NRW-Liga (Seniors)

Die Minden Wolves setzen für ihr Projekt auch auf Unterstützung durch namhafte Gastcoaches. Markus Hachenberg ist überrascht und begeistert. Herren-Camp mit einigen Gästen.

     Markus Hachenberg ist zu Gast bei den Minden Wolves und gibt den Receivern wichtige Tipps für die zukünftige Arbeit. (Foto: Minden WolvesMarkus Hachenberg ist zu Gast bei den Minden Wolves und gibt den Receivern wichtige Tipps für die zukünftige Arbeit. (Foto: Minden Wolves)

Ersatz-Saison oder Freundschaftsspiele? Die Minden Wolves (in der DJK Dom Minden) haben sich in AFCV NRW für das Angebot einer veränderten Saison ausgesprochen. So wie 21 andere Clubs im nordrhein-westfälischen Herrenbereich. Wenn es am Ende aber doch „nur“ freundschaftliche Vergleiche werden sollten, ist bei den „Wölfen“ auch keiner böse. „Hauptsache spielen“, sagt Sportdirektor Volker Krusche. „Seit März vergangenen Jahres haben unsere Jungs nur trainiert. Sie zeigen volles Engagement und glauben an Einsätze in diesem Jahr. Wir werden alles versuchen, dass sich dieser Wunsch erfüllen wird.“

Um sich sportlich weiter zu entfalten, haben die Minden Wolves für ihre Coaches, Toptalente, aber auch das gesamte Team Förderpakete aufgelegt, die alle in ihrer Entwicklung Schritt für Schritt nach vorne bringen sollen. Dazu gehören gemeinsame Trainingseinheiten mit höherklassigen Teams (zuletzt als Gast von Zweitligaabsteiger Hannover Spartans), Teilnahmen an Spielercamps, aber auch der Besuch von namhaften Gasttrainern in Minden. So wie jüngst durch Markus Hachenberg. Der Receiver-Coach der Green Machine, der als Spieler zuletzt für die Mallorca Voltors aufgelaufen ist, machte einen Abstecher in den östlichsten Zipfel von NRW und war völlig von den Socken. „Ich hatte im Vorfeld viel über die Wolves gehört, aber was ich hier sehe, toppt alles. Und dann noch bei Regen mehr als 40 Spieler beim Training – Hut ab!“ Auch der Leistungsstand rief bei Hachenberg größten Respekt hervor. Vier Stunden arbeitete er mit der Unit von Danny Wilkening, schulte die Mindener Receiver. Beide Seiten waren von der Zusammenarbeit sehr angetan und planen bereits weitere gemeinsame Einheiten.

Damit aber nicht genug. Am ersten August-Wochenende führen die Minden Wolves, die eine Woche später ein Jugendcamp veranstalten, eine zweitägige Trainingsmaßnahme für ihr Herrenteam durch, für die sie sich ebenfalls „Verstärkung“ ins Boot holen. Mit Gerrit Meister (O-Line-Coach Hildesheim Invaders), Carsten Bode (D-Line-Coach Hildesheim Invaders) und Zachary Cavanaugh (QB Berlin Adler) kommen drei anerkannte Football-Fachleute nach Minden. Zudem wird ein Rugbyspieler Ausführungen dazu machen, wie man in seiner Sportart Tackling ohne Kopfeinsatz macht.

Im September sind zudem die Wolves-Quarterbacks beim OB-Camp von Björn Siggelkow in Oldenburg mit von der Partie. 

Sportdirektor Volker Krusche: „Unsere Spieler profitieren in erster Linie von unserem großen Team von neun Coaches. Daneben sind wir bemüht, den Jungs zusätzliche Förderung durch externe Hilfe zukommen zu lassen.“ Die wiederum käme ja letztlich allen Coaches zugute. „Auch für die halten wir darüber hinaus noch Maßnahmen bereit, sich weiterzuentwickeln.“ Vom Förderpaket der Minden Wolves, das zudem eine spezielle Unterstützung für die vorhandenen Talente umfasst, würde am Ende die gesamte Mannschaft profitieren. „Daher haben wir uns diese Vorgehensweise für unser Projekt vom ersten Moment an auf die Fahnen geschrieben!“

Verfasser und verantwortlich für den Inhalt: Volker Krusche - Minden Wolves 

 

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Minden Wolves verlieren Head Coach Timo Drinkhut. Thomas Bonk und Eric Wichmann übernehmen kommissarisch.

Thomas Bonk (links) und Eric WichmannSie leiten als Gespann ab sofort die Geschicke bei den American Footballern der Minden Wolves: Thomas Bonk (links) und Eric Wichmann. Foto: Minden Wolves

Personelle Veränderung kurz vor der Wiederaufnahme des Trainings. Das American Football-Team der Minden Wolves in der DJK Dom Minden wird zukünftig ohne seinen Head Coach planen müssen. Private Beweggründe haben dazu geführt, dass Timo Drinkhut seinen Platz an der sportlichen Spitze des ambitionierten Mühlenkreisteams frei machen muss. Einen Nachfolger hat das „Wolfsrudel“ noch nicht benannt. „In unseren Offense- und Defense-Coordinators haben sich zwei erfahrene Coaches bereiterklärt, gemeinsam die Leitung des Teams kommissarisch zu übernehmen. Thomas Bonk und Eric Wichmann genießen für die Aufgabe unser vollstes Vertrauen“, erklärt Sportdirektor Volker Krusche. 

Natürlich soll der Posten des Head Coaches nicht dauerhaft verwaist bleiben. „Allerdings haben wir keinen Druck, es besteht keine Eile.“ Timo Drinkhut gehört zu den Gründern der Wolves und hatte durch sein Engagement großen Anteil daran, dass sich das im November 2018 ins Leben gerufene Football-Projekt zu einem der spannendsten in Deutschland entwickelt hat. Krusche: „Wir sind Timo zu Dank verpflichtet und wünschen ihm alles Gute.“

Die Minden Wolves müssen ab sofort ohne ihren Head Coach auskommen. Timo Drinkhut hat sich aus privaten Gründen zurückgezogen.

  

Verfasser und verantwortlich für den Inhalt: Volker Krusche - Minden Wolves 

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Die Minden Wolves setzen nach Trainingslagerabsage und Trainingsstopp auf individuelle Programme und Online-Meetings. Es bleibt die Zuversicht, dass die erste Saison noch stattfindet.

Groß war die Freude der Minden Wolves auf ihre erste  Spielzeit (Foto: Maren Wilkening/Minden Wolves)Groß war die Freude der Minden Wolves auf ihre erste Spielzeit. Doch Corona machte ihnen erst einmal einen Strich durch die Rechnung. Die Hoffnung auf ihre Premieren-Saison haben die Wölfe aber noch nicht aufgegeben. (Foto: Maren Wilkening/Minden Wolves)

So schnell kann sich alles ändern. Noch vor wenigen Augenblicken dominierten bei den Minden Wolves strahlende Gesichter beim Blick in den Kalender das Geschehen. Das lange Warten schien endlich ein Ende zu haben. Hinter den jungen Burschen lag ein Jahr ohne Spiel. Ein Jahr, in dem die Coaches ausnahmslos zum Training baten. Drei Einheiten pro Woche. Da muss man als Neuling seinen Sport schon lieben, denn die Entbehrungen sind groß, die privaten Belange werden hintenangestellt. Der Fokus liegt einzig auf dem ersten Spiel. Jenem Spiel mit dem ovalen Ball, dass dank größer werdender TV-Präsenz immer mehr Anhänger findet. Anhänger, wie die Rookies der Minden Wolves, dem einzigen American Football-Club im Mühlenkreis. Das Wolfrudel, das sich in der DJK Dom Minden organisiert, versteht sich aber nicht als Mindener Verein. „Wir stehen für den ganzen Kreis“, macht Danny Wilkening, einer von acht Gründern der binnen kurzer Zeit bereits mehr als 120 Mitglieder zählenden Sparte, deutlich.

Auch nach zwölf schweißtreibenden Monaten ist die Stimmung bei den Wölfen nach wie vor top. Immerhin schien der Start der ersten Saison in der NRW-Liga immer näher zu rücken. Nach dem Auftakt Ende April beim letztjährigen Vizemeister Coesfeld Bulls sollte es eigentlich am ersten Mai-Wochenende zur Heimpremiere kommen. Einem Event für Jung und Alt, einer Familienveranstaltung mit viel Drumherum und dem Spiel gegen die ebenfalls erstmals an den Start gehenden Dorsten Reapers als Höhepunkt. Verständlich, dass die Vorfreude riesig war. In den internen WhatsApp-Gruppen lief bereits ein Countdown runter. Noch 50, noch 40 Tage bis zum ersten Auftritt. Vergessen waren die Strapazen; im Fokus der etwa 70 spielberechtigten Burschen stand nur die Premiere. 

Zumindest bis zu jenem Tag im März, an dem sich die Welt urplötzlich anders drehte, der für die gesamte Gesellschaft aufgrund der Corona-Pandemie für nie zuvor gekannte Einschnitte gesorgt hat. Denn wie alle anderen Sportverbände hat auch der American Football Verband Deutschland sämtliche Aktivitäten gestoppt, der nordrhein-westfälische Landesverband zudem seine Handlungsleitfäden an die Vereine weitergegeben. Außerdem Richtlinien, die besagen, dass bis zum 15. April (fast) alles untersagt ist: keine Freundschaftsspiele, keine Scrimmages (testspielähnliche Vergleiche). Zudem die Aufforderung, man solle geplante Trainingslager absagen. Und genau das traf die Minden Wolves bis ins Mark. Sieben Tage waren es noch, dann sollte es für drei Tage nach Aurich gehen, wo sich das Team mit seinen zehn Trainern den Feinschliff holen wollte. Vorgesehen waren auch Scrimmages gegen Wilhelmshaven und eine Woche später gegen Oldenburg – beides höherklassige Gegner. Doch der lange Zeit im Voraus geplante Vorbereitungs-Höhepunkt fiel aus, wie so Vieles in diesen Tagen. Auch in der Heimat waren die Trainingsstätten bis zum 30. April gesperrt worden, waren selbst in Kleingruppen keine gemeinsamen Aktivitäten mehr möglich. „Wir stehen aber wie alle eindeutig hinter den getroffenen Entscheidungen“, macht Team-Captain Marcel Wiegmann, wie Wilkening Gründungsmitglied der Minden Wolves, deutlich. „Hier geht es schon lange nicht mehr um sportliche Ambitionen, sondern einzig um die Gesundheit aller. Es gibt einfach sehr viel wichtigere Dinge.“

Wie es weitergeht weiß man bei den Wolves derzeit (noch) nicht genau. Da geht es ihnen nicht anders, als Mannschaften und Vereinen in anderen Sportarten. Allerdings mit einem kleinen Unterschied. Im Gegensatz zum Handball oder Fußball hat die Saison im American Football nämlich noch gar nicht begonnen. Bis Mitte April gelten die Vorgaben des AFCV NRW, danach soll neu entschieden werden. Gerechnet wird derzeit mit einer Verschiebung der Spieltage auf spätere Termine. Mit einer Absage der Saison will sich dagegen keiner beschäftigen. Hoffnung macht dabei auch der Bundesverband, der den Serienbeginn in der GFL 1 und 2 (1. und 2. Bundesliga) um Pfingsten sieht. „Wir würden uns natürlich auch in den unteren Ligen eine solche Verschiebung wünschen. Selbst wenn es schnell aufeinanderfolgende Spieltage geben würde. Hauptsache, die Jungs kämen noch zum Spielen“, so Danny Wilkening. „Das ist angesichts der aktuellen Situation aber noch so weit weg, und außerdem absolut zweitrangig.“

An gemeinsames Training ist derzeit nicht zu denken, auch nicht an Übungsstunden in den einzelnen Units (Bereichen). Dennoch gilt es sich fit zu halten. Und dazu ist jeder einzelne Wolf aufgerufen. Die Spieler erhielten einen abgestimmten Trainingsplan, der u.a. ein gut 30-minütiges tägliches Workout beinhaltet. Bilder davon werden als Anreiz für die Mitstreiter jeweils bei Instagram gepostet. Ergänzt werden die Übungseinheiten für die Spieler durch von ihren jeweiligen Unit-Coaches individuell positionsbezogen ausgearbeiteten Übungen. Als Ersatz für die regelmäßig stattfindenden gemeinsamen Theorieeinheiten werden Online-Meetings abgehalten, durch die Playbooks und andere Dinge verfestigt werden sollen. 

"Und somit geht der Blick gleich wieder nach vorn, verbunden mit dem Wunsch, dass alle Mitbürger die schwere Zeit gesund überstehen mögen, und der Hoffnung des Wolfsrudels, weiter an ihre Premieren-Saison glauben zu dürfen.", sagt Volker Krusche von den Minden Wolves.

Verfasser und verantwortlich für den Inhalt: Volker Krusche - Minden Wolves 

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Die Herne Black Barons luden am vergangenen Sonntag zu einem gemeinsamen Scrimmage (Trainingsspiel) nach Herne ein. Der Einladung folgten die Kachtenhausen White Hawks nach einer langen Vorbereitungsphase sehr gerne.

Runningback Patrick Berg (Foto: André Bauch)Runningback Patrick Berg (Foto: André Bauch)

In gut drei Stunden Spielzeit sollten nicht nur neue Spielzüge getestet werden, sondern auch alle mitgereisten Spieler ihren Einsatz erhalten und das Erlernte umsetzen. Jedes Team hatte pro Drive 10 Versuche, um in der gegnerischen Endzone zu punkten. Bereits die ersten Spielzüge der White Hawks Offense klappten sehr gut, leider endete der letzte Spielzug in dem Drive kurz vor der gegnerischen Endzone und das Angriffsrecht wechselte.

Die White Hawks Defense um Head Coach Mike Schmieder war ebenfalls sehr gut eingestellt. Sie machten es der Black Barons Offense das ein ums andere Mal schwer ins Spiel zu kommen. Auch dieser Drive ging ohne Punkte aus. In Folge des Spieles wiederholten sich die Szenen, bis Cornerback Jonas Henning durch eine gefangene Interception für die White Hawks das erste Mal punktete.

Weitere Touchdowns für die White Hawks konnten Quarterback Bastian Schulze, Linebacker Matthias Pastuszczak und Wide Receiver Michael Franzen erziehlen. Die Herne Black Barons hingegen konnten nach einer Pause die Unkonzentriertheit der White Hawks ausnutzen und ebenfalls einen Touchdown erzielen. Für die White Hawks war dieses Testspiel durch und durch ein erfolgreicher Test, insbesondere weil die Herner eine Liga höher spielen.

Verfasser und verantwortlich für den Inhalt: André Bauch - Kachtenhausen White Hawks (redaktionell gering geändert)

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
David Colvin, neuer Offensive Coordinator der TuS Iserlohn Titans Herrenmannschaft, ist in Michigan geboren und in Florida aufgewachsen. Wie viele Amerikaner hat er Erfahrungen in verschiedenen Sportarten, wie Wrestling, Baseball und Track and Field (Leichtathletik). Was für die Iserlohner jedoch von größter Bedeutung ist, sind seine mehr als 25 Jahre Erfahrung im American Football.
David Colvin (rechts im Bild) mit Michael Hübner beim internen Camp der Titans im Sommer 2019 (Foto: Christian Maxelon)
 
Nach seinem Abschluss an der University of Maryland University College ging auch David zum Militär und wurde in Deutschland stationiert, wo er auch nach seiner Zeit bei der Army blieb. Seit 2008 coachte und spielte Coach Colvin bei den Gießen Golden Dragons. Von 2012 an widmete er seine ganze Aufmerksamkeit dem Coaching der Offensive Line, den Special Teams und half in der Leitung der Offense aus.
Zu den Titans kam Colvin erstmals zu dem von Mike Brown geleiteten Camp und fand sogleich gefallen an der Masse der Offensive Line. In den folgenden Wochen konnte die Sportliche Leitung neben Mike Brown als Head Coach auch David Colvin überzeugen für 2020 bei den Titanen anzuheuern.
"Ich kann es kaum erwarten, das Team hier in Iserlohn mit zu formen und den Jungs harten disziplinierten Football beizubringen. Wir starten mit einer Offense, die auf unsere Spieler ausgelegt ist und werden über die Saison auf unseren Stärken aufbauen, um wieder siegreich vom Platz zu gehen. Mein Ziel ist es das große Potential hier [in der Waldstadt] zu nutzen, um unseren Gegnern zu zeigen, woraus wir gemacht sind", sagt David Colvin auf die Frage nach einem Ausblick auf seine Zeit im Märkischen Kreis.
Somit steht das Kernteam des Trainerstabs fest, Mike Brown wird die Rollen des Cheftrainers und des Defensive Coordinators übernehmen, während Frank Weber die Special Teams übernimmt. Durch die Neuaufstellung hofft das Teammanagement der Negativserie zu beenden. Der erste Sieg der Iserlohner seit 2018 soll her, ob das klappt sehen wir ab Ende April in der NRW Liga Ost.

Verfasserin und verantwortlich für den Inhalt: Felix Tristan Leo - Iserlohn Titans im TuS Iserlohn 1846 e.V.

 

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Next Games-NRW_L/Ost

Next Games-NRW_L/West

NRW Liga-Ost 2020

Pos Team Pl SD Pts
1. Kachtenhausen White Hawks 0 0
2. Dorsten Reapers 0 0
3. Minden Wolves 0 0
4. Iserlohn Titans 0 0
5. Coesfeld Bulls 0 0
6. Elsen Knights 0 0

NRW Liga-West 2020

Pos Team Pl SD Pts
1. Windeck Giborim 0 0
2. Lüdenscheid Lightning 0 0
3. Euskirchen Lions 0 0
4. Kreis Heinsberg Bisons 0 0
5. Erftstadt Bravehearts 0 0
6. Phoenix Bergisch Land 0 0

NRW Football on virtual tour

9 Aug
Assindia Cardinals vs. Langenfeld Longhorns
Datum 09.08.2020 15:00 Uhr - 18:00 Uhr

OJS_0713.jpg

Ligaspiel in der GFL2 Nord

 AssindiaCardinals Kopf 4C dunkel - : - 51797884 757735054602870 5502579350786015232 n


 

22 Aug
Gelsenkirchen Devils vs. Cologne Falcons
22.08.2020 15:00 Uhr - 18:00 Uhr

OJ--0006-2019-05-25.jpg

Ligaspiel in der Regionalliga

 Gelsenkirchen Devils - : -   Bonn Gamecocks


 

Stadien / Logo

Stadien nach Namen (pdf-Datei)

Stadien nach PLZ (pdf-Datei)

* Kein Vereinslogo vorhanden: Aktuell keine Nutzung des Logos möglich, da der Verein auf unsere wiederholten Anfragen nicht reagiert hat. Sorry!  - Alle Angaben ohne Gewähr -

 

Share on

FacebookTwitter

Training der Gelsenkirchen Devils - Juni 2020

AFC.pics

Unser Fotodienst für deinen perfekten Gameday!

Fands.pics

Father and Sohn F(and)S- ein Gemeinschaftsprojekt im Bereich Foto und Journalismus

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.