NRW-Liga (Seniors)

NRW-Liga (Gruppe West) 2019: Erftstadt Bravehearts, Düren Demons, Westerwald Giborim und Neuss Legions
NRW-Liga (Gruppe Ost) 2019: Coesfeld Bulls, Kachtenhausen White Hawks, Münster Blackhawks II und Rheine Raptors

Mit einem klaren 36:9-Heimsieg starteten die American Footballer der Düren Demons vor einigen Tagen erfolgreich in die neue Saison. OJ 002 2015 05 10Archivfoto - ©Oliver Jungnitsch

Vor mehr als 200 Zuschauern konnten die Mannen um den neuen Cheftrainer Sebastian Granderath den Gegner aus Windeck/Sieg klar dominieren und dies trotz des teilweise sehr schlechten Wetters.

Nur eine Woche später kam es dann am vergangenen Wochenende in Neuss zum Spitzenspiel gegen die dort beheimateten Gladiators. „Im Vorfeld trafen da die beiden auf dem Papier stärksten Teams aufeinander“, so Teammanger Dominik Böddrich. „Ein Sieg in diesem Spiel war sehr wichtig für unsere ambitionierten Pläne“. Und tatsächlich rang man die Gastgeber vom Rhein deutlich mit 26:0 nieder.

„Das Ergebnis gibt nicht ganz den Spielverlauf wieder“, so Trainer Granderath. „Aber unser Sieg war absolut verdient und wir freuen uns über die Tabellenführung“. Einer soliden Leistung der Offense stand eine überragende Vorstellung der Verteidigung gegenüber. Gleichzeitig verloren im zweiten Spiel der RW-Liga die Erfstadt Bravehearts bei den Windeck Giborim klar mit 0:51.

Am 25. Mai finden gleich zwei Heimspiele in Düren statt

So empfangen die Düren Demons am 25. Mai um 15.00h im heimischen Stadion am Veldener Hof als Spitzenreiter und Favorit die dann anreisenden Gäste aus Erftstadt. „Bei den bisherigen Ergebnissen ist ein Heimsieg Pflicht“, so der Trainer. „Aber jedes Spiel muss erstmal konzentriert gespielt und gewonnen werden“.

Bereits um 11.00 Uhr kommt es zum Saisondebüt der dämonischen Jugend, die in dieser Saison mit den Erftstädtern eine Spiegemeinschaft gebildet haben. Gegner wird ebenfalls eine solche sein und zwar aus Wesseling und Witterschlick. Jugendleiter Fabian Stevens hofft auf viele Fans: „Wir haben extra einen großen American Football-Store als zusätzliches Highlight verpflichten können und bieten mit  dem Jugendspiel eine tolle Show. Und die Jugend freut sich über viel Unterstützung, das ist klar!“.

Beginn ist um 11.00h (Jugend) sowie 14.45h (Herren). Beide Spiele finden im Stadion Veldener Hof an der Malteser Straße im Herzen von Düren statt.

Verfasser und verantwortlich für den Inhalt: AFC Düren Demons e.V. - Christian Kramer

Erster Spieltag in der NRW-Liga

  OJ 000001 2014 06 22

GD N W

 

 

 

GD NO

 

 Bitte kurzfristige Änderungen beachten - ohne Gewähr! 

* Sollte ein Teamlogo fehlen, dann haben wir, trotz mehrfacher Bitte, kein Logo vom Verein erhalten. Sorry!

Adressenliste der Stadien

Kurz vor dem Wochenende, an dem gefühlt alle Ligen ihr erstes Spiel bestreiten, konnten wir noch einen Head Coach für euch interviewen: Sebastian Granderath von den Düren Demons.  Die Demons entstanden 2001 aus einer Fusion der vier Jahre zuvor gegründeten AFC Aachen Demons und der Düren Bravehearts.  Sebastian begann vor zwanzig Jahren mit dem American Football und das in der Jugend der Duisburg Dockers. Außerdem ist er ein „Zebra“, sprich Sebastian ist Schiedsrichter und das schon seit drei Jahren. Den Posten des Head Coaches bei den Demons hat er im Herbst letzten Jahren übernommen.

Sebastian Granderath

Sebastian Granderath - Head Coach der Düren Demons (Foto wurde bereitgestellt von den Düren Demons)

Oliver von NRW Football: Danke Sebastian, dass du noch so kurzfristig unserer Bitte nach einem Interview nachgekommen bist. Du hast als Jugendlicher den American Football bei den Duisburg Dockers kennengelernt. Was hast du für eine Position gespielt?
Sebastian Granderath: Ich habe 1998 als D-Liner angefangen und mich über die Jahre immer Mal wieder als Tight End versucht. Wie das in dünn besetzten Teams so ist, hatte ich auch Einsätze als Linebacker.

 

Oliver: Das ist eine gute und ordentliche Mischung und zeigt, dass du Teamplayer bist. Sebastian, für welche Herrenteams hast du gespielt? 
Sebastian: Duisburg, die Bulldozer und zum Schluss für die Aachen Vampires.

 

Oliver: Jetzt sorgst du dafür, dass andere gut spielen, denn du coacht jetzt. Im Herbst des letzten Jahres hast du das Herrenteam der Düren Demons übernommen. Wie kam es dazu?
Sebastian: Durch eine langwierige Verletzung an den Bändern, war es mir nicht mehr möglich selbst zu spielen. So kam ich ursprünglich zu den Schiedsrichtern. Dort habe ich dann von einem Schiedsrichterkollegen, dem Teammanager der Demons, erfahren, dass die Stelle des Head Coach vakant ist. Dann ging alles ganz schnell und jetzt gebe ich schon Interviews.

 

Oliver: (Lacht) So kann es gehen bei euch Promis. Sportlich ging es für die Demons in den letzten Jahren zunächst bergab: 2016 Abstieg aus der Verbandsliga, 2017 in der NRW Liga (Gruppe West) 3 Siege bei 5 Niederlagen. Aber in 2018 wurde es besser, denn ihr wurdet Zweiter, hinter den Krefeld Ravens. Wie geht in diesem Jahr bei euch weiter?
Sebastian: Formal wären wir letztes Jahr als Sieger der Playoff- Gruppe Silber aufgestiegen,  so zumindest die Aussagen, des Ligaobmanns vor der Durchführung dieser sehr unglücklichen Playoff - Konstruktion im Herbst.  Die Playoffs der NRW-Liga  hat der Verband nachgebessert, auch wenn hier noch deutlich Luft nach oben ist. Was letztes Jahr auf anderem Wege nicht geklappt hat, wollen wir dieses Jahr sportlich umso deutlicher erreichen. Unser Ziel ist der Aufstieg.

 

Oliver: Okay, das ist deutlich! In diesem besondern Teamsport kann man auf dem Platz nicht alles alleine machen. Das gilt auch für die Sideline. Wer unterstützt dich bei der Mission „Aufstieg“?
Sebastian: Ich werde von tollen Coaches und Spielertrainern unterstützt. Ricardo Washington nimmt sich, unterstützt von Felix Völlmecke, gerade die Zeit uns unter die Arme zu greifen. Von seiner Erfahrung profitiert die Offense erheblich. Brandon Zimmermann aus Aachen ist kürzlich dazu gestoßen und unterstützt die Defense. Außerdem haben wir einen gut strukturierten Vorstand und mit Christian Kramer einen Vorsitzenden, der für neue Ideen offen ist.  Ich müsste eigentlich noch viele weitere Personen namentlich nennen.

 

Oliver: Wie zufrieden bist du mit eurem Kader? Sucht ihr noch Leute?
Sebastian: Mit unserem Kader bin ich sehr zufrieden. Wir haben eine Mischung aus neuen Spielern und vielen "alten Hasen".Was hervorsticht, ist eine hohe Trainingsbeteiligung selbst im Winter - man merkt die Jungs sind heiß! Wir haben was aber die Zeiten bei Hudl, oder der Beantwortung von Doodle Umfragen angeht die gleichen Probleme wie alle Teams (grinst). Wir suchen selbstverständlich noch Spieler für die Herren, aber auch im Jugendbereich besteht großer Bedarf. Außerdem benötigen möchten wir den Trainerstab weiter ausbauen. Interessenten können sich jederzeit mit uns in Verbindung setzen.

 

Oliver: Kleiner Tipp: wir haben für so etwas einen Test gestartet: die Facebookgruppe „ NRW Football - CoachBörse" Hier können Trainer ihre Fertigkeiten anbieten und Vertreter der Vereine über  offene Positionen informieren. Aber zurück zu den Demons. Diese Wochenende habt ihr noch Pause. Ihr startet mit einem Heimspiel am 04.05.2019 gegen die neuformierten Windeck Giborim. Was erwartest Du von dem Spiel?
Sebastian: Es wird sicherlich ein hartes Spiel, Windeck spielt tough. Ich glaube man kann die Giborim und die Demons gut vergleichen. In beiden Teams steckt viel Herzblut. Sascha Krämer ist ein toller Coach und er wird seine Jungs gut eingestellt haben. Beim Turnier in Duisburg haben die Giborim eine solide Leistung gezeigt. Dennoch spielen wir in Düren vor 300 und mehr heimischen Fans, was ich sehr beeindruckend finde und da wollen wir natürlich liefern.

 

Oliver: Ich hoffe, es werden noch mehr Zuschauer. Das hat der Sport verdient! Zum Abschluss musst du mir noch unbedingt noch eine Frage beantworten. Du hast mir verraten, du bist auch „Zebra“. Ist das im Spiel eher hinderlich, da es den Focus auf die Fehler der Schiedsrichterkollegen legt und nicht auf die Fehler deines Teams? 
Sebastian: Während eines Spiels komme ich gar nicht dazu mich mit den Schiedsrichtern zu beschäftigen, da läuft ein anderes Programm.Es ist schade, dass Coaches und Zebras oft als Gegensatz verstanden wird. Am Ende wollen beide Seiten ein faires Spiel und das alle gesund nach Hause kommen. Man erlebt natürlich Coaches die eine zu kurze Lunte haben und gerne explodieren, aber auch zweifelhafte Entscheidungen der Schiedsrichter. Am Ende kommt man zur Einsicht, dass auf  beiden Seiten Menschen ihre Freizeit opfern und  trotz Fehler, die sicherlich passieren alle im Grunde nur den Football lieben und voran bringen wollen.

 

Die Fragen stelle für NRW Football Oliver Jungnitsch. Wer weitere Informationen zu den Düren Demons sucht, wird fündig auf der Internetseite (Link)  oder ihrem Facebook-Konto (Link). 

Zu Gunsten der Aktion Lichtblicke e.V. begrüßen die Erftstadt Bravehearts, die Footballer des SV Erfa 09 Gymnich am 14.04.2019 die Koblenz Gladiators zu einem gemeinsamen Benefiz-Event.

LOS Bravehearts

Ein Benefizspiel der Koblenz Gladiators und der Erftstadt Bravehearts findet am 14.04.2019 statt (Foto und verantwortlich gemäß DSGVO: ©Koblenz Gladiators - Simone Keben) 

Im Oktober 2018 durften die Teams der Koblenz Gladiators und der Erftstadt Bravehearts bereits ihr Können für den guten Zweck unter Beweis stellen.
Die beeindruckende Empathie und das Engagement für andere wird nun von beiden Teams fortgesetzt und zu Gunsten der Aktion Lichtblicke e.V. in einem weiteren Benefizspiel umgesetzt.

Am 14.04.2019 ist jeder Football-Begeisterte und jeder, der es noch werden will, herzlich willkommen beide Teams in Ihrem Engagement und für den guten Zweck zu unterstützen. Die Vorfreude ist auf beiden Seiten riesig und die Spieler trainieren hart um die Begeisterung vom Feld zu den Zuschauern zu transportieren. 

„Wir sind sehr stolz darauf, mit der Aktion Lichtblicke e.V. eine regionale Hilfsaktion gefunden zu haben, für die wir dieses Benefiz-Spiel auf die Beine stellen und wir freuen uns natürlich auch, dass die Gladiators sich dem Vorhaben angeschlossen haben“ sagt Patrick Schumacher, Pressesprecher und Spieler der Bravehearts.

Wer also Menschen in Not helfen will und gleichzeitig einen tollen Sport live erleben möchte, der findet sich am 14.04. ab 13:00 Uhr in Herrig ein. Wer selber einmal diesen tollen Sport ausüben will ist ebenfalls herzlich eingeladen mit den verantwortlichen Kontakt aufzunehmen. Anfahrt und Ansprechpartner finden Sie auf der Homepage www.bravehearts-football.de.

 

Benefizspiel Koblenz v2

Verfasser und verantwortlich für den Inhalt: Patrick Schumacher - Erftstadt Bravehearts

Erfstadt liegt in der Nähe von Köln und hat rund 50.000 Einwohner. Noch ist in der Stadt die erfolgreichste Sportart das Kanupolo, denn Erfstadt verfügt mit dem WSF Liblar eine erfolgreiche Bundesligamannschaft (Quelle: Wikipedia). Die Erfa Bravehearts sind seit Oktober 2016 als American Fooball Abteilung des SV Erfa 09 aktiv und werden dies hoffentlich bald ändern. Heute konnten wir Alexander Schorn, den Head Coach der Bravehearts, mit unseren Fragen löchern. Hier ist unser Interview. 

image1

Alexander Schorn ist seit 2018 der Head Coach der Seniors (Foto wurde bereitgestellt von den Erftstadt Bravehearts)

Oliver von NRW Football: Alexander, wie bist du eigentlich zum American Football gekommen?
Alexander Schorn: 2000/2001 hatte ich meine erste aktive Berührung mit American Football. Das war als Running Back und Quarterback im Jagdbomber Geschwader 31 „Boelcke“. Jedoch konnte der Aufbau einer Mannschaft nicht vollständig umgesetzt werden. Es blieb beim Trainingsbetrieb. Im Jahr 2002 folgte meine Versetzung in die USA. Dort beschränkte sich, aufgrund mangelnder Möglichkeiten, der Kontakt mit American Football nur auf das Zuschauen. Aufgrund eines Unfalls im Jahr 2004 und meiner Rückkehr nach Deutschland in 2005, war American Football bei mir weiterhin auf das Zuschauen limitiert. Mit dem Einstieg meiner Söhne beim American Football (Anfang 2015) wurde das Thema jedoch für mich immer präsenter. Im Spätherbst 2016 nahmen mich vier Personen mit ins Boot, um ihre Vision einer neuen Abteilung/Vereins im Rhein-Erft-Kreis umzusetzen.
 
Oliver: ... und als Coach?
Alexander: Als Abteilungsleiter gestartet habe ich in der jungen Gesichte der Erfa Bravehearts. Vom Spieler bis zum Coach habe ich alles durchlaufen. Die ersten Schritte als Coach begannen für mich in der Jugend Ende 2016. Um das ganze professionell aufzubauen, folgte bereits im Jahr 2016 die Ausbildung zum D-Lizenz/Assistenz Coach beim AFCVNRW. In Jahr 2017 folgte die Ausbildung zum C-Lizenz Trainer.  Anfang 2018 kam der nächste Schritt mit der neu aufgestellten Ladies-Mannschaft, die ich als  Head Coach in ihrer ersten Saison anführen durfte. Mit dem Abschluss der Saison 2018 konnte ich die Ladies an unseren Head Coach Sue Lamb übergeben und ich übernahm die Senioren Mannschaft als Head Coach. Ich freue mich mit dem gesamten Team auf die Saison 2019, in der wir den nächsten Schritt gehen wollen.
 
Oliver: Der nächste Schritt ist ein gutes Sichtwort. Sportlich ist es nach dem ersten Jahr gut für euch gelaufen. In 2018 habt ihr ein ausgeglichenes Punktekonto aufweisen können. Was erwartest du in diesem Jahr für dich und dein Team?
Alexander: Ich erwarte die nächste Steigerung im sportlichen Bereich. Wie beim Sport üblich, ist der Aufstieg, in unserem Fall in die Landesliga das avisierte Ziel. Darüberhinaus wollen wir uns weiter als Team festigen. "Football is Family“ ist ein Spruch von mir, den ich hier immer wieder gerne in den Ring werfe. 
Oliver: Wen hast du als Trainer an deiner Seite?
Alexander: Als Coaches habe ich in diesem Jahr neben Klaus Hein, der von Anfang an dabei war, Julius Arens, Sven Hoffmann, Timo Carl, Elmar Klösgen, Christian Diener und Thomas Hütten an meiner Seite.  Auch wenn wir nicht den Luxus haben alle Positionen mit Coaches zu besetzten, so haben wir doch ein funktionierendes Team mit dem wir sogar Fitness und Mental Coaching anbieten können. Nicht zu vergessen ist aber auch der Staff ohne den wir Coaches uns nicht so sehr aufs coachen konzentrieren könnten. Neben Monika Fischenich (Betreuung), Nicole Pietsch (Teammanagerin) und Tanja Schorn (Medical) sind unzählige Helfer rund um alle Teams im Einsatz. Ohne sie wäre dies alles nicht möglich! Deshalb nutze ich das gerne hier, um mich bei allen Helfern und Unterstützern zu bedanken: „Merci!"
Oliver: Bist du mit den euch gebotenen Möglichkeiten zufrieden? Wie sind die Trainingsbedingungen in Erftstadt?
Alexander: Wir haben ein riesengroßes Glück, sowohl mit unserem Hauptverein, dem SV Erfa 09 Gymnich e.V., als auch mit der Stadt Erftstadt. Neben dem Glück das wir hier in Erftstadt Herrig unsere eigene Homebase haben, sind wir hier der Hauptnutzer des Platzes. Darüberhinaus haben wir im Winter Hallenzeiten für alle Mannschaften. Im Winter haben wir zusätzlich Zeiten zum Training auf der Kunstrasenanlage des Hauptvereines. Da wir die Homebase für uns haben, konnten wir sogar einen eigenen Kraftraum einrichten. Somit sind wir sehr gut aufgestellt, aus meiner Sicht.   
Oliver: Damit kann man sehr zufrieden sein. Apropos zufrieden, wie glücklich bist du mit eurem Kader?
Alexander: Der Kader hat jetzt in diesem Jahr die Tiefe, die ich mir wünsche. So haben wir fast alle Positionen gut besetzt. Man darf aber nicht vergessen,  dass es für die Spieler ein Hobby ist, für das sie viel Zeit opfern! Alle haben noch eine Familie, Job, Ausbildung oder Studium neben dem American Football. Zu den Spielern die schon bei uns waren konnten wir uns durch ein paar erfahrene Spieler auf Schlüsselpositionen verstärken. Nichtsdestoweniger sind wir immer noch auf der Suche nach weiteren Spielern um das Team noch größer und schlagkräftiger zu gestalten.
Oliver: Hand auf’s Herz: Du bist auch Vater und deine Söhne spielen American Football. Hast du keine Angst um sie? 
Alexander:Klares „Jein“, mit einem Hang zum „Nein“. Der Anteil „Ja": diesen habe ich bei all meinen Spielern. Der kommt immer dann, wenn ein Spieler liegen bleibt. Das „Nein" überwiegt jedoch. Zum Einen ist eine gute Ausrüstung und zum Anderen das richtige Training ein großer Bestandteil der Sicherheit. Diese Faktoren kann man selber beeinflussen. Meine Jungs haben zuvor Fußball gespielt, da ist der Einfluß so nicht möglich. Dort haben die Beiden sich öfter verletzt, als in den Jahren im American Football.
 
Oliver: Wenn ich es richtig recherchiert habe, dann bist du bei Bundeswehr beschäftigt. American Football wird vom Training und der Disziplin häufig mit dem Militär verglichen. Wie ist deine Meinung dazu?
Alexander: Football ist, wie vieles in Amerika mit einem hierarchischem System einer Armee zu vergleichen. Allein die Strukturen in den Teams, legen das dar. (HC, OC/DC usw.). Wer diszipliniert trainiert bringt sich und das Team weiter. Auch hier ist natürlich wieder der Vergleich gut anzusetzen. Bei aller Struktur ist es mir jedoch  wichtig, das trotz alledem der Spaß und das Miteinander nicht verloren geht. So erarbeiten wir zum Beispiel im Coaching Staff viele Dinge gemeinsam. Ich bin kein Freund davon, alles nur von oben herunter zu befehlen. Das habe ich während meiner über 25-jährigen Dienstzeit gelernt, dass dies nicht die beste Methode der Führung ist.    

 

 
Oliver Jungnitsch führte das Interview mit Alexander Schorn für NRW Football. Wer weitere Informationen zu den Erftstadt Bravehearts sucht, wir haben sie hier verlinkt. 

CB SPORTS - Werbung

Next Games

Samstag, 25 Mai 2019
Düren Demons vs Erftstadt Bravehearts
15:00 | Sportanlage Veldener Hof
Sonntag, 16 Juni 2019
Windeck Giborim * vs Düren Demons
15:00 | Beyenburg Arena
Neuss Gladiators vs Erftstadt Bravehearts
15:00 | BSA Weckhoven

Next Games

Samstag, 25 Mai 2019
Münster Blackhawks Prospects * vs Rheine Raptors *
15:00 | Sportpark Sentruper Höhe
Samstag, 15 Juni 2019
Rheine Raptors * vs Coesfeld Bulls *
15:00 | Jahnstadion
Münster Blackhawks Prospects * vs Kachtenhausen White Hawks
15:00 | Sportpark Sentruper Höhe

NRW Liga-Ost 2019

Pos Team Pl SD Pts
1. Rheine Raptors * 2 +34 4
2. Coesfeld Bulls * 2 +15 2
3. Münster Blackhawks Prospects * 2 -4 2
4. Kachtenhausen White Hawks 2 -45 0

NRW Liga-West 2019

Pos Team Pl SD Pts
1. Düren Demons 2 +53 4
2. Windeck Giborim * 2 +24 2
3. Neuss Gladiators 1 -26 0
4. Erftstadt Bravehearts 1 -51 0

Stadien / Logo

Stadien nach Namen (pdf-Datei)

Stadien nach PLZ (pdf-Datei)

* Sollte ein Teamlogo fehlen, dann haben wir, trotz mehrfacher Bitte, kein Logo vom Verein erhalten. Sorry!

Last pics

Essen Assindia Cardinals vs. Aachen Vampires Essen Assindia Cardinals vs. Aachen Vampires Essen Assindia Cardinals vs. Aachen Vampires Essen Assindia Cardinals vs. Aachen Vampires Essen Assindia Cardinals vs. Aachen Vampires Essen Assindia Cardinals vs. Aachen Vampires

Share on

NRW Football on tour

25 Mai 2019
03:00PM - 06:00PM
Gelsenkirchen Devils vs. Cologne Falcons
08 Jun 2019
03:00PM - 05:00PM
Essen Assindia Cardinals vs. Paderborn Dolphins
09 Jun 2019
03:00PM - 05:00PM
Sauerland Mustangs vs. Lippstadt Eagles

American Football Memes

Memes aus dem Bereich American Football

AFC.pics

Unser Fotodienst für deinen perfekten Gameday!

Fands.pics

Father and Sohn F(and)S- ein Gemeinschaftsprojekt im Bereich Foto und Journalismus
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen