Fon: 0209 490291 / Mobil: 01777051967 / Email: info@nrwfootball.de oder info@nrwfootball.com

Ladies

 Am Gameday stehen über zwanzig Spielerinnen aus unterschiedlichen Teilen Münsters auf dem Feld, vereint in einem einzigen Ziel: Football spielen.

Münster Mammuts Ladies rekrutieren Spielerinnen für Saison 2019

Foto: Roman Henel 

  • -„Are you ready?“
    • -„Yes!“
  •  „Are you ready?“
    •  „Yes!“
  • - „Give me a M – A – M – M – U – T – S! What`s that?“
    •  „MAMMUTS!!“ 

So ertönt es aus dem Huddle der Münster Mammuts Ladies kurz vor Spielbeginn.

Die Frauenfootballmannschaft, die sich vor knapp zwei Jahren gründete, startete dieses Jahr zum ersten Mal in die Saison der 9er Tackle Regionalliga NRW. Auf fünf andere Teams würde Münster treffen, darunter Wuppertal, Solingen und Mönchengladbach. Vor der Saison hatten die beiden Hauptverantwortlichen Elsa Rittgerodt als Defense-Coordinator und Christan Palm als Head Coach das Ziel abgesteckt: Vor allem sollte das junge Team Erfahrungen sammeln, erleben, was es letztlich bedeutet Football zu spielen und Spaß haben.

Durchaus realistisch, denn bis auf wenige Ausnahmen bestanden die Mammut Ladies aus Rookies, d.h. Anfängerinnen, von denen einige diesen Sport erst wenige Monate vor der Saison entdeckt hatten und sich nun plötzlich auf dem Feld wiederfanden. Die Offensive-Line hatte mit Marion Becker und Ann-Chris Nehmer ein paar wenige Veteranen zu bieten, was sich besonders für den First-year-Quarterback Katja Zenzen als ungeheuer wertvoll herausstellen sollte. Außerdem verstärkte Alina Möcke mit ihrer Erfahrung aus Köln das offensive und defensive Backfield und das Mammut-Eigengewächs Lisa Tegtmeier aus der U16 gab ihr Debüt als Runningback.

Das erste Spiel stellte für die Münsteranerinnen eine Bewährungsprobe dar. Vor heimischer Kulisse empfing man die Spielgemeinschaft aus Duisburg und Mülheim, die sogenannten „T-Rocks“ (Thunderbirds-Shamrocks). Offense und Defense wurden einem Härtetest unterzogen und mussten Lehrgeld zahlen. Trotz des deutlich klingenden 28:44 Endstands war der Trainerstab stolz auf die stets kämpfenden Schützlinge. Erfahrung war das Ziel.

Aber bereits im zweiten Saisonspiel eine kleine Sensation: Mit den Verbesserungen aus dem Auftakt im Hinterkopf trumpfte eine starke Offense zu Gast bei den Wuppertal Greyhounds auf. Begleitet von einer kompromisslosen Defense um Rookie-Linebacker Janka Langer und Veteran Marielena Tenti war der erste Sieg der Mammut Ladies Vereinsgeschichte zu verzeichnen. Mit einem überzeugenden 07:26 ging es wieder heimwärts.

Über vier Wochen lagen zwischen diesem und dem nächsten Spiel, was ausgerechnet gegen den vermeintlich stärksten Gegner angesetzt war, das Wolfpack aus Mönchengladbach.

Zu allem Überfluss musste Münster diese Partie auch noch ohne die angestammte Koordinatorin der Defense ausfechten und wurde von laufstarken Wölfen mit 00:38 im wahrsten Sinne des Wortes überrannt.

Doch es blieb keine Zeit, über verlorene Spiele zu trauern, kamen doch die nächsten drei Schlag auf Schlag. Erst reiste das Team nach Solingen, dann erwartete man die Kleve Conquerors in Kinderhaus und nur eine Woche später musste man bereits zum Rückspiel gegen die Spielgemeinschaft der „T-Rocks“ antreten.

Und wer glauben mag, dass die hohe Niederlage noch in den Köpfen der Ladies herumspukte, wurde eines Besseren belehrt. Während Solingen anfänglich in der Lage war mitzuhalten und sich lediglich mit zwei Scores Unterschied 12:22 geschlagen gab, dominierten die Mammuts ihre Gäste aus Kleve bei Starkregen und trotz Spielabbruch sehr deutlich mit 60:06 und zeigten gegen die Spielgemeinschaft, welch unglaubliches Potential in ihnen steckt. Vergessen war das aller erste Saisonspiel, Defense und Offense brannten ein Feuerwerk ab und verließen den Platz mit einem Signal. 12:52. Auswärtssieg.

Schon jetzt, als es in die Sommerpause ging, zeichnete sich deutlich ab, dass das gesetzte Saisonziel „Erfahrungen sammeln und Spaß haben“ bereits erfüllt, wenn nicht überboten war. Selbst bei anderen Teams der Liga wurde Münster als „sehr gefährlich“ eingestuft, das ungeschlagene Wolfpack, sprach sogar von „Rivalen auf den Meistertitel“.

Davon unbeeindruckt kamen die Mammut Ladies hungrig aus der Sommerpause zurück und empfingen die Greyhounds aus Wuppertal im heimischen Stadion, nur um sie anschließend mit 22:14 wieder nach Hause zu schicken.

Auch Kleve, die ein wirklich starkes Spiel boten, wurde mit 31:34 besiegt und so sah man sich zum Spitzenspiel in Mönchengladbach wieder den Wölfen gegenüber.

Münster war sichtlich besser vorbereitet, doch auch das Wolfpack hatte seine Hausaufgaben gemacht. In einem offenen Schlagabtausch unterlagen die Mammuts 44:20, konnten jedoch mit ihrer Leistung mehr als zufrieden sein. Kein anderes Team hatte es auf zwanzig Punkte gegen die stärkste Defense der Liga gebracht und auch die Höhe der Niederlage war eher individuellen Fehlern zuzuschreiben, als einem Klassenunterschied.

Zu ihrem letzten Spiel empfingen die Mammuts Ladies die Solinger Mädels auf dem Homefield in Kinderhaus. Wie nach dem Hinspiel zu erwarten wurde auch dies ein spannendes Spiel. Nachdem die Mammuts die ersten Quarter nutzten um eine gute Führung aufzubauen, starteten die Paladins noch vor der Halbzeit zum Gegenangriff. Die letzten beiden Quarter waren dominiert von den Touchdowns der Paladins sodass man von einem knappen Sieg trotz der eindeutigen Punktzahl sprechen kann. Nichtsdestotrotz 34:22 gewonnen.

Jetzt, am Ende der Saison, stehen die Münster Mammuts Ladies auf dem zweiten Tabellenplatz und damit weit besser, als zu Beginn der Spielzeit erhofft.

Ganz nach dem Motto „Immer schön mammutiviert bleiben“ wird eines deutlich: Das ist erst der Anfang unseres Damenteams. Und was für ein Anfang.

Um auch für die nächste Saison fit zu bleiben starten die Münster Mammuts Ladies am 06.11.2018 mit dem Wintertraining. Wen jetzt das Fieber gepackt hat ist am Dienstag dem 20. November von 19.45 bis 22 Uhr an der Sportanlage Hiltrup Süd herzlich zu unserem Tryout eingeladen.

Verfasserin und verantwortlich für den Inhalt: Jana Diecks - 1. American Football Club Münster „Mammuts“ e.V.

Münster Mammuts bieten wieder American Football für Frauen an: Die Münster Mammuts Ladies veranstalten am Dienstag, den 20.11.2018 ein Tryout. Dazu sind Frauen und Jugendliche ab 15 Jahren eingeladen. Das Probetraining findet ab 19:45 Uhr auf der Sportanlage Hiltrup-Süd (Westfalenstraße 240) statt.

Mammuts Ladies Tryout

Foto: Roman Henel 

In der Saison 2018 startete das Damenteam der Münster Mammuts erfolgreich in seine erste Saison überhaupt. In der Regionalliga NRW beendete es die Spielzeit auf dem zweiten Platz. Neue Mitstreiterinnen – mit und ohne Erfahrungen im American Football – können jetzt in das Team einsteigen.

Interessentinnen werden gebeten, normale Sportkleidung und, soweit vorhanden, Stollenschuhe mitzubringen.

Das Tryout ist öffentlich, kostenfrei und eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Informationen können vorab unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder www.facebook.com/MammutsLadies angefordert werden.

Verfasserin und verantwortlich für den Inhalt: Ursula Schrader - 1. American Football Club Münster „Mammuts“ e.V.

Durch eine starke Leistung der Braunschweiger Defense holen die Damen des 1. FFC ein 12:12 (6:0; 0:6; 0:6; 6:0) gegen den Tabellenzweiten der 2. Damenbundesliga Nord, die Spandau Bulldogs Damen heraus.

IMG 20180728 WA00152

Lady Lions beenden die Saison mit einem Remis - Fotograf und verantwortlich gemäß DSGVO:  Lady Lions Braunschweig / 1. FFC Braunschweig

Durch schwere Gewitter und sintflutartige Regengüsse verzögerte sich das Spiel um fast genau eine Stunde. Zwischendurch glich die Rote Wiese eher einem Freibad als einem Sportplatz und man fürchtete, Schwimmwesten ausgeben zu müssen. Um den drohenden Spielabbruch durch erneute, angesagte Unwetter zu vermeiden, einigte man sich im Vorfeld auf eine durchlaufende Spieluhr.

Den Cointoss gewonnen empfingen die Lady Lions den Kickoff der Berlinerinnen und im anschließenden Drive bewegte die Offense den Ball über das gesamte Spielfeld. Leonie Pfeiffer sorgte für die 6:0 (PAT nicht gut) Führung für die Löwinnen. Es dauerte nicht lange und Berlin antwortete im 2. Quarter mit einem Touchdown zum Ausgleich. Der anschließende Drive wurde von den Bulldogs kurz vor ihrer Endzone gestoppt und im Gegenschlag punktete Berlin erneut, 6:12 aus Sicht der Gastgeberinnen. Nun begann das altbekannte Hin und Her zwischen Berlin und Braunschweig und die Verteidigungsreihen dominierten das Spielfeld auf beiden Seiten. 

Ein Griff in die Trickkiste überforderte die Berliner Defense dann doch kurz vor Schluss. Melina Bergt bereitete für Leonie Pfeiffer einen roten Teppich in Berlins Endzone zum 12:12 Endstand aus. Mit einer hervorragenden Teamleistung und einem bis zum Schluss spannenden Spiel verabschieden sich die Braunschweig Lady Lions als Tabellendritter aus der Saison 2018.

Verfasser und verantwortlich für den Inhalt:  Holger Fricke - 1. FFC Braunschweig

Schon beinahe tropischen Temperaturen empfingen die Braunschweig Lady Lions bei ihrem letzten Auswärtsspiel der Saison in Emden, beim Team der Tiger Ladies. Doch wie bereits im Hinspiel auf der heimischen Roten Wiese, hatte auch im Rückspiel das Damenteam des AFC Emden, gegen die stark auftretenden Lady Lions des 1. FFC Braunschweig, keine Chance auf den Sieg. Zum Ende der Partie stand ein klares 6:49 (0:7; 0:21; 6:14; 0:7) zu Gunsten der Braunschweigerinnen um Head Coach Roy-Oliver Bodtke auf der Anzeigetafel und die Lady Lions sicherten sich damit den dritten Tabellenplatz in der 2. Damenbundesliga Nord.

20180721 164133 1

Lady LIons siegen in Emden - Fotograf und verantwortlich gemäß DSGVO:  Lady Lions Braunschweig / 1. FFC Braunschweig

Von Beginn an kontrollierten die Löwinnen das Spiel. Quarterback Nicole Jungmeister sorgte selbst für die ersten Punkte zur 0:7 Führung (PAT L. Pfeifer) mit einem Lauf durch die Emdener Verteidigungsreihen. Kurze Zeit später bediente Jungmeister mit einem sehenswerten 35 Yard-Pass Lena Ortel, die sonst eigentlich als Linebackerin aktiv ist, aber an ihrem „Nebenjob Widereceiver“ offensichtlich Gefallen fand. Den Abschluss zum 14:0 erzielte Nicole Jungmeister, zu Beginn des zweiten Spielviertel, erneut selbst (PAT P. Sommer).

 Eine sehr starke Defense der Löwinnen ließ den Tiger Ladies wenig Raum zum Atmen und so kam es, dass sie den Ball an der eigenen 20 Yard Linie der Braunschweiger Offense überlassen mussten. Diese Gelegenheit zum 20:0 ließ sich Leonie Pfeiffer nicht entgehen und Lisa Holtfreter erhöhte mit einer TPC auf 22:0. Kurz vor der Halbzeit punktete Nicole Jungmeister nochmals und so ging es mit 28:0 (PAT nicht gut) in die ersehnte Pause.

Nach der Pause konnte die die Defense der Löwenstädter die Tiger Ladies erneut tief im eigenen Territorium stoppen  und so ihrer eigenen Offense abermals eine perfekte Ausgangssituation bieten. Tight End Mareike Siefken, dieses Mal in der Rolle als Widereceiver, fackelte nicht lange und fing einen Pass von Jungmeister zum 34:0 (PAT nicht gut). Der anschließende Kick Off konnte vom Braunschweiger Kick Off Team auf der gegnerischen 30 Yard Linie gesichert werden, was abermals den Angriff der Lady Lions auf das Spielfeld brachte.

Lisa Holtfreter, neben Rebecka Wünsche die dritte Defensespielerin die sich in der Rolle als Receiver verdient machte, brachte die nächsten Punkte für Braunschweig zum 42:0 (TPC L. Holtfreter) auf das Tableau. Es folgte die einzige gelungene Aktion des Angriffs der Tiger Ladies in Person ihrer Spielmacherin, die nahezu das gesamte Feld mit einem eigenen Lauf und mit dem Auge für entstehende Lücken überquerte und in die Braunschweiger Endzone zum 42:6 einlaufen konnte. Für den Abschluss des Punktereigen in Emden sorgte Tight End Selina Seiler zum Endstand 49:6 (PAT L. Pfeiffer).

Das nächste und letzte Spiel dieser Saison findet am kommenden Samstag, 28.07.2018, um 15:00 Uhr auf der Roten Wiese gegen die Spandau Bulldogs statt.

Verfasser und verantwortlich für den Inhalt:  Holger Fricke - 1. FFC Braunschweig

Trotz eines hochmotivierten Gegners und schwierigen Wetterbedingungen mit Wind und Regen, kehrte die Mannschaft der Lady Lions mit einem klaren 0:26 (0:0; 0:12; 0:0; 0:14) Sieg von ihrem Gastspiel bei den Ladys der Oldenburg Coyotes zurück. 

Lady LIons siegen in Oldenburg

Lady LIons siegen in Oldenburg - Fotograf und verantwortlich gemäß DSGVO:  Lady Lions Braunschweig / 1. FFC Braunschweig

Beide Teams hatten von Beginn, auf Grund der widrigen äußerlichen Bedingungen, Schwierigkeiten im Angriff. So lief im Passspiel nicht viel zusammen und die jeweiligen Offensivabteilungen setzten ihr Hauptaugenmerk auf den Lauf. Bei den Damen des 1. FFC Braunschweig lag damit die Hauptlast auf Runningback Leonie Pfeiffer, die mit ihren schnellen Läufen und daraus resultierenden zwei Touchdowns, den 0:12 Halbzeitstand aus Sicht der Gastgeber sicherstellte. 

Auch nach der Pause hatten die Coyotes den Braunschweigerinnen nicht viel entgegenzusetzen und auch die Verteidigung der Lions von Head Coach Roy-Oliver Bodtke. Lief nun zur Hochform auf. Joana Ihlo konnte ein ums andere Mal die Spielmacherin der Oldenburger zu Boden bringen und Rebecka Wünsche bereitete mit einer spektakulären Interception die nächsten Punkte für die Lady Lions vor. Zu Beginn des vierten und letzten Spielviertels bediente Stefanie Schult ihre Ballfängerin Alina Voigt, die dann in die Endzone der Coyotes zum 0:18 einlaufen konnte.

Für die letzten Punkte des Spiels  war dann noch einmal Runningback Leonie Pfeiffer verantwortlich. Nach einer Strafe gegen die Gastgeberinnen bei auslaufender Spielzeit, erhielten die Braunschweigerinnen noch einen Spielzug zugesprochen, den diese auch umgehend zum 0:26 (TPC L. Holtfreter) Endstand nutzten. Mit dem Sieg in Oldenburg festigen die Lady Lions klar ihren dritten Tabellenplatz in der 2. Damenbundesliga Nord und halten weitere direkt Anschluss an die beiden vor ihnen liegenden Teams aus Hamburg und Spandau. 
Am 8. Juli (Kick-Off 15 Uhr) kommt es dann auf der heimischen Roten Wiese zum Duell gegen den momentanen Tabellenführer, den Hamburg Blue Devilyns. Mit einem Sieg, könnten die Braunschweigerinnen auf die Hamburgerinnen aufschließen.      

Verfasser und verantwortlich für den Inhalt:  Holger Fricke - 1. FFC Braunschweig

Unterkategorien

DBL2 Gruppe West 2019: Aachen Vampires, Bochum Miners, Cologne Ronin und SG Shamrocks/Vikings

Damen NRW-Liga (Gruppe Ost) 2019: Bielefeld, Bulldogs, Münster Mammuts,Sauerland Mustangs und Wuppertal Greyhounds
Damen NRW-Liga (GruppeWest) 2019: Erftstadt Bravehearts, Kleve Conquerors, Mönchengladbach Wolfpack und Solingen Paladins
Damen 5er NRW-Liga 2019: Kevelaer Kings, Witterschlick Fighting Miners  und SG Devils/Rebels

 

CB SPORTS - Werbung

Last pics

WB: Wuppertal Greyhounds vs. Assindia Cardinals WB: Wuppertal Greyhounds vs. Assindia Cardinals WB: Wuppertal Greyhounds vs. Assindia Cardinals WB: Wuppertal Greyhounds vs. Assindia Cardinals WB: Wuppertal Greyhounds vs. Assindia Cardinals WB: Wuppertal Greyhounds vs. Assindia Cardinals

Share on

NRW Football on tour

27 Apr 2019
03:00PM - 06:00PM
Cologne Falcons vs. Essen Assindia Cardinals
28 Apr 2019
03:00PM - 05:00PM
Herne Black Barons vs. Duisburg Vikings
04 Mai 2019
04:00PM - 05:00PM
Troisdorf Jets vs. Rostock Griffins

American Football Memes

Memes aus dem Bereich American Football

AFC.pics

Unser Fotodienst für deinen perfekten Gameday!

Fands.pics

Father and Sohn F(and)S- ein Gemeinschaftsprojekt im Bereich Foto und Journalismus
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen