GFL2 Nord

Das Warten hat ein Ende: Am kommenden Samstag (12. Juni, Kickoff: 16 Uhr) starten die Düsseldorf Panther mit einem Heimspiel gegen die Hamburg Huskies im Stadion des VfL Benrath an der Karl-Hohmann-Straße in die GFL2-Saison 2021. Mehr als anderthalb Jahre nach seiner Vorstellung als neuer Head Coach kann Douglas Fryer damit endlich sein Pflichtspiel-Debüt mit den Raubkatzen feiern. Dank seines breiten und qualitativ gut besetzen Kaders und einer erfolgreich verlaufenden Saisonvorbereitung siegt der US-Amerikaner nicht nur dem Spiel gegen die Hansestädter optimistisch entgegen, sondern formuliert auch hohe sportliche Ziele für die gesamt Spielzeit. 

Düsseldorf Panther0001 DSC 4002 Nick Jungnitsch afc picsHeimspiel gegen die Hamburg Huskies soll Grundstein für eine erfolgreiche Saison legen(Foto: Nick Jungnitsch)

Endlich geht es wieder los: Eine Woche nach der GFL startet an diesem Wochenende auch die zweithöchste Spielklasse des hiesigen American Football in die Sasion 2021. Die Düsseldorf Panther bekommen es zum Auftakt mit den Hamburg Huskies zu tun – und das Ganze tatsächlich vor heimischen Publikum. Die aktuell guten Zahlen für die NRW- Landeshauptstadt und das von den Panthern erarbeitete Hygienekonzept ermöglichen, dass sowohl am kommenden Samstag sowie nach derzeitigem Stand mindestens auch beim zweiten Heimspiel 14 Tage später bis zu 500 Zuschauer das Geschehen auf dem Rasen des Stadions an der Karl-Hohmann-Straße live vor Ort verfolgen können. Alle Fans, die über die E-Mail-Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! (unter Angaben des Namens, der Adresse, des Geburtsdatums und der Telefonnummer) keine der begehrten mehr erhalten, können das Spiel stattdessen auch im Live-Stream auf sportdeutschland.tv (https://sportdeutschland.tv/football/gfl2-nord-duesseldorf-panther-hamburg-huskies) verfolgen. 

Nach dem Willen von Panther-Head Coach Douglas Fryer sollten ihnen dabei viel Anlass zur Freude geboten werden. „Ich glaube, wir sind bereit für Saison“, so der 35-Jährige Kalifornier. „Wir haben viele Spieler im Team, damit herrscht ein gesunder Konkurrenzkampf um die Kaderplätze für den jeweiligen Spieltag. Eine bessere Situation kann sich ein Head Coach nicht wünschen. Der interne Konkurrenzkampf hilft den Spielern dabei, ihr maximales Potenzial zu entwickeln.“ Grund zur Zuversicht zieht der Übungsleiter auch aus den jüngsten intensiven Trainingseinheiten sowie einem aufschlussreichen Testspiel gegen den Erstligisten Cologne Crocodiles am vorvergangenen Wochenende. „Bei diesem Scrimmage konnten wir noch einige kleinere Fehler abstellen, Feinjustierungen vornehmen und uns so optimal auf das Spiel gegen die Huskies vorbereiten.“ 

Die größte Herausforderung sieht Fryer in der Dosierung der Emotionen nach der langen Wartezeit. „Die Aufregung unter unseren Spielern ist groß, sie können das erste Spiel kaum abwarten“, weiß er zu berichten. „Die Aufgabe für uns Coaches lautet, darauf zu achten, dass sie cool bleiben und sich aufs Spiel konzentrieren.“ Dass die erste Bewährungsprobe für seine Mannen dann gleich wieder vor erwartungshungrigen Fans stattfindet, darin sieht der Cheftrainer kein zusätzliches Problem: „Wir verspüren keinen Extra-Druck. Wir sind hier für unsere Fans, wollen ihnen ein tolles Spiel mit Emotionen liefern und den ersten Sieg hier in Düsseldorf feiern.“ 

Was die Vorbereitung auf den Gegner natürlich erschwert, ist die Tatsache, dass auch die Hamburg Huskies ihr letztes Pflichtspiel 2019 absolviert haben. „Das verkompliziert das Ganze natürlich, weil sich seitdem viele Dinge geändert haben können“, weiß Fryer. „Auch sie haben einen neuen Head Coach und es gab einiges an Bewegung im Kader. Entscheidend wird sein, dass wir uns während des Spiels schnell auf das einstellen, was Hamburg auf den Platz bringt. Darauf haben wir in der Vorbereitung großen Wert gelegt. Die Huskies sind eine großartige Football-Organisation. Wir erwarten am Samstag ein gutes, sauberes und spannendes Spiel von und mit ihnen.“ 

Aber Blick von Douglas Fryer geht auch bereits über den ersten Spieltag hinaus. „Wir peilen die Meisterschaft an“, gibt er unumwunden zu – schränkt gleichzeitig aber auch ein: „Ich denke, dass gilt für jedes Team in der Liga, denn es macht keinen Sinn anzutreten, wenn du nicht gewinnen willst. Aber wir denken von Woche zu Woche, fokussieren uns immer nur auf das nächste Spiel – ganz egal, wie das letzte ausgegangen ist. Wir gehen jede Partie an, als wäre sie die erste und einzige – und somit die entscheidende.“ 

 

 

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Am vergangenen Samstag ging es in der GFL2 endlich wieder los. Der Aufsteiger, die Assindia Cardinals, hatten die Solingen Paladins zu Gast. In der Feinabstimmung war bei allen, auch bei den Schiedsrichtern, die lange Pause spürbar. Die Solingen Paladins gewannen mit 20:6 vor leeren Zuschauerrängen. 

Auftakt in der GFL2 bei den Assindia Cardinals. Sie hatten die Solingen Paladins zu Gast (Foto: Oliver Jungnitsch)Auftakt in der GFL2 bei den Assindia Cardinals. Sie hatten die Solingen Paladins zu Gast (Foto: Oliver Jungnitsch)

Auch für uns war es ungewohnt wieder in ein Stadion zu kommen und ein Footballspiel live zu erleben. Noch sind die Auflagen hoch gehängt, so durften nur eine kleine Auswahl von Personen (inklusive Pressevertreter) mit den Teams ins Stadion. Es gilt nach den Bedingungen des AFVD’s nicht die 3G-Regel (getestet, geimpft oder genesen), sondern jeder muss einen tagesaktuellen Negativtest vorweisen. Das Spiel wurde daher von den Cardinals über einen Stream übertragen, damit die Fans des Sports dennoch in den Genuss des Spiels kommen konnten. 

Anhand des Coin Toss sah man schon, wie Corona das Spiel und unser Leben verändert hat, so war nur ein Teamkapitän je Mannschaft und der Whitehead zugegen. Um 15:00 Uhr begann das Spiel mit dem Kickoff der Men in Blue (Herrenteam der Assindia Cardinals). Schnell machten die Gäste aus Solingen klar, dass sie sich nicht verstecken und gewinnen wollten. Bereits im ersten Drive der Paladins gelang ihnen der ersten Touchdown. Nach einem Pass von Quarterback Jeremy Konzack (#12) fing Wide Receiver Noah Gehring (#27) den Ball in der Endzone (PAT Yannic Schorn #36). Bei Essen lief es zunächst nicht so rund: So wurde nach dem 0:7 der anschließende Kickoff Return von Cole Williams (#9) an der eigenen 30 Yardline verloren. Es schloss sich fast eine Kopie des ersten Drives an, denn wieder konnte Gehring (#27) einen Pass seines Quarterbacks in der Endzone fangen. Diesmal misslang jedoch der PAT. 

Auch der zweite Kickoff Return war für die Men in Blue (MiB) alles andere als ideal, so begannen sie den zweiten Drive an der eigenen 5 Yardline. Diesen Drive beendeten sie mit einem Punt. Im weiteren Spielverlauf konnten die Solingen Paladins von der 20 Yardline ein Fieldgoal nicht verwandeln. So ging der Ball von Yannic Schorn direkt gegen den Goalpost. 

Im zweiten Quarter kamen die MiB besser ins Spiel. Viel ging in der Offense über das Laufspiel bei den Hausherren. Auch spielten die Essener den vierten Versuch häufig aus. Noch in der ersten Halbzeit gab es die ersten Punkte für die Cardinals in dieser Saison. Joe Newman (#6) warf von der 30 Yardline der Solinger einen Pass auf Williams, der seinen Fehler vom Return ausbügelte. Williams tankte sich durch die Abwehrreihen der Solinger bis in die Endzone. Der PAT der MiB wurde geblockt und so war der neue Spielstand 6:13. Zwar wurde es in der letzten Minute der ersten Hälfte noch einmal spannend, da die Paladins bei einem Trickspielzug in ihrer eigenen Hälfte den Ball verloren und Essen somit bis in die Redzone vordringen konnten. Jedoch gab es keine weiteren Punkte, da der Wide Receiver der Cardinals den Ball nur außerhalb des Spielfeldes fangen konnte. 

Zu Beginn der zweiten Hälfte legten die Gäste mit dem nächsten Touchdown schnell nach, doch danach passierte nicht mehr viel auf dem Platz. Die Paladins zeigten, dass sie nicht nur in der Luft punkten können, sondern auch auf dem Boden. So war es Running Back Moses Harris (#24), der sich über kurze Distanz in die Endzone des Gegners arbeitete. Der PAT von Schorn war gut und so bauten die Paladins die Führung auf 20:6 aus. Dies war gleichzeitig auch der Endstand. HC nach dem Spiel - Michael Tiedge (links) mit Bernd Janzen (Foto: Oliver Jungnitsch)HC's nach dem Spiel - Michael Tiedge (links) mit Bernd Janzen (Foto: Oliver Jungnitsch)

Insgesamt war es ein spannendes Spiel, bei dem die Solingen Paladins jedoch den besseren Eindruck hinterließen. Noch gab es auf allen Seiten Entwicklungspotenzial, aber nach so einer langen Abstinenz und den neuen Anforderungen an die Teams und die Organisatoren ist es klar, dass nicht alles rund läuft. Wir waren begeistern, endlich wieder den Rasen zu riechen und das „Ei“ fliegen zu sehen. Eins war jedoch nicht gut: Die Atmosphäre. Zwar versuchten die Teams etwas Stimmung in das Stadion am Hallo zu bekommen, aber mit einem „richtigen Publikum“ war es nicht zu vergleichen. So hoffen sicherlich nicht nur wir, dass das nächste Spiel mit Zuschauern stattfinden kann. Wir drücken jedenfalls ganz fest die Daumen! 

Scoreboard: 

  • 00:06 – TD (Pass) Noah Gehring WR #27 
  • 00:07 - PAT Yannic Schorn K #36
  • 00:13 - TD (Pass) Noah Gehring WR #27 (PAT nicht gut)
  • 00:13 – FG nicht gut - Yannic Schorn K #36
  • 06:13 – TD (Pass) Cole Williams  WR (#9) (PAT nicht gut)
  • 06:19 - TD Moses Harris RB #24
  • 06:20 - PAT Yannic Schorn K #36

Fotogalerie mit 71 Bildern vom Spiel:

Verfasser und verantwortlich für den Inhalt: Oliver Jungnitsch für NRW Football

 

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

Die Griffins spielen Unentschieden: 13:13. An das bisher einzige Unentschieden werden sich die Wenigsten erinnern, an das gestrige Unentschieden im Spiel gegen die Lübeck Cougars dann sicher weitaus mehr. Und das hat mehrere Gründe…

Running Back Julian Hagen in der Bildmitte (Foto: Gerd Köhler)Running Back Julian Hagen in der Bildmitte (Foto: Gerd Köhler)

Zum Ersten machte der Coaching Staff der Griffins um Head Coach Markus Grahn, der nun seit anderthalb Jahren in Rostock arbeitet, sein erstes Spiel. Zum Zweiten gab es das erste Spiel in der Historie der Griffins unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Zum Dritten verlor man erstmals nicht im heimischen Stadion gegen die Berglöwen aus Lübeck. Erstmalig in der Geschichte gab es einen Livestream von einem Heimspiel. Und der Aufzählung könnte man noch mehr Attribute hinzufügen. Doch der Reihe nach…

Das Spiel startete mit einer Überraschung, denn der eigentlich avisierte neue belgische Quarterback der Greifen Aaron Voncoillie stand aus gesundheitlichen Gründen nicht im Aufgebot. Er wird auch in der Saison 2021 nicht mehr für die Griffins auflaufen können. Dafür startete der gerade aus der U19 in das Senior Team gewechselte Arthur Riemer für die Griffins und man kann es vorwegnehmen, er machte seine Sache überaus gut. Unterstützt wurde er dabei von einem sehr guten Tag seiner Offense Line und dem daraus resultierenden sehr guten Laufspiel mit den Running Backs Julian Hagen (142 yards) und Brecht Deboosere.

638 Tage nach dem letzten Aufeinandertreffen beider Team, das war auch die letzte reguläre Begegnung im Spielbetrieb, war auf beiden Seiten hier und da doch noch etwas Sand im Getriebe. Die Cougars kamen zunächst besser in die Partie und gingen mit einem Touchdown des Belgiers Willem Vancompernolle nach Pass von QB Andrew Hill in Führung. Ein Lauf von Julian Hagen glich im zweiten Viertel aus, ehe der 2. TD von Vancompernolle die Lübecker mit einer Führung in die Halbzeit gehen ließen. Kurz vor dem Halbzeitpfiff war gar Schlimmeres zu befürchten, doch den Pass von der 2 Yard Linie fing MLB Cole Shuker ab.

Im dritten Abschnitt übernahmen dann die Griffins mehr und mehr das Kommando und nutzten die Fehler der Gäste aus. Ein missglückter Punt der Cougars brachte die Hausherren in in gute Feldposition und Quarterback Arthur Riemer passte sehenswert auf Trevin Howard zum 14:14 Ausgleich. Und die Griffins blieben am Ball. Erneut konnte die Defense die Berglöwen gut unter Druck setzen, wieder brachte ein zu kurzer Punt die Griffins in gute Position. Letztlich war es Brecht Deboosere, der zur erstmaligen Führung in die lübsche Endzone lief.

Und dann kam es eigentlich wie immer im Ostseederby und die Spannung stieg unheimlich. 2:37 Minuten vor dem Ende stoppte Lübeck den Griffins Angriff und Quarterback Hill bediente Top Receiver Young und zweimal seinen Running Back Jan-Henning Kopetsch mit Pässen, der letztlich auch die Endzone der Griffins erreichen konnte. Ausgleich. Den Hausherren verblieb nunmehr zu wenig Zeit auf der Uhr, um nochmals zurückzuschlagen. Mann erreichte zwar noch in etwa die Mittellinie, ein Fieldgoal zum vielleicht Sieg war nicht mehr möglich.

Scoreboard
00:07 Willem Vancompernolle 7 Yard Pass von Andrew Hill (PAT Eric Schlomm)
07:07 Julian Hagen 2 Yard Lauf (PAT Erik Weiland)
07:14 Willem Vancompernolle 5 Yard Pass von Andrew Hill (PAT Eric Schlomm)
14:14 Trevin Howard 20 Yard Pass von Arthur Riemer (PAT Erik Weiland)
21:14 2 Yard Lauf Brecht Deboosere (PAT Erik Weiland)
21:21 Jan-Henning Kopetsch 10 Yard Pass von Andrew Hill (Kick Eric Schlomm)

Das Spiel als Re-Live zum Nachschauen gibt es hier.

Verfasser und verantwortlich für den Inhalt: Jens Putzier - Rostock Griffins

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Am morgigen Samstag geht es für die Rostock Griffins gegen die Lübeck Cougars im Saisonauftakt gleich um ein richtungsweisendes Duell. Leider müssen die Griffins dabei auf die Unterstützung ihrer Fans im Stadion verzichten. Deshalb bietet der Verein einen hochwertigen Livestream an, damit die GrifFANS doch irgendwie live dabei sein können.

start gameday 05062021 gflinfo

"Hier der Link zum Stream – die Übertragung beginnt um 15:45 Uhr mit einem großartigen Experten am Mikro, wir begrüßen den ehemaligen und langjährigen Head Coach der Greifen, Dr. Christopher Kuhfeldt.", sagt Jens Putzier von den Griffins.

Verfasser und verantwortlich für den Inhalt: Jens Putzier - Rostock Griffins

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Football ist ein Sport, der vollen Körpereinsatz erfordert und dadurch Verletzungsgefahren birgt. Die Klinik für Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie der Universitätsmedizin Rostock und der American-Footballverein Rostock Griffins haben einen Kooperationsvertrag geschlossen, der die medizinische Versorgung der Sportler auf höchstem Qualitätsstandard sicherstellt und von den Verantwortlichen des Vereins als Meilenstein bezeichnet wird. Der Vertrag regelt die ärztliche Behandlung von akuten Verletzungen der Spieler durch die Unfallchirurgie. 

Unimedizin webDas Team der Unfallchirurgie und die Rostock Griffins freuen sich auf die Zusammenarbeit zum Wohle der Sportler, v.r.n.l.: Head Coach Markus Grahn, Dr. med. Martin Randow, Trevin Howard, Dr. med. Lennart Schleese, Nigel Lawrence, Franziska Solf, Prof. Dr. med. Thomas Mittlmeier, PD Dr. med. Robert Rotter (Bildquelle: Griffins Media Team)

Jens Putzier, Vorstandsvorsitzender des Rostock Griffins e.V., freut sich über die Zusammenarbeit: „Vor allem die medizinische Diagnostik bei akuten Leistungssportverletzungen machte in der Vergangenheit oft Probleme und konnte nicht immer zeitnah erfolgen. Nun ist die medizinische Versorgung unserer Sportler dem Leistungssportniveau angepasst.“ Teil der Kooperationsvereinbarung ist die schnellstmögliche Behandlung des Profikaders nach einem Trauma. Neben einer fachärztlichen Untersuchung und - falls notwendig – der radiologischen Diagnostik (Sonographie, Röntgen, CT und MRT) erhalten die Sportler eine individuelle Therapie- bzw. Behandlungsempfehlung. 

Das Team der Unfallchirurgie um Prof. Dr. Thomas Mittlmeier freut sich auf die Zusammenarbeit mit den Griffins. „Viele von uns Ärzten sind auch sportlich aktiv, deshalb wissen wir, dass der Körper das wichtigste Kapital der Profis ist“, so der Unfallchirurg. „Durch eine schnelle medizinische Versorgung werden die Sportler eher wieder fit und Langzeitfolgen können verhindert werden“. Die Universitätsmedizin richtet zudem eine Sprechstunde für Leistungssportverletzungen ein, in der die Sportler des Vereins fachärztlich untersucht werden und Behandlungsempfehlungen erhalten. Ebenfalls Teil des Kooperationsvertrages ist die medizinische Vor-Ort-Betreuung der Spieler bei Heimspielen direkt an der Seitenlinie.

Putzier fasst zusammen: „Die Kooperation setzt einen neuen Qualitätsstandard im American Football unseres Bundeslandes. Die Vereinsführung bedankt sich bei der Unimedizin für die außergewöhnliche Möglichkeit zur gesundheitlichen Absicherung der Spieler.“

Verfasser und verantwortlich für den Inhalt: Jens Putzier - Rostock Griffins

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

NRW Football on tour

Keine Veranstaltungen gefunden

Next Games-GFL2

Samstag, 19 Juni 2021
Hamburg Huskies vs Rostock Griffins
16:00
Solingen Paladins vs Lübeck Cougars
18:00
Samstag, 26 Juni 2021
Düsseldorf Panther vs Solingen Paladins
16:00
Langenfeld Longhorns vs Hamburg Huskies
16:00

GFL2 Nord 2021

Pos Team Pl SD Pts
1. Solingen Paladins 1 +14 2
2. Düsseldorf Panther 1 +6 2
3. Lübeck Cougars 1 0 1
4. Rostock Griffins 1 0 1
5. Hamburg Huskies 1 -6 0
6. Assindia Cardinals 1 -14 0
7. Berlin Adler 0 0 0
8. Langenfeld Longhorns 0 0 0

Stadien / Logo

Nach 29 Jahren in den sportlichen Ruhestand (Foto: André Zarnke)

Nach 29 Jahren in die Cheerleader-Rente

01. Juli 2020 Auswahlen (Cheerleading)
Ab sofort geht ein Bielefeld Wildcats-Urgestein…
Auf dem Foto von links, Jennifer Imort und Friederike Ostendorp Foto: Bulldogs

Bulldogs-Frauenpower

01. März 2021 Damen NRW-Ligen
"Mit dem Stereotyp, dass Frauen zierlich und…
Helmet PROFILE Mockup RGB trans kl

Ohne Jugendarbeit funktioniert American Football…

Die Footballabteilung des TuS Wesseling e.V. legt…
Anzeigetafel 002 2018 04 152

AFVD: Ergebnisdienst vom 12.06. bis 13.06.2021

13. Juni 2021 Ergebnisse
American Football Verband DeutschlandErgebnis-…
Marcel Berlau, Johannes Jungmann und Marc Fischer (v. l.) haben ihren Trainerlehrgang bestanden. (Foto: Jets)

Drei neue C-Trainer für die Jets

Eigentlich war der Start des letzten…
Alexander Gonschor (rechts) beim Training mit dem ehemaligen Head Coach der Minden Wolves Thomas Bonk (Foto: Volker Krusche - Minden Wolves)

Professionell von Beginn an

01. Juni 2021 Specials
Mit Alexander Gonschor von den Minden Wolves…

Share on

FacebookTwitter

Werbung:


Assindia Cardinals vs. Solingen Paladins

AFC.pics

Unser Fotodienst für deinen perfekten Gameday!

Fands.pics

Father and Sohn F(and)S- ein Gemeinschaftsprojekt im Bereich Foto und Journalismus

Support NRW Football

Du magst unsere Arbeit, dann kannst du uns gerne etwas spenden. Wir kommen für das Hosting, bei eigenen Beiträgen für die Anfahrt und Ausrüstung selber auf. Wir freuen uns über jeden Betrag, auch über einen symbolischen Kaffee! Gerne kannst Du den Betrag verändern. Ab 10 € senden wir Dir einen exklusiven Sticker von uns zu. Vielen Dank!

Ihre Spende über
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.