BIG6 + EFL

Die Cologne Centurions freuen sich, bekannt geben zu können, dass der beste Spieler der European League of Football zum Team und nach Köln zurückkehren wird. 

Madre London verlängert für ein Jahr bei den Cologne Centurions (Foto: Cologne Centurions)Madre London verlängert für ein Jahr bei den Cologne Centurions (Foto: Cologne Centurions)

Madre London hat einen 1-Jahres-Vertrag für die Saison 2022 unterzeichnet. "Madre ist ein wichtiger Teil unserer Mannschaft und nicht nur auf dem Feld ein Vorbild. Er ist ein toller Teamkollege und nun auch „ne Kölsche Jung“! Wir freuen uns sehr, dass wir Madre wieder unter Vertrag nehmen konnten und sind überzeugt, dass er in der nächsten Saison einen großen Anteil an unserem Kampf um die Meisterschaft haben wird.“ zeigte sich Centurions General Manager David Drane zuversichtlich. 

„Nach der Saison ist vor der Saison - die Wiederverpflichtung unserer Schlüsselspieler hat im Moment oberste Priorität, bevor wir in die Off-Season gehen.“

 Verfasser und verantwortlich für den Inhalt: Manfred Damaschke - COLOGNE CENTURIONS
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Am vergangenen Samstag verloren die Cologne Centurions deutlich mit 24:42 gegen die Leipzig Kings. Dabei wollten die Kölner einen großen Schritt in Richtung Playoffs machen. Trotz der Niederlage stehen sie jedoch weiterhin auf dem zweiten Tabellenplatz der Division South. 

Madre London #28 nimmt den Ball von Quarterback Jan Weinreich in Empfang (Foto: Oliver Jungnitsch)Madre London #28 nimmt den Ball von Quarterback Jan Weinreich in Empfang (Foto: Oliver Jungnitsch)

Die Schnapszahl von 333 Zuschauern brachte dem Team um Head Coach Kirk Heidelberg kein Glück. Trotz einer seiner Meinung nach guten Trainingswoche, konnte man die Partie nicht für sich entscheiden. 

Die Centurions mussten für ihr Heimspiel gegen die Kings auf die Ostkampfbahn ausweichen. Obwohl sich die Gastgeber um einen anderen Platz bemühten, war es seitens der Kölner Sportstätten nicht möglich, ein anderes, größeres Stadion zu bekommen. Selbst im Umkreis von 120 Kilometern war man erfolglos. Hintergrund sind die 3. und 4. Ligen im Fußball. Die Zuschauer, die das Glück hatten, eine Karte zu ergattern, gaben dafür alles, damit das Spiel sich wie in einem großen Stadion anfühlte. 

Das Spiel begann mit dem Kickoff der Cologne Centurions um 15:00 Uhr. Die Leipziger konnten dabei den Ball nicht sichern und verloren sofort ihr Angriffsrecht. Die Gastgeber starteten ihren ersten Drive an der 35 Yardline der Kings. Schnell gingen die Centurions nach einem Pass von Quarterback Jan Weinreich #12 auf Wide Receiver Paul Lenhardt #5 in Führung: Touchdown Cologne Centurions. Der PAT wurde von Daniel Schumacher #2 sicher zum 7:0 verwandelt. 

Von dem Ballverlust und dem Rückstand erholten sich die Leipzig Kings schnell. So war es ein Pass von QB Michael Birdsong #3 auf WR Anthony Dable-Wolf #11, der für den ersten TD der Gäste sorgte (PAT Marcel Ulbrich). Nach einem Ballverlust der Kölner Offense konnte Daniel Docal den Ball für die Kings sichern. Nur kurz darauf war es Kyle Kitchens #45 mit einem Lauf für die Führung der Gäste sorgte (7:13 - PAT nicht gut). 

Für die nächsten Punkte der Gastgeber sorgte die Defense. So konnte Linebacker Marius Kensy #44 den Punt in der Endzone der Leizig Kings erfolgreich zu einem Saftey blocken (9:13). Im zweiten Quarter war es Runningback Madre London #28, der sich mit einem kurzen Run in die Endzone zum 16:13 tankte (PAT Schumacher). Mit dem Auslaufen der Uhr in der ersten Halbzeit war es ein Pass aus der Not heraus von Birdsong auf TE Anton Doroshev, der das Ei in der Endzone der Centurions fing (PAT Ulbrich zum 16:20). Vorausgegangen war einer von meheren guten und weiten Läufen durch den Leibziger Runningback Jason Aguemon #2. 

Auch in der zweiten Hälfte wirbelte Aguemon die Kölner Defense ordentlich durcheinander. Aguemon erzielte auch den vierten TD für die Kings zum neuen Spielstand von 16:26 (PAT nicht gut). Nach dem zweiten Fumble von Weinrich nahm Kings LB Kitchens den Ball auf und brachte den Ball in die Redzone. Jetzt war es wieder ein Pass auf Dable-Wolf, der für die nächsten Punkte sorgte. Nach einer erfolgreichen TPC (Pass auf Jaleel Awini) stand es 16:34. Awini war es auch, der den nächsten TD erzielte. Birdsong warf aus der eigenen Hälfte einen Pass über rund 40 Yards genau in die Arme von Awini, der den Weg in die Endzone der Kölner fand. Diesmal vollendete Aguemon die TPC zum 16:42. Zwar konnten die Cologne Centurions durch einen Run von Glody Ngovo #4 (TD) und Ersatzquarterback Jannik Nowak #6 (TPC) auf 24:42 verkürzen, aber am Ende stand eine deutliche Niederlage. 

Die Cologne Centurions sind weiterhin auf dem zweiten Tabellenplatz der Division South und haben weiterhin gute Chancen auf die Playoffs. Viel Zeit bleibt nicht, denn bereits am nächsten Wochenende sind die Stuttgart Surge in der Ostkampfbahn zu Gast. 

Bildergalerie:

Oliver Jungnitsch für NRWFootball

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

Am gestrigen Sonntag gewannen die Cologne Centurions ihr viertes Saisonspiel und stehen somit auf dem zweiten Platz der Division South in der ELF. Die Kölner siegten in einem spannenden Spiel mit 33:31 gegen Panthers Wroclaw aus Polen.

Madre London wurde zum MVP der 7. Woche der ELF ausgezeichnet (Foto: Oliver Jungnitsch)Madre London #28 wurde zum MVP der 7. Woche der ELF ausgezeichnet (Foto: Oliver Jungnitsch)

Es war bereits das dritte Heimspiel der Centurions in der ELF und aus verschiedenen Gründen ein besonderes: Zum einen wollten die Kölner die Niederlage gegen den Gast aus Polen vergessen machen und zum anderen wollte man den Opfern der Flutkatastrophe helfen. Beides gelang, obwohl die sportliche Aufgabe bis zum Ende sehr spannend gemacht wurde. Aber der Reihe nach ...

Die Centurions luden Betroffene der Flut ein, damit sie sich ein paar Stunden von den Strapazen und Nöten ablenken konnten. Sie waren bei diesem Spiel Ehrengäste der Kölner. Einem von ihnen wurde die Ehre des Coin-Toss zuteil, der gestern 16 Jahre jung wurde: Tim May aus Erftstadt-Kierdorf. Damit aber nicht genug, denn bereits im Vorfeld sammelten die Cologne Centurions für die Betroffenen in den Krisengebieten. Dabei kamen über 4.500 Euro (inklusive Sachspenden) zusammen.

Der siebte Spieltag begann für die Panthers Wroclaw mit dem Kickoff und die Gastgeber starteten an der eigenen 22 Yardline. Die Centurions kamen im ersten Drive bis zur 17 Yardline der Gäste, an der sie den vierten Versuch nicht erfolgreich abschlossen. Nach Punts beider Teams gehörten die ersten Punkte den Panthers. Nach Pass von Quarterback Lukas O’Connor #2 auf seinen Wide Receiver Bartosz Dziedzic #15 gab es den ersten Touchdown des Spiels. Der PAT misslang und somit gingen die Gäste aus Polen mit 6:0 in Führung.

Cologne Centurions hatten in der ersten Hälfte gegen Wroclaw Panthers häufiger das Nachsehen (Foto: Oliver Jungnitsch)Die Cologne Centurions hatten in der ersten Hälfte gegen Wroclaw Panthers häufiger das Nachsehen (Foto: Oliver Jungnitsch)

Im zweiten Quarter konnten die Kölner punkten. Hier arbeiteten sie sich von der eigenen 4 Yardline bis in die Endzone des Gegners vor. Dabei war es Running Back Madre London #28, der mit Läufen die Distanz fast im Alleingang überbrückte. Sehenswert war besonders sein Lauf über 86 Yards. Den Touchdown erzielte London nach einem Laufspiel von der 2 Yardline. Kicker Daniel Schumacher #2 sorgte mit dem PAT für die 7:6 Führung der Kölner.

In der restlichen Zeit nutzen die Polen aus, dass sie schon vor dem Beitritt in die ELF ein eingespieltes Team waren. So konnte RB Mark Herndon #24 für den nächsten Touchdown sorgen (PAT gut - Dawid Pańczyszyn #11). Die Panthers Wroclaw gingen somit wieder mit 13:07 in Führung. Bis zur Pause kamen die Gäste noch zu zwei Fieldgoalversuchen. Der erste Versuch wurde an der 41 Yardline durch Kicker Tadhg Leader #44 zum 7:16 verwandelt. Im Zweiten scheiterte er von der 48 Yardline.

Anfangs der zweiten Hälfte sah es für die Centurions nicht gut aus, denn bereits nach 1:44 Min/Sek war es ein Pass von Quarterback O’Connor auf Przemysław Banat # 82, der den Ball in der Endzone fing (PAT nicht gut – Spielstand: 07:22). Nach einem weiteren Punt der Centurions Offense war es die Defense, die für Punkte und die Wende im Spiel sorgte. Centurions DB Paul Steffen fing den Pass von O’Connor ab und sorgte mit einem Pick6 für den Anschluss zum 14:22 (PAT Schumacher). Auch der nächste Angriff der Gäste aus Polen endete mit einem Ballverlust. So konnte DB Dartez Jacobs #24 den Fumble an der 35 Yardline der Panthers sichern. Nur einen Versuch später lief London die 35 Yards zu seinem nächsten Touchdown. Die anschließende TPC konnte nicht erfolgreich beendet werden, somit bleib es beim 20:22.

Im vierten Quarter war es wieder Running Back Madre London der für Punkte der Hausherren sorgte - und das gleich doppelt. Erst nach einem Lauf über 11 und dann über 2 Yards gab es für ihn die Touchdowns drei und vier (TPC nicht gut / PAT Schumacher). Da die Gäste zwischenzeitig noch ein Fieldgoal erzielten, stand es 33:25.

Zwar kamen die Panthers nach einem Laufspiel von Herndon noch auf 33:31 heran (TPC nicht gut), jedoch konnten die Centurions die Zeit gut herunterspielen. Nach dem Abpfiff war die Freude auf Kölner Seite groß. Viel Zeit bleibt ihnen jedoch nicht, denn bereits am nächsten Samstag geht es für sie weiter. Die Cologne Centurions sind dann zu Gast bei den Barcelona Dragons. Die Panthers Wroclaw haben eine Bye-Week, dann haben die Galaxy aus Frankfurt zu Gast.

Bildergalerie:

Oliver Jungnitsch von NRW Football

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

Nach dem überzeugenden Sieg der Centurions am vergangenen Wochenende in Stuttgart steht nun am 1. August das Heimspiel gegen eines der Top-Teams der Liga, den Wroclaw Panthers aus dem polnischen Breslau, auf dem Programm.

Spielankündigung

Hier ist noch eine Rechnung aus dem Hinspiel offen, als sich die Centurions im ersten Spiel der neu gegründeten Football-Liga in Breslau nach einer wahren Hitzeschlacht geschlagen geben mussten. Die Panthers belegen hinter den Hamburg Sea Devils Platz 2 in der Nord-Division, die Cologne Centurions Platz 2 der Süd-Division hinter Frankfurt Galaxy. Die Kölner werden mit der geballten Angriffs-Power der Nr. 1 Offense der gesamten ELF und dem kölschen Publikum im Rücken um jeden Ball kämpfen. Das Spiel findet mit Zuschauern statt.

Informationen auf FB zum Spiel

Verfasser und verantwortlich für den Inhalt: Manfred Damaschke - Cologne Centurions

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Als ein mögliches Spiel für die Geschichtsbücher im Vorbericht tituliert, tat der Eurobowl XXXII, zwischen den New Yorker Lions und den Samsung Frankfurt Universe alles, um auch in diesen zu landen. Insgesamt über 4,5 Stunden dauert die Partie, wobei das Spiel nach nur knapp sieben gespielten Minuten im ersten Quarter, für knappe 100 Minuten wegen eines Unwetters direkt über der PSD Bank Arena, unterbrochen werden musste.

Die Lions feierten ihren sechsten Eurobowltitel der Vereinsgeschichte 1Die Lions feierten ihren sechsten Eurobowltitel der Vereinsgeschichte (Fotograf und verantwortlich gemäß DSGVO: Fabian Uebe / New Yorker Lions)

Ebenso für die Geschichtsbücher war der äußerst knappe 20:19 (7:0; 0:12; 7:7; 6:0) Sieg der New Yorker Lions, welcher den insgesamt sechsten Sieg der Löwen (1999, 2003, 2015, 2016, 2017, 2018) in einem Eurobowlfinale darstellt und damit die Braunschweiger nun alleiniger Rekordhalter mit den meisten Eurobowltiteln sind.       
Etwas mehr als 3.200 Zuschauer sahen ein Spiel zweier Teams die sich auf Augenhöhe gegenüber standen und in dem letztendlich nur die Mannschaft das Spiel gewann, welches in den entscheidenden Augenblicken weniger Fehler und Strafen produzierte.

Der Eurobowl XXXII begann mit dem Kick-Off der Lions durch Tom van Duijn und einem ersten Versuch des Frankfurter Angriffs an deren eigener 28 Yard Line. Zwar gelang der Offense der Universe um Spielmacher Sonny Weisshaupt bis an die 40 Yard Line voranzukommen, doch dort war Schluss, den die Verteidigung der Braunschweiger schlug erstmalig an diesem Abend in Person von Linebacker Roni Salonen zu. Bei einem Laufversuch verlor Frankfurts Runningback Andreas Betza den Ball, der umgehend vom finnischen Verteidiger der Lions gesichert wurde. 

Der Angriff der Löwen von Quarterback Jadrian Clark betrat erstmalig das Feld und marschierte umgehend scheinbar mühelos Richtung Universe Endzone, über dieses.
Mit Läufen von Lennies McFerren und einem langen Pass von Jadrian Clark auf Justus Holtz, arbeitet sich die Offense bis an die drei Yard Linie der Hausherren aus Frankfurt heran. Ein Spielzug später erzielte Niklas Römer, nach einem Pass von Clark, das 7:0 (PAT T. Goebel). Auch der folgende Drive der Frankfurter endete mit einem Punt schnell und die Lions machten sich daran ihre Führung umgehend auszubauen. Braunschweigs Receiver Christian Bollmann und Nicolai Schumann fingen jeweils einen langen Pass von Clark und brachten den Angriff rasch bis tief in die Hälfte der Universe. Doch anstatt die nächsten Punkte für die Lions folgte der große Regen und eine Unterbrechung des Spiels von nahezu 100 Min. Die lange Spielunterbrechung deutlich besser weggesteckt zu haben, schien nach der Wiederaufnahme des Spiels, das Team der Frankfurter. 

Gleich im zweiten Spielzug stoppte die Defense der Frankfurter Braunschweigs Jadrian Clark hart, so dass dieser das Spielgerät verlor, welches von den Gastgebern gesichert werden konnte. Zwar konnte die Verteidigung der Löwen mit einer Interception durch Darius Robinson gegen halten, doch im Angriff der Braunschweiger war jetzt Sand im Getriebe und es ging nicht mehr wirklich voran. Anders beim Team der Samsung Frankfurt Universe, die nun mit ihrem neuen Quarterback Andrew Eiffers auf der Kommandobrücke agierten. Spielzug für Spielzug fanden die Hessen immer besser die Lücken in der Braunschweiger Defense und so war der Anschlusstouchdown zum 7:6 (TPC nicht gut)  von Justin Rodney mit einem Lauf über 55 Yard, nur das folgerichtige Ergebnis. Zu allen Überfluss unterlief dem späteren MVP des Spiels Jadrian Clark einer seiner seltenen Fehler im folgenden Angriffsdrive. Beim Versuch seinen Ballfänger Christian Bollmann anzuspielen, geriet der Pass ein wenig zu hoch und konnte von Bollmann nur berührt, aber nicht gefangen werden. Der abgefälschte Ball landete zielgenau in den Händen von Frankfurts Kweishi Brown, der unter den Jubel der Frankfurter Fans über 60 Yards das Spielgerät zum 7:12 (TPC nicht gut) in die Endzone der Lions zurücktrug.

Game MVP 3 QB Jadrian Clark 1

Game MVP #3 QB Jadrian Clark (Fotograf und verantwortlich gemäß DSGVO: Fabian Uebe / New Yorker Lions)

Bei noch wenigen Sekunden bis zur Halbzeitpause auf der Uhr, gelangten die Lions mit zwei langen Pässe von Clark auf Patryck Matkowski und Nicolai Schumann, bis an die 13 Yard Linie der Frankfurter. Doch der angedachte abschließende Fieldgoalversuch, konnte mit auslaufender Spieluhr nicht mehr ausgespielt werden.      
Nach der Halbzeitpause änderte sich erst einmal nicht viel und der Angriff der New Yorker Lions wurde nach wie vor vom Pech verfolgt. Gleich im ersten Spielzug des dritten Quarters verlor Wide Receiver Patryck Matkowski, bei einem Tackle der Frankfurter Defense den Ball und beschenkte die Frankfurter dadurch mit einem ersten Versuch an Braunschweigs 15 Yard Line. Zwar stemmte sich die Braunschweiger Verteidigung mit all ihrer Kraft gegen die nächsten drohenden Punkte, doch letztendlich konnten sie das 7:19 (PAT M. Siemssen) durch David Giron Jansa, nach einem neun Yard Pass von Andrew Eiffert, nicht verhindern. Glaubten sich die Hausherren nach diesem dritten Touchdown in Folge nun endgültig auf der Siegerstraße, hatten sie die Rechnung nicht ohne das Team von Head Coach Troy Tomlin gemacht. Den ab sofort fanden die Löwen wieder zurück zu ihrem Spiel und begannen mit der Aufholjagd. Quarterback Jadrian Clark und David McCants mit Läufen, als auch Nicolai Schumann mit einem Passfang führten die Löwen bis kurz vor die Frankfurter Endzone. Das 14:19 (PAT T. Goebel) erzielte David McCants mit einem vier Yard Lauf. Auch die Verteidigung hielt den Angriff der Universe im Zaum und brachte kurz vor dem letzten Seitenwechsel ins vierte Spielviertel, erneut ihren Angriff auf das Feld. Abermals waren Jadrian Clark, David McCants und Nicolai Schumann die Hauptakteure des folgenden Drives, den Clark selbst mit einem ein Yard Lauf zum 20:19 (TPC nicht gut) erfolgreich abschloss. Damit verblieben der Frankfurt Universe noch knapp fünf Minuten Restspielzeit um nochmals zurück zukommen. Zwar ließ die Braunschweiger Defense einige Yards Raumgewinn zu, doch letztendlich hing das Spiel von einem 43 Yard Fieldgoal durch Frankfurts Max Siemssen ab. Dieser ging deutlich an den Torpfosten vorbei und besiegelte somit den Sieg der New Yorker Lions im Eurobowl XXXII und dem damit verbundenen Ende im Spiel für die Geschichtsbücher, der es final auch schaffte als erstes Spiel in Europa die Datumsgrenze zu überschreiten, indem er an einem Samstag an- und an einem Sonntag abgepfiffen wurde. 

Scoreboard             
07:00     4 Yard TD-Pass J. Clark auf N. Römer (PAT T. Goebel)
07:06   55 Yard TD-Lauf J. Rodney (PAT nicht gut) 
07:12   60 Yard Interception-Return-TD (TPC nicht gut)
07:19   10 Yard TD-Pass A. Eiffert auf D. Giron Jansa
14:19     4 Yard TD-Lauf D. McCants (PAT T. Goebel)
20:19     1 Yard TD-Lauf J. Clark (TPC nicht  gut)

Verfasser und verantwortlich für den Inhalt:  Holger Fricke - New Yorker Lions

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Share on

FacebookTwitter

NRW Football on tour

2 Okt
Gelsenkirchen Devils vs. Düsseldorf Bulldozer
Datum 02.10.2021 15:00 Uhr - 18:00 Uhr

Spiel in der Regionalliga


 

3 Okt
Iserlohn Titans vs. Herne Black Barons
03.10.2021 19:00 Uhr - 19:30 Uhr

Spiel in der Landesliga 

Cheerleader des AFC Remscheid Amboss (Foto: Remscheid Amboss)

Neues Team, neue Trainerinnen – Cheerleader…

06. September 2021 News (Cheerleading)
Vieles ist neu bei den Cheerleadern des AFC…
Bochum Miners verlieren mit 0:35 deutlich gegen die Aachen Vampires Damen - Quarterback Tabea Kouchen #7 (Foto: Oliver Jungnitsch)

Miners verlieren gegen souveräne Aachenerinnen

30. August 2021 DBL2
Gestern wurde von den Bochum Miners der neue…
Cologne Crocodiles vs TFG Typhoons (Foto: Bernd Thiel-Wieding)

Typhoons kommen in Köln unter die Räder

19. September 2021 GFLJ West
„Fliedner-Schüler“ unterliegen beim Deutschen…
Anzeigetafel 002 2018 04 152

AFVD: Ergebnisdienst vom 25.09. bis 26.09.2021

27. September 2021 Ergebnisse
American Football Verband DeutschlandErgebnis-…
Das letzte Heimspiel der Troisdorf Jets gegen Gelsenkirchen ist nur eines von insgesamt fünf Football-Partien am Wochenende im Aggerstadion (Foto: Adam Sander).

Fünfmal Jets-Football am Wochenende

23. September 2021 Allgemeine Infos (Vereine)
Zwei Premieren im Aggerstadion: Das kommende…
NRW Football 0001 2018 04 07OJS 1406

In eigener Sache: Mit so viel krimineller Energie…

02. September 2021 Specials
Es war von uns gut gedacht, aber man wollte euch…

Lippstadt Eagles vs. Dortmund Giants

Werbung:

AFC.pics

Unser Fotodienst für deinen perfekten Gameday! Seite im Neuaufbau... stay tuned

Fands.pics

Father and Sohn F(and)S- ein Gemeinschaftsprojekt im Bereich Foto und Journalismus

Support NRW Football

Du magst unsere Arbeit, dann kannst du uns gerne etwas spenden. Wir kommen für das Hosting, bei eigenen Beiträgen für die Anfahrt und Ausrüstung selber auf. Wir freuen uns über jeden Betrag, auch über einen symbolischen Kaffee! Gerne kannst Du den Betrag verändern. Ab 10 € senden wir Dir einen exklusiven Sticker von uns zu. Vielen Dank!

Ihre Spende über
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.