DBL2

 

Gestern wurde von den Bochum Miners der neue Platz am Schultenhof eingeweiht. Zwar verloren die Miners mit 0:35(0:13/0:6/0:0/0:16) das erste Spiel in der 2.DBL deutlich, dennoch sah man in die Gesichter vieler glücklicher Bochumerinnen. Das war sicherlich der neuen Anlage geschuldet.

Bochum Miners verlieren mit 0:35 deutlich gegen die Aachen Vampires Damen - Quarterback Tabea Kouchen #7 (Foto: Oliver Jungnitsch)Bochum Miners verlieren mit 0:35 deutlich gegen die Aachen Vampires Damen - Quarterback Tabea Kouchen #7 (Foto: Oliver Jungnitsch)

Nach rund 11 Monaten Bauzeit wurde der Platz am Schultenhof von Oberbürgermeister (OB) Thomas Eiskirch eröffnet. Vom AFCVNRW war Peter Springwald vor Ort und übergab gemeinsam mit dem OB je einen Ball an die drei beheimaten Vereine: Bochum Miners, Bochum Cadets und Bochum Rebels. Der OB wünschte den Miners einen Sieg, MdB Michelle Müntefering kaufte als Glücksbringer Fan Artikel, aber das alles brachte keinen Erfolg für die Bochum Miners. 

Die Aachen Vampires Damen reisten als Tabellenführer der 2.DBL an, denn für sie war es bereits die zweite Partie der noch jungen Spielzeit. Das erste Spiel gewannen die Vampires gegen die Damen der Mülheim Shamrocks mit 60:6. 

Die Gäste aus Aachen zeigten schnell, warum sie derzeit an der Tabellenspitze stehen. Bereits im ersten Drive war es Quarterback Tabea Kouchen #7, die den Ball von der eigenen 35 Yardline bis in die Endzone der Bochumerinnen brachte. Da der PAT misslang, stand es 0:6. Auch der nächste Touchdown erfolgte nach einem Lauf. So war es Gina de Gavarelli #6, die für die nächsten Punkte sorgte (PAT de Gavarelli zum 0:13). 

Bochum war bemüht, konnte jedoch nicht viel entgegensetzen. Zwar erreichten sie auch die Redzone des Gegners, konnten jedoch immer wieder gestoppt werden. So gehörten auch die nächsten Punkte den Aachen Vampires Damen. Diesmal war es ein Pass auf de Gavarelli, die fast unberührt bis in die Endzone der Miners laufen konnte. Da der PAT nicht gut war, erhöhten die Gäste auf 0:19. Dies war auch der Halbzeitstand.

Im dritten Quarter passierte nichts Zählbares. Im letzten Quarter brachten die Gäste weitere Punkte auf das Scoreboard. Wieder einmal war es Gina de Gavarelli, die einen Pass von Kouchen fing und in die Endzone lief. Die TPC (Run von Kouchen) war gut und somit erhöhten die Vampires auf 0:27. Für den letzten Touchdown des Spiels sorgte ein Lauf von der Shanyda Mühlmann #34. Die TPC verwandelte WR Julie Renévier #21. Sie fing einen Pass kurz vor der Endzone und lief hinein. 

Trotz der Niederlage und des einsetzenden Regens machten die Bochum Miners einen glücklichen Eindruck. Die Niederlage ist sicherlich bald vergessen, dafür wird der neue Kunstrasenplatz mit Flutlicht und Dauerlinierung nur für den American Football aber bleiben. 

Bildergalerie vom Spiel (89 Fotos)

Oliver für NRW Football

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

Zur Neueröffnung des Schultenhofs sind wir vor Ort und werden vom Spiel der Bochum Miners gegen die Aachen Vampires Damen berichten. 

238428676 586856725697527 2228162717151288122 n

Wir von NRW Football hatten eine Umfrage gestartet, von welchem Spiel wir berichten sollen und dieses Spiel aus der 2. DBL war mit großem Abstand der "Sieger".  Alles wichtige zum Spiel gibt es auf Facebook!

 

 

 

 

 

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Gleich bei der ersten Finalteilnahme seit ihrer Gründung gewinnen die Löwinnen des 1. FFC Braunschweig 22:20 gegen die Allgäu Comets Ladies und holen den Pokal der 2. Damenbundesliga in einem bis zur letzten Sekunde spannenden Footballkrimi nach Braunschweig.

WR 82 Tessa Bucholz (Fotos: Alp Camlidere)WR 82 Tessa Bucholz (Fotos: Alp Camlidere)

Zum Anfang des Spieles war dem Braunschweiger Ladies die Nervosität deutlich anzumerken. Zwar hielt die Defense dem ersten Angriff der Kemptenerinnen stand und die Braunschweiger Offense bewegte anschließend den Ball auch ordentlich über den Platz, doch eine Interception der Gäste beendete diesen Vorwärtsdrang vorerst. Dass Isabelle Müller direkt im darauffolgenden Spielzug das Angriffsrecht für Braunschweig zurückholte, ebenfalls durch eine Interception, änderte nichts daran, dass die Gäste mit zwei Touchdowns wortwörtlich wie Kometen in der Braunschweiger Endzone einschlugen und schnell mit 0:12 in Führung gingen (beide Two Point Conversion nicht gut). Vor der Pause führte Stefanie Schult die Offense über den Platz und fand in Alicia Sorge eine sichere Anspielstation zum 6:12. Lisa Holtfreter passte für zwei Punkte erneut auf Alicia Sorge und verkürzte auf 8:12 zum Halbzeitstand.

Zu Beginn der zweiten Spielhälfte war es auch Alicia Sorge, die den Kemptener Kick-off bis auf die gegnerische 40 Yard Linie returnierte. Dort übernahm Leonie Pfeiffer die zweite Hälfte der Strecke und brachte die nächsten Punkte für Braunschweig auf das Scorebord. Trotz misslungener zwei Punkte Erhöhung, gingen die Löwinnen das erste Mal in dieser Partie mit 14:12 in Führung. Allerdings hielt die Freude darüber nicht lange an und wieselflinke Allgäuerinnen entwischte der Defense der Lady Lions und punktete für ihre Farben zum 14:20 (Two Point Conversion gut). Nun hatten beide Verteidigungsreihen das Spiel lange Zeit unter Kontrolle. Das Angriffsrecht wechselte wiederholt ohne Punkte zu bringen. Doch dann besannen sich die Braunschweiger Raubkatzen auf ihre größte Stärke und agierten konzentriert als Einheit. Yard für Yard erkämpfte sich das Rudel First down um First down.

Bei einer Spielzeit von 1 Minute und 43 Sekunden standen die Löwinnen im 4. Versuch auf der gegnerischen 10 Yard Linie und hatten noch einen Meter zu einem neuen ersten Versuch zu gehen. Alles oder nichts? Das war jedem klar. Die Braunschweiger Mädels wollten alles und holten das neue First down. Anschließend bediente Stefanie Schult abermals Alicia Sorge zum Touchdown. 20:20 Gleichstand. Zur Two Point Conversion pflückte Alicia Sorge den Pass von Lisa Holtfreter aus der Luft und machte aus Sicht der Gäste ihrem Namen alle Ehre. Kick-off bei einer verbleibenden Spielzeit von genau einer Minute, und die Allgäuer Ladies hatten noch zwei Time Outs, es war also theoretisch für die Gäste noch alles möglich. Aber eine hellwache Defense stoppte die letzten Angriffsbemühungen der Allgäu Comets und hielt somit den Sieg fest.

Verfasser und verantwortlich für den Inhalt:  Holger Fricke - New Yorker Lions

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Dass man(n) in Braunschweig American Football spielen kann, ist kein Geheimnis. Bereits elf Mal wurden die New Yorker Lions Deutscher Meister. Am kommenden Wochenende ist es aber eine andere Mannschaft des 1. FFC Braunschweig, der eine kleine Sensation bevorsteht. Die Lady Lions, das Frauenteam des Vereins, holen das Finale der 2. Bundesliga in die Löwenstadt.

Lady Lions im Finale der 2. Bundesliga - Endspiel vor heimischem Publikum (Foto: 1. FFC Braunschweig)Lady Lions im Finale der 2. Bundesliga - Endspiel vor heimischem Publikum (Foto: 1. FFC Braunschweig)

Nach einer durchwachsenen Saison und einer Bilanz von drei Siegen und drei Niederlagen in den sechs Pflichtspielen der Gruppe Nord konnten die Ladys knapp, aber dennoch verdient in die Play-offs einziehen. Gegner im Viertelfinale waren die Bochum Miners. Bei strömenden Regen wuchs die Mannschaft von Head Coach Roy-Oliver Bodtke über sich hinaus und konnte verdient und überlegen mit einem Endstand von 26:40 das Halbfinalticket lösen. 

Dort trafen die Lady Lions zum dritten Mal in der laufenden Saison auf die Ligakonkurrenten der Hannover Grizzlies Ladies, die bis dato ungeschlagen waren. Noch im Ligabetrieb taten sich die Braunschweigerinnen schwer und unterlagen zwei Mal deutlich. Doch die Play-Offs haben bewiesenermaßen ihre eigenen Gesetze. Die ersten Anzeichen dafür gab es bereits kurz vor Spielbeginn, als die Spielerinnen das Feld betreten und allmählich die ersten Regentropfen fielen. 

Von Anfang an spielten die Löwinnen wie eine Einheit und gingen rasch in Führung. Mit einem Halbzeitstand von 14:26 für Braunschweig schien das Finale plötzlich greifbar, Hannover gab sich aber nicht kampflos geschlagen. Nach einer hart umkämpften zweiten Halbzeit konnte der Endstand von 27:34 durch eine herausragende Leistung der Defense im vierten und letzten Quarter gesichert werden. 

Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte stehen damit die Lady Lions im Finale der 2. Bundesliga, welches vor heimischem Publikum auf der Roten Wiese ausgetragen wird. 
Am kommenden Sonntag (29. September) um 11 Uhr empfangen die Löwinnen die Allgäu Comets Ladies, um ein Football-Sommermärchen zu Ende zu schreiben. 
Es wird das erste Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften, doch laut Wetterprognosen dürfte der Meisterschaft eigentlich kaum etwas im Weg stehen: Es soll regnen!

Verfasser und verantwortlich für den Inhalt:  Holger Fricke - New Yorker Lions

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Erneut war es der Teamzusammenhalt, der den Braunschweig Lady Lions den Sieg über die Hannover Grizzlies Ladies mit 34:27 (10:0; 16:14; 8:6; 0:7) und damit den Einzug ins Finale sicherte.

Der Jubel war groß nach dem Sieg (Foto: Lady Lions / 1. FFC Braunschweig)Der Jubel war groß nach dem Sieg (Foto: Lady Lions / 1. FFC Braunschweig)

Von Anfang an spielten die Löwinnen am letzten Wochenende wie aus einem Guss und untermauerten, dass die Play-Offs eigene Gesetze haben und dass, Tabellenführung hin oder her, Prognosen nur Schall und Rauch sind. Denn im Vorfeld des Halbfinales der 2. Damenbundesliga, hatte die Mannschaft des 1. FFC Braunschweig, beide Spiele in der regulären Saison gegen die Grizzlies Ladies klar verloren. Direkt nach dem Anpfiff war es Leonie Pfeiffer, die mit einem spektakulären Lauf bis vor die gegnerische Endzone den ersten Touchdown der Braunschweigerinnen vorbereitete. 

Die Punkte zum 0:6 brachte Quarterback Stefanie Schult mit einem Keep eigenhändig auf das Scoreboard und Lisa Holtfreter passte zur Zwei-Punkte-Erhöhung auf Annsophie Breiting zum 0:8 aus Sicht der Gastgeberinnen.Dem anschließenden Angriff der Hannoveranerinnen hielt die Defense Stand und das Angriffsrecht wechselte wieder zu Braunschweig. Stefanie Schult bediente Annsophie Breiting mit einem langen Pass, den sie bis kurz vor die Endzone der Hannoveranerinnen trug. Dort endete allerdings der Angriff aufgrund einer guten Defense Leistung der Grizzlies, Die Braunschweiger Defense betritt wieder das Feld und deutet umgehend mit einem Safety zum 0:10 an, das es für Hannover am heutigen Tage schwer werde wird.

Der misslungene Versuch eines Onsidekicks der Grizzlies brachte das Rudel der Löwinnen sofort wieder in eine gute Ausgangslage und die stark spielende Tessa Buchholz pflückte, umgeben von Verteidigerinnen, den Pass von Stefanie Schult zum 0:16 aus der Luft. Wieder fand Lisa Holtfreter in Annsophie Breiting eine Anspielstation und erhöhte auf 0:18. Langsam machte sich erste Nervosität in Hannovers Teamzone breit. Diese wurde von mehreren Quarterback Sacks und Tackles der Braunschweiger Verteidigung gesteigert, bis die Bärinnen ihre ersten Punkte zum 7:18 einfuhren. Leo Pfeiffer stellte umgehend den annähernd alten Abstand wieder her und Melina Bergt erweiterte diesen noch mit einer weiteren Zwei-Punkte-Erhöhung auf 7:26.
Vor der Pause punktete Hannover nochmals zum Halbzeitstand von 14:26.

In der zweiten Hälfte machten die Lady Lions konzentriert weiter und Sabine Schläger fing eine Interception. Durch einen Fumble egalisierte sich dieser Vorteil allerdings wieder und Hannover nutzte die Gelegenheit und punktete zum 20:26. Die Schlagdistanz war wiederhergestellt und die Partie nahm nochmal an Fahrt und Brisanz auf. Souverän führte Spielmacherin Stefanie Schult ihre Offense über das Feld, bis sie final Alicia Sorge zum 20:32 fand. Lisa Holtfreter fand in Alicia Sorge wieder eine sichere Anspielstation für eine Zwei-Punkte-Erhöhung und baute die Führung auf 20:34 aus.

Wie schon im Viertelfinale hielt nun die Braunschweiger Defense die gegnerische Offense über fünf Minuten unter Kontrolle, bevor sie den Touchdown zum 27:34 zulassen musste. Was nun folgen musste war jedem klar. Bei einer Spielzeit von weniger als einer Minute, war der folgende Onsidekick von Hannover keine Überraschung. Doch Stefanie Schult nahm den Gastgeberinnen den letzten Hoffnungsschimmer und sicherte den Ball für ihre Farben. Ein letztes Mal ging die Offense der Braunschweig Lady Lions auf das Feld und kniete zum Spielende ab. Damit stehen die Lady Lions zum ersten Mal seit der Gründung im Finale der 2. Damenbundesliga, welches auch noch zuhause ausgetragen werden wird.

Am Wochenende des 28/29.09.2019, der genaue Termin steht noch nicht fest, erwarten die Braunschweigerinnen nun die Allgäu Comets auf der Roten Wiese.

Verfasser und verantwortlich für den Inhalt:  Holger Fricke - New Yorker Lions

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Share on

FacebookTwitter

NRW Football on tour

2 Okt
Gelsenkirchen Devils vs. Düsseldorf Bulldozer
Datum 02.10.2021 15:00 Uhr - 18:00 Uhr

Spiel in der Regionalliga


 

3 Okt
Iserlohn Titans vs. Herne Black Barons
03.10.2021 19:00 Uhr - 19:30 Uhr

Spiel in der Landesliga 

Next Games-2.DBL

Sonntag, 3 Oktober 2021
Mülheim Shamrocks Damen vs SG Greyhounds/Paladins
15:00 | Sportplatz Wenderfeld, Mülheim

2. DBL West 2021

Pos Team Pl SD Pts
1. Mönchengladbach Wolfpack Damen 3 +72 6
2. Aachen Vampires Damen 2 +89 4
3. Bochum Miners 3 -51 2
4. SG Greyhounds/Paladins 3 -68 0
5. Mülheim Shamrocks Damen 2 -80 0
Cheerleader des AFC Remscheid Amboss (Foto: Remscheid Amboss)

Neues Team, neue Trainerinnen – Cheerleader…

06. September 2021 News (Cheerleading)
Vieles ist neu bei den Cheerleadern des AFC…
Auch das erste Heimspiel verloren die Gelsenkirchen Devils (Foto: Oliver Jungnitsch)

Niederlage gegen Bonn

25. September 2021 Regionalliga (Seniors)
Am vergangenen Samstag trafen die Gelsenkirchen…
Cologne Crocodiles vs TFG Typhoons (Foto: Bernd Thiel-Wieding)

Typhoons kommen in Köln unter die Räder

19. September 2021 GFLJ West
„Fliedner-Schüler“ unterliegen beim Deutschen…
Anzeigetafel 002 2018 04 152

AFVD: Ergebnisdienst vom 25.09. bis 26.09.2021

27. September 2021 Ergebnisse
American Football Verband DeutschlandErgebnis-…
Das letzte Heimspiel der Troisdorf Jets gegen Gelsenkirchen ist nur eines von insgesamt fünf Football-Partien am Wochenende im Aggerstadion (Foto: Adam Sander).

Fünfmal Jets-Football am Wochenende

23. September 2021 Allgemeine Infos (Vereine)
Zwei Premieren im Aggerstadion: Das kommende…
NRW Football 0001 2018 04 07OJS 1406

In eigener Sache: Mit so viel krimineller Energie…

02. September 2021 Specials
Es war von uns gut gedacht, aber man wollte euch…

Lippstadt Eagles vs. Dortmund Giants

Werbung:

AFC.pics

Unser Fotodienst für deinen perfekten Gameday! Seite im Neuaufbau... stay tuned

Fands.pics

Father and Sohn F(and)S- ein Gemeinschaftsprojekt im Bereich Foto und Journalismus

Support NRW Football

Du magst unsere Arbeit, dann kannst du uns gerne etwas spenden. Wir kommen für das Hosting, bei eigenen Beiträgen für die Anfahrt und Ausrüstung selber auf. Wir freuen uns über jeden Betrag, auch über einen symbolischen Kaffee! Gerne kannst Du den Betrag verändern. Ab 10 € senden wir Dir einen exklusiven Sticker von uns zu. Vielen Dank!

Ihre Spende über
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.