vor der Endzone der Duisburger – schaffte aber wieder nicht den Punktgewinn. So endete das Spiel 32 : 0 für die Duisburg Vikings. „Alles in allem nicht unverdient“, fasste der Briloner Headcoach Chris Weaver zusammen, der sein Team um einiges entfernt von der Form der vergangenen vier Spiele sah.

Die erste Saisonhälfte ist nun vorbei. Zu Beginn der Saison hatte Chris Weaver das Ziel ausgegeben, eine positive Bilanz zu schaffen, also mehr Spiele zu gewinnen als zu verlieren. Mit drei Siegen und zwei Niederlagen liegen die Lumberjacks bislang im Plan. Doch gerade nach den sehr guten ersten Spielen liegt die Messlatte inzwischen höher, auch beim Headcoach. „In zwei Wochen treten wir bei den Iserlohn Titans an, die sich am Tabellenende aufhalten. Dort müssen wir wieder an die Leistungen der ersten Spiele anknüpfen.“ Sein Blick richte sich zur Tabellenspitze, betonte Weaver trotz der deutlichen Niederlage in Duisburg. Das nächste Heimspiel im Sportzentrum an der Jakobuslinde in Brilon steht am Samstag, dem 13. Juli auf dem Programm. Dann empfangen die Lumberjacks die Kleve Conquerors vom Niederrhein.

 

Verfasser und verantwortlich für den Inhalt: Mario Polzer - Brilon Lumberjacks

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

NRW Football on tour

10 Aug 2019
06:00PM - 09:00PM
Solingen Paladins vs. Langenfeld Longhorns
24 Aug 2019
04:00PM - 07:00PM
Essen Assindia Cardinals vs. Bielefeld Bulldogs
31 Aug 2019
04:00PM - 07:00PM
Essen Assindia Cardinals vs. Cologne Falcons

Next Games

Sonntag, 18 August 2019
Brilon Lumberjacks vs Herne Black Barons
15:00 | Sportanlagen des SV Brilon
Sonntag, 1 September 2019
Kleve Conquerors vs Duisburg Vikings
15:00 | Merkurplatz
Sonntag, 8 September 2019
Herne Black Barons vs Kleve Conquerors
15:00 | Erich-Höll-Sportanlage

Next Games

Sonntag, 25 August 2019
Wesseling Blackvenom vs Krefeld Ravens
15:00 | Jugendstadion
Samstag, 14 September 2019
Cologne Falcons Prospects vs Cologne Ronin
11:00 | Ostkampfbahn
Krefeld Ravens vs Troisdorf Jets Prospects
15:00 | BSA Westparkstraße

Landesliga-Ost 2019

Pos Team Pl SD Pts
1. Bocholt Rhinos 6 +234 12
2. Brilon Lumberjacks 7 +67 10
3. Herne Black Barons 6 +47 8
4. Duisburg Vikings 6 +38 6
5. Kleve Conquerors 6 -188 0
6. Iserlohn Titans 5 -198 0

Landesliga-West 2019

Pos Team Pl SD Pts
1. Wesseling Blackvenom 7 +67 10
2. Krefeld Ravens 5 +189 9
3. Troisdorf Jets Prospects 6 -17 6
4. Cologne Falcons Prospects 6 -119 3
5. Cologne Ronin 6 -120 2

Last pics

Gelsenkirchen Devils vs. Aachen Vampires Gelsenkirchen Devils vs. Aachen Vampires Gelsenkirchen Devils vs. Aachen Vampires Gelsenkirchen Devils vs. Aachen Vampires Gelsenkirchen Devils vs. Aachen Vampires Gelsenkirchen Devils vs. Aachen Vampires

Share on

Support NRW Football

Du magst unsere Arbeit, dann kannst du uns gerne etwas spenden. Wir kommen für das Hosting, bei eigenen Beiträgen für die Anfahrt und Ausrüstung selber auf. Wir freuen uns über jeden Betrag, auch über einen symbolischen Kaffee! Gerne kannst Du den Betrag verändern. Ab 10 € senden wir Dir einen exklusiven Sticker von uns zu. Vielen Dank!

Ihre Spende über

American Football Memes

Memes aus dem Bereich American Football

AFC.pics

Unser Fotodienst für deinen perfekten Gameday!

Fands.pics

Father and Sohn F(and)S- ein Gemeinschaftsprojekt im Bereich Foto und Journalismus
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen