NRW-Liga (Seniors)

Am vergangenen Sonntag trafen die Cleve Conquerors auf die Elsen Knights. Bei dem Spiel in der NRW-Liga gingen die Gastgeber aus Kleve ersatzgeschwächt in die Partie, denn mehr als 10 Spieler fehlten. Betroffen war besonders die O-Line der Conquerors. Aufgrund der heißen Temperaturen wurde das Spiel auf 4 × 10 Minuten zum Wohle der Spieler verkürzt. Zur Abkühlung war der Eiswagen ein Gewinn für alle Zuschauer. 

Cleve Conquerors verlieren deutlich gegen die Elsen Knights mit 07:46 (Foto: Oliver Jungnitsch)Cleve Conquerors verlieren deutlich gegen die Elsen Knights mit 07:46 (Foto: Oliver Jungnitsch)
 
Den Coin Toss gewannen die Cleve Conquerors und entschieden, mit dem Kickoff in der ersten Hälfte zu beginnen. Nach einigen Läufen von den Runningbacks Tim Henkenius #7 und Robin Münster #35 überbrückten die Knights zügig das Feld. Der erste Drive wurde durch einen Touchdown von Wide Receiver Martin Wenzel #84 abgeschlossen, der von Elsens Quarterback Jan Schwede #6 bedient wurde (0:7 / PAT gut - Marco Becker #14). Die Cleve Conquerors hatten in ihrem ersten Drive nicht so viel Glück wie der Gast. So endete ihr Drive mit einem Punt von der eigenen 15 Yardline. Den Punt blockte René Münster #67 von den Knights und beförderte den Ball ins Aus: Safety (0:9). 
 
Zu Beginn des zweiten Quarters erhöhten die Gäste auf 0:16. RB Tim Henkenius  #7 lief in die Endzone und Kicker Marco Becker #14 verwandelte den PAT. Die erste Halbzeit gehörte klar den Elsen Knights, die mit 19:0 die Pause gingen. So erzielte Becker #14 noch ein Fieldgoal vor dem Seitenwechsel.
 
In der zweiten Hälfte wurde bei den Cleve Conquerors die Personalnot noch größer: so übernahm Philipp Sziesze #58, der Long Snapper, die Position des Centers in der O-Line. Auch in der zweiten Hälfte bestimmten die Gäste aus Ostwestfalen das Spiel. So erzielte zunächst Knights Quarterback Jan Schwede den nächsten Touchdown,  mit einem Lauf über kurze Distanz. Das Pech blieb auch in der zweiten Hälfte den Conquerors holt, denn nach einem zu hohem Snap kullerte das Ei bis außerhalb der Endzone. Insgesamt erhöhten die Elsen Knight auf 0:46, bevor es den Gastgebern gelang, sich auch auf das Scoreboard einzutragen. Nach einem Pass von Kleves Quarterback Niklas Groß 
#23 auf seinen Wide Receiver Felix Metzger war es so weit. Metzger fing den Ball kurz vor der Endzone und tankte sich durch. Den PAT zum 07:46 verwandelte Punter und Kicker Max Dussling #87.
 
Nach dem Spiel sagte Stephan Heßeling, der Head Coach der Cleve Conquerors: „Auch wenn wir wieder mit einem dezimierten Kader angetreten sind, denn insgesamt 12 Spieler waren aus verschiedenen Gründen nicht dabei, hatten sich die Coaches und Spieler wesentlich mehr versprochen.  Elsen hatte einen simplen, aber guten Gameplan und bei uns lief eigentlich gar nichts. Es gibt jetzt viele schlaue Sprüche, die man verwenden könnte, aber es bleibt nichts anderes als daraus zu lernen und es zu nutzen besser zu werden.“

Unsere Bildergalerie mit 109 Foto: 

Oliver Jungnitsch für NRWFootball
 

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Die Dorsten Reapers konnten im ersten Liga-Heimspiel ihrer noch jungen Vereinsgeschichte einen 34:8 Erfolg verbuchen. Gegner waren die Elsen Knights.

Das Spiel Dorsten Reapers gegen Elsen Knights war von der Defense geprägt (Foto: Oliver Jungnitsch)Das Spiel Dorsten Reapers gegen Elsen Knights war von der Defense geprägt - Rene Büttner in der Bildmitte mit Balll (Foto: Oliver Jungnitsch) 

Am vergangenen Samstag gab es die Heimspielpremiere der Reapers in der NRW-Liga Gruppe Ost. Für sie und den Gast aus Elsen (liegt bei Paderborn) war es das zweite Spiel in der NRW-Liga. Die Dorstener verloren den Auftakt bei den Coesfeld Bulldogs deutlich mit 0:64. Die Knights ihrerseits verloren das erste Spiel gegen die Kachtenhausen White Hawks mit 6:42. 

Die Begegnung begann mit dem Kickoff der Elsen Knight. Der erste Drive der Dorsten Reapers endete mit einem Punt. Auch Elsen wollte ihren ersten Drive mit einem Punt abschließen. Der Ball lag an der eigenen 15 Yardline und der Snap war nicht optimal, sodass Punter Marcus Limburg #6 den Ball nicht aus der Endzone befördern konnte. Hier reagierte die Defense der Reapers und erkämpfe den Ball. Nachdem der souveräne Whitehead Pascal Filipiak das Knäuel aus Menschen aufgelöst hatte, gab es den ersten Touchdown für die Hausherren (TD Lukas Flockert #67).  Der PAT war nicht gut und somit stand es 6:0 für die Dorstener. 

Die Defense der Reapers setzte die Elsen Knights weiter unter Druck und zwang sie zu einem Safety (8:0). Die Knights fanden nicht richtig ins Spiel und hatten an der einen oder anderen Stelle einfach kein Glück. 

Die Offense der Reapers wurde häufiger von den Gästen gestoppt und es war ein vierter Versuch und Inches notwendig, um endlich auch Punkte auf das Scoreboard zu bringen. Im dritten Versuch wurde Reapers Runningback Rene Büttner #29 noch gestoppt. Dann war es ein Quarterback Sneak von Hannes Wiemann #11 und es stand 14:0 (TPC nicht gut) für die Gastgeber.

Im zweiten Quarter erhöhten die Dorsten Reapers auf 20:0. Hier war es ein Pass in die Endzone auf Wide Receiver Tobias Kirsch #82(PAT nicht gut). Nach einer Interception von Lukas Flockert sorgte er mit einem fast 40 Yardlauf für einen Picks-Six und die 26:0 Führung. Da der Snap nicht gelang, nahm der Holder Thorsten Tatarek #13 den Ball auf und sprintete in die Endzone (TPC – 28:00). Den letzten Touchdown für die Reapers erzielte einer, der mit der Geschichte der Reapers verbunden ist: Wide Receiver Dominic Mein #16. Dominic Mein konnte den ersten Touchdown der Dorsten Reapers überhaupt erzielen (Testspiel gegen die Brilon Lumberjacks am 24.07.2021). Dominic Mein fing den Pass von Wiemann in der Endzone der Knights (TPC nicht gut) und erhöhte die Führung auf 34:0.

Kurz vor Ende der ersten Hälfte verletzte sich ein Spieler der Elsen Knight schwer und musste mit dem Krankenwagen vom Spielfeld abtransportiert werden. Nach einer längeren Unterbrechung und Beratungen der beiden Teams mit den Schiedsrichtern wurde die erste Hälfte frühzeitig beendet und die zweite mit 2x12 Minuten und durchlaufender Uhr gespielt. 

In der zweiten Halbzeit passierte nicht mehr viel. Kurz vor Ende der Partie gab es einen Touchdown für die Elsen Knights. Knights QB Luis Kotthoff #11 warf einen weiten Pass auf WR Lukas Blank #7, der dann in die Endzone der Reapers lief. Auch die TPC gelang, so lief Matthias Kas-Hana #1 in die Endzone zum Endstand von 34:8.  Reapers Head Coach Markus Spangenberg sagte nach dem Spiel: „Unsere Defense war richtig stark heute und hat einen guten Job gemacht! Nach Coesfeld haben wir unsere Offense umgestellt, da müssen wir noch an den Feinheiten arbeiten, aber es ist schon deutlich besser gewesen. Insgesamt bin ich sehr zufrieden, da wir in den letzten zwei Wochen kaum trainieren konnten.“  Aufgrund der Platzvergaben ist es auch in Dorsten nicht einfach Stunden für das Training zu erhalten.  

Zwei Fotogalerien zum Spiel:

Oliver Jungnitsch für NRW Football

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

Unter den Augen von mehr als 300 disziplinierten Zuschauern gewannen die TuS Iserlohn Titans die Freundschaftsbegegnung zugunsten der Pink Ribbon Foundation Deutschland zur Unterstützung von Brustkrebsfrüherkennung gegen die befreundeten „Elsen Knights“ aus der Nähe von Paderborn mit 50:08 Punkten und erwachten deutlich aus Ihrem Dornröschenschlaf. Aber der Gewinn war gar nicht das Kernthema!

Die Elsen Knights waren zu Gast beim Pink Ribbon Bowl der Iserlohn Titans (Foto: Christian Maxelon)Die Elsen Knights waren zu Gast beim Pink Ribbon Bowl der Iserlohn Titans (Foto: Christian Maxelon)

Beiden Teams war trotz Dauerregen die Freude am Spiel deutlich anzumerken. Immerhin war es das Erste der Saison für die American Footballer: Die Corona Schutzverordnung hatte bis Ende September verhindert, dass die Vollkontaktsportler ihrer Leidenschaft fröhnen konnten: „Wir durften zwar trainieren. Bei Spielen waren jedoch in der Verordnung bis zu 30 Spieler als maximale Teamstärke vorgegeben. Da waren wir mit bis zu 54 Spielern an jeder Seitenlinie für unsere Sportart definitiv raus.“, sagt Mike Brown, Head Coach der Titanen. „Gesundheit und Sicherheit gehen vor“ hat er jedoch absolutes Verständnis für alle Maßnahmen, die eine Verbreitung des lästigen Virus verhindern können. Mit dem Zulassen einer größeren Teamstärke in der Aktualisierung der NRW Schutzverordnung kam fast ein bisschen unerwartet das lang ersehnte „Go“ für Spiele. 

Konnte man in zwei Wochen eine größere Veranstaltung wie den 4.ten, traditionellen Pink Ribbon Bowl der Waldstädter unter „Corona- Bedingungen“ aus der Erde stanzen? Sofort machte sich das engagierte Orga- Team um die 1. Vorsitzende der Titanen, Tanja Wiesenhöfer ans Werk. Die „Elsen Knights“ signalisierten sofort, sich gern für das Benefiz- Spiel auf den Weg nach Iserlohn zu machen. Aber war die Aktion kurzfristig zu stemmen? „Ohne die vielen helfenden Hände im Verein, die Mitarbeiter von Ordnungsamt, Gesundheitsamt wie Sportbüro und Unterstützer aus dem Unternehmenssektor undenkbar!, resümmiert sie: „Das war eine Top-Zusammenarbeit. Vielen lieben Dank an alle!“

Eine besonders tragende Rolle für das Gelingen der Veranstaltung unter „erschwerten Bedingungen“ hatte diesmal das Iserlohner Unternehmen Pagisto: Mit der kostenfreien Nutzungsmöglichkeit der Online- Buchungsapp „Pagisto Event“ konnten die Titanen erfolgreich Menschenansammlungen zur Hauptankunftszeit am Einlass vermeiden und trotzdem allen Erfordernissen für die Kontaktdatensammlung gerecht werden. Geschäftsführer Marco Cocco betonte noch einmal, wie wichtig es ihm persönlich ist, als Iserlohner Unternehmer die hiesigen Sportler und den guten Zweck der Veranstaltung zu unterstützen!

Genau 276 Zuschauer registrierten über die App und konnten auf der „Fast-Lane“ ihren Platz im Olymp (Hemberg Leichtathlethik- Stadion) ansteuern. Trotz Dauerregen und nasskaltem Unselwetter trudelten weiter vereinzelt Zuschauer ein, die sich dann entspannt und ohne große Wartezeit in die trotzdem vorgehaltenen Rückverfolgungsbögen eintragen konnten. „Ohne die App wäre es mit Sicherheit sehr chaotisch geworden, die Wartezeiten zu lang“ danken die Titanen für diese wertvolle Unterstützung.

Unter der überdachten Stadion Tribüne herrschte beste Stimmung. Die Zuschauer konnten ein engagiertes Spiel beobachten und feuerten die beiden Teams kräftig an! Stadion- Sprecher Hanno Grundmann musste nur wenige Male in die Einhaltung der Vor-Ort Organisation zur Einhaltung der Corona- Regeln einweisen und zeigte sich begeistert: „Die Zuschauer waren top und jedem Einzelnen gilt unser großer Dank! Es bestätigt uns, dass wir keine Angst haben müssen, Veranstaltung der Größenordnung anzubieten!“

Und tatsächlich hatten die Titans auf die Schnelle noch eine „Pink-Ribbon-Tombola“ organisieren können, für die ebenfalls viele heimische Unternehmen freundlicherweise Preise stifteten. Zur Halbzeit waren die Lose schon vergriffen, der Erlös geht an Pink Ribbon. Und nicht nur der: Denn bevor die Elsen Knights wieder gen Paderborn aufbrachen, übergaben sie eine gut gefüllte Spardose für die Pink Ribbon-Aktion: Die Spieler hatten auch noch einmal eifrig gesammelt und 235 Euro zusammengelegt.

Verfasserin und verantwortlich für den Inhalt: Andrea Lehmkühler - Iserlohn Titans im TuS Iserlohn 1846 e.V.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

American Footballer unterstützen Kampf gegen Brustkrebs - Der 5. Pink Ribbon Bowl trotz Corona, dank online Tickets ist es den Iserlohn Titans möglich auch 2020 ein Footballspiel zu Gunsten der Pink Ribbon Deutschland auszutragen.

Iserlohn Titans 2019Iserlohn Titans 2019 - Foto: Christian Maxelon

Als in der Coronaschutzverordnung von einer Ausweitung der Begrenzung der Personenzahl bei nicht kontaktfreien Sportarten gesprochen wurde, kam bei Coaches und Vorstand Freude auf. Gleich machte man sich an die Vorbereitungen für ein Spiel und auch ein Gegner wurde schnell gefunden. Dieser ist kein unbekannter, denn die Elsen Knights unterstützten die im letzten Jahr noch personalschwachen Titanen im Spiel gegen die Black Venom aus Wesseling.

Um neben den Spielern, Trainern und Helfern auch eine Rückverfolgbarkeit bei den Fans zu gewährleisten suchte das Orgateam um die erste Vorsitzende Tanja Wiesenhöfer die Hilfe der Pagisto GmbH, die mit ihrem Online Tool Pagisto Event die Veranstaltung unterstützen.

„Als Iserlohner Unternehmen möchten wir natürlich den Sport in Iserlohn, besonders in dieser schwierigen Zeit unterstützen“, heißt es vom Geschäftsführer Mario Cocco. „Wir wollen dem Team ermöglichen auch im vierten Jahr ein Benefizspiel gegen den Brustkrebs abzuhalten und das mit so wenig Aufwand für die Titans wie möglich.“ Zuschauer können sich online Tickets unter tinyurl.com/PinkRibbonBowl2020 sichern und zwischen Direktbezahlung per PayPal oder Barzahlung am Spieltag auswählen. Wer sich bereits ein Trikot fürs Gesicht, wie Tristan Leo die Titans Mund-Nasenmasken liebevoll nennt, gekauft hat, erhält am Spieltag freien Eintritt, muss sich zwecks Rückverfolgbarkeit jedoch auch online voranmelden.

Verfasser und verantwortlich für den Inhalt:  Felix Tristan Leo - Iserlohn Titans im TuS Iserlohn 1846 e.V.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Minden Wolves verbuchen im Scrimmage bei den Salzgitter Steelers gleich fünf Touchdowns und wissen auf ganzer Linie zu überzeugen

IMG 7275Die Offenseline sperrt gekonnt und ermöglicht Runningback die Lücken, die er für einen erfolgreichen Lauf benötigt. Foto Minden Wolves

Es ist eigentlich so ein Wetter, da würde man nicht mal seinen eigenen Hund vor die Tür schicken. Die Temperaturen des gerade zu Ende gegangenen Sommers noch in frischer Erinnerung, zeigt das Thermometer lediglich magere 11 Grad an. Zudem sorgt ein permanenter Nieselregen dafür, dass sich die Feuchtigkeit ihren Weg durch jede kleine Ritze der Kleidung bahnt. Echtes Football-Wetter eben. Und so trotzen die Minden Wolves in der DJK Dom Minden in ihrem Duell unter Scrimmage-Regeln sowohl der Witterung und nach kurzer Zeit auch der spürbaren eigenen Nervosität. Im schmucken Stadion am Salzgittersee haben sie nach anfänglichem Rückstand gegen den Gastgeber, die Salzgitter Steelers, die sich vor der Corona-Absage den Aufstieg in die Verbandsliga als Saisonziel gesetzt hatten, mit fortlaufender Spielzeit keine Probleme und lassen nichts Nennenswertes mehr zu. Vier Touchdowns der Offense und einer der Defense nach einer Interception stehen am Ende für das Wolfsrudel aus dem Mühlenkreis auf dem Board. Salzgitter fügt seinem Touchdown nur noch einen weiteren hinzu, findet nach ordentlicher Anfangsphase aber keine Mittel mehr, um die gute Mindener Defensive zu knacken.

Dabei sind die Hausherren mit breiter Brust in das Aufeinandertreffen gegen den Neuling in der American Football-Szene gegangen, haben sie doch 14 Tage zuvor gegen Zweitligaabsteiger und Nord-Regionalligist Wolfsburg Blue Wings ein Duell auf Augenhöhe abgeliefert. Umso größer ist die Freude auf Seiten der Wolves, die ja bekanntlich als einziges Minden-Lübbecker Sportteam für den gesamten Kreis stehen. Kein Wunder also, dass Headcoach Thomas Bonk und sein Trainerstab mit dem Auftritt des Teams zufrieden, zugleich aber auch positiv überrascht gewesen sind. „Was wir hier abgeliefert haben, ist das Ergebnis des intensiven Trainings. Ich bin mächtig stolz auf die Jungs!“ Und Offense-Coordinator Danny Wilkening ergänzt: „Man darf nicht vergessen, dass 80 Prozent unserer Spieler Rookies sind. Die haben sich alle hervorragend präsentiert.“

Dabei ist der Auftritt der Wölfe in erster Linie nicht mal auf Ergebnis ausgerichtet, sondern vielmehr darauf, Dinge auszuprobieren und allen Spielern Einsatzzeiten zu geben. Offensiv erhalten gleich drei Quarterbacks ihre Chance, sich zu beweisen, setzen die Gäste sowohl auf ein starkes Laufspiel, zugleich aber auch mit Pässen auf ihre schnellen Receiver. Und defensiv findet das Team nach schnellem Rückstand immer besser zusammen, lässt gegen die Offensivkräfte Salzgitters kaum was zu. 

Ein starker Lauf von Runningback Phil Gamble bringt im zweiten Drive den ersten Touchdown für die Wolves. Wenig später landet ein Pass von Quarterback Ysrael Castrillo Boet bei Alex Metzlaf, der seinen Widersacher erfolgreich abschüttelt, das Ei in Odell Beckham-Manier sehenswert mit einer Hand fängt und es in die Endzone trägt.

Zwar sorgt ein individueller Fehler für den zweiten Touchdown der Gastgeber, danach aber sind nur noch die Minden Wolves am Zug. Zwei weitere Gamble-Touchdowns und einer vom Stemweder D-Liner Jonny Muster, der einen Pass der gegnerischen Offense abfängt und in die Endzone bringt, sorgen beim Scrimmage für Jubel im Wolfsrudel. „Wir freuen uns über unseren Auftritt, werden jetzt aber mit Sicherheit nicht abheben. Vielmehr gilt es weiter hart an uns zu arbeiten, um die gesteckten Ziele gemeinsam zu erreichen“, dämpft Thomas Bonk jegliche Euphorie bereits im Keim. 

Verfasser und verantwortlich für den Inhalt: Volker Krusche - Minden Wolves 

 

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Share on

Facebook

NRW Football on tour

Keine Veranstaltungen gefunden

NRW Liga 2022

Pos Team Pl SD Pts
1. Lüdenscheid Lightnings 10 +258 18
2. Oberhausen Tornados 10 +186 14
3. Elsen Knights 11 +139 14
4. Wipperfürth Phoenix 10 +39 11
5. Kreis Heinsberg Bisons 11 -81 9
6. Windeck Giborim 10 -188 6
7. Kleve Conquerors 10 -162 5
8. Cologne Ronin 10 -191 5

News - Cheerleading

News - Ladies

News - Juniors

News - Verband

News - Vereine

Hinweis:

Ohne Gewähr - bitte kurzfristige Änderungen beachten!


LL: Bochum Rebels vs. Iserlohn Titans

AFC-food.de

Der Almanach des ku­li­na­rischen Angebotes in den Footballstadien ... Seite im Neuaufbau... stay tuned

AFC.pics

Unser Fotodienst für deinen perfekten Gameday! Seite im Neuaufbau... stay tuned

Fands.pics

Father and Sohn F(and)S- ein Gemeinschaftsprojekt im Bereich Foto und Journalismus
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.