News-Damen

Ladies

Im tatsächlich ersten und vielleicht auch schon letzten Heimspiel der diesjährigen Regionalliga-Saison (Gruppe West) ließen die Damen des MG Wolfpack am Sonntagnachmittag nichts anbrennen. Mit einem 24:6 (8:0/2:0/0:0/14:6) behielten sie vor knapp 100 Zuschauern im Stadion an der Bruchstraße die Oberhand über die Ladies der Kleve Conquerors. 

Ladies des MG Wolfpack mit 24:6 Erfolg über Kleve (Foto: Uli Schäfer)Ladies des MG Wolfpack mit 24:6 Erfolg über Kleve (Foto: Uli Schäfer)

In einer von beiden Seiten sehr fair geführten Partie war dabei vor allem den Damen des Rudels das Fehlen einiger Stammspielerinnen als auch die mangelnde Spielpraxis anzumerken, mit denen sich die Mönchengladbacherinnen aufgrund diverser Spielverlegungen und -absagen im Laufe der Saison konfrontiert sahen. So hatten zuletzt die Solingen Paladins, mit aktuell 6:2 Punkten Tabellenzweite, ihr Kommen für Sonntag absagen müssen; die Conquerors hatten glücklicherweise einspringen können, so dass diese für Anfang Oktober angesetzte Spielpaarung vorgezogen werden konnte. 

Mit erfolgreichem Ende für die Ladies des MG Wolfpack, denen der erneute Titelgewinn in der Regionalliga jetzt nur noch theoretisch zu nehmen ist. Die Paladins müssten dafür nicht nur ihr ausstehendes Spiel gegen die Conquerors gewinnen, sondern auch die Vitusstädter Ladies mit mehr als 48 Punkten Unterschied besiegen. Ob es aber Anfang Oktober in Mönchengladbach überhaupt noch zu einem derartigen Showdown kommen könnte, ist nach der Solinger Spielabsage fraglich; die Entscheidung seitens des Verbands noch nicht bekannt.

 

Verfasser und verantwortlich für den Inhalt: Volker Boos - ASMG - American Sports Mönchengladbach e.V.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Mit einem 43:00 gegen die Münster Mammuts in Münster, sicherten sich die Bulldogs Ladies vorzeitig die Meisterschaft.

69656752 1621442321322913 2968303966154129408 n

"Der Triumph der Ladies war zu keinem Zeitpunkt gefährdet. Die gut eingestellten Bulldogs ließen dem direkten Meisterschaftskonkurrenten keine Chance. Auch der Anfangsdruck der Münsteraner konnte die Offense der Bulldogs nicht stoppen. Auch Defense der Ladies ließ nichts anbrennen, mit zwei Interceptions, einem Puntblock und einem Fumble Recovery brachten sie die Offense der Münsteraner fast vollständig zum erliegen. Es wurden nur 1-2 first Downs des Gegners zugelassen. Die Offense der Ladies sorgte ihrerseits mit ihren explosiven Big Plays für ordentlich Punkte. In der zweiten Halbzeit konnten die Coaches der Bulldogs dann den Kader ordentlich durchrotieren lassen, so das jede Spielerin ihre Spielzeit bekam. Nur noch ein Spiel muss gewonnen werden, dann können die Ladies ihre Meisterschaft mit einer ''Perfect Season'' krönen.", sagt Pressesprecher André Zarnke. 

Head Coach Jan Eilert zeigte sich sichtlich erfreut,: "Wir haben seit drei Spielen keine Punkte mehr zugelassen. In der gesamten Saison haben wir 208 Punkte erzielt und nur 18 Punkte zugelassen. Das macht mich sehr stolz."

Verfasser und verantwortlich für den Inhalt 1. AFC Bielefeld Bulldogs e.V. - André Zarnke

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Nach einigen Spielverschiebungen und –ausfällen aufgrund des vorzeitigen Rückzugs der Erftstadt Bravehearts vor zwei Wochen hatte das Damenteam des MG Wolfpack das erste Spiel nach der Sommerpause am kommenden Wochenende fast herbeigesehnt. Doch wieder schwächelt eine Mannschaft der diesjährigen Damen-Regionalliga NRW; am Mittwochsagten die Solingen Paladins Ladies das für Sonntag geplante Rückspiel in Mönchengladbach ab. Grund: verletzungs-/krankheitsbedingt nicht spielfähig. 

Gameday Ladies Sept8

Da sich gleichzeitig auch Kleve vom vorzeitigen Aus der Bravehearts verursacht mit einer Spielabsage konfrontiert sah, kann am Sonntag jetzt aber doch in Mönchengladbach gespielt werden: Vereine und Verband einigten sich kurzfristig und pragmatisch auf ein Vorziehen des eigentlich erst für Anfang Oktober geplanten Aufeinandertreffens von Rudel und Eroberern. So empfangen dann am kommenden Sonntag, 8.9. die Wolfpack Ladies die Damen der Kleve Conquerors (KO 15:00 Uhr) im heimischen Stadion an der Bruchstraße zum Rückspiel in der diesjährigen, von Absagen und Verlegungen geprägten Saison. 

Für die Ladies des MG Wolfpack, bislang ungeschlagen und im Hinspiel gegen Kleve im Mai des Jahres (12:46 Auswärtserfolg) überlegen, würde ein erneuter Sieg am Sonntag gleichzeitig den endgültigen Gewinn der Meisterschaft bedeuten. Zum zweiten Mal in Folge übrigens – denn Mönchengladbachs Damen sind der amtierende Regionalligameister 2018. „Auf dem besten Weg zur Titelverteidigung“, das hatte Headcoach Frank Wenke bereits in der Vorwoche im Interview durchblicken lassen, und damit als potenzieller Aufsteiger auch heißer Kandidat für die zweite Damenbundesliga im kommenden Jahr.

Es gibt womöglich also Einiges zu sehen und zu erleben am kommenden Sonntagnachmittag im Wolfpack-Stadium; je nach Entwicklung und Befindlichkeit der Solingen Paladins ggf. sogar schon das letzte Saisonspiel. Über die entsprechende Kulisse würden sich die Ladies des Rudels, die wie immer alles geben werden, sicherlich freuen. Begleitet von Cheerleadern, Musik und Stadionsprecher sowie Essen & Trinken im American Style, sind Heimspiele von Mönchengladbachs American Footballern übrigens ganz grundsätzlich auch immer ein perfektes Ausflugsziel für die ganze Familie. Aufgrund des begrenzten Parkraums in Mülfort empfiehlt der Verein lediglich eine rechtzeitige Anreise, am liebsten mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

Upcoming Gameday Damen Regionalliga NRW-West

  • So., 08.09.  KO 15:00h  
  • MG Wolfpack Ladies vs. Kleve Conquerors Ladies
  • Wolfpack-Stadium, Bruchstraße 64, 41238 MG-Mülfort

 

Verfasser und verantwortlich für den Inhalt: Volker Boos - ASMG - American Sports Mönchengladbach e.V.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Erneut war es der Teamzusammenhalt, der den Braunschweig Lady Lions den Sieg über die Hannover Grizzlies Ladies mit 34:27 (10:0; 16:14; 8:6; 0:7) und damit den Einzug ins Finale sicherte.

Der Jubel war groß nach dem Sieg (Foto: Lady Lions / 1. FFC Braunschweig)Der Jubel war groß nach dem Sieg (Foto: Lady Lions / 1. FFC Braunschweig)

Von Anfang an spielten die Löwinnen am letzten Wochenende wie aus einem Guss und untermauerten, dass die Play-Offs eigene Gesetze haben und dass, Tabellenführung hin oder her, Prognosen nur Schall und Rauch sind. Denn im Vorfeld des Halbfinales der 2. Damenbundesliga, hatte die Mannschaft des 1. FFC Braunschweig, beide Spiele in der regulären Saison gegen die Grizzlies Ladies klar verloren. Direkt nach dem Anpfiff war es Leonie Pfeiffer, die mit einem spektakulären Lauf bis vor die gegnerische Endzone den ersten Touchdown der Braunschweigerinnen vorbereitete. 

Die Punkte zum 0:6 brachte Quarterback Stefanie Schult mit einem Keep eigenhändig auf das Scoreboard und Lisa Holtfreter passte zur Zwei-Punkte-Erhöhung auf Annsophie Breiting zum 0:8 aus Sicht der Gastgeberinnen.Dem anschließenden Angriff der Hannoveranerinnen hielt die Defense Stand und das Angriffsrecht wechselte wieder zu Braunschweig. Stefanie Schult bediente Annsophie Breiting mit einem langen Pass, den sie bis kurz vor die Endzone der Hannoveranerinnen trug. Dort endete allerdings der Angriff aufgrund einer guten Defense Leistung der Grizzlies, Die Braunschweiger Defense betritt wieder das Feld und deutet umgehend mit einem Safety zum 0:10 an, das es für Hannover am heutigen Tage schwer werde wird.

Der misslungene Versuch eines Onsidekicks der Grizzlies brachte das Rudel der Löwinnen sofort wieder in eine gute Ausgangslage und die stark spielende Tessa Buchholz pflückte, umgeben von Verteidigerinnen, den Pass von Stefanie Schult zum 0:16 aus der Luft. Wieder fand Lisa Holtfreter in Annsophie Breiting eine Anspielstation und erhöhte auf 0:18. Langsam machte sich erste Nervosität in Hannovers Teamzone breit. Diese wurde von mehreren Quarterback Sacks und Tackles der Braunschweiger Verteidigung gesteigert, bis die Bärinnen ihre ersten Punkte zum 7:18 einfuhren. Leo Pfeiffer stellte umgehend den annähernd alten Abstand wieder her und Melina Bergt erweiterte diesen noch mit einer weiteren Zwei-Punkte-Erhöhung auf 7:26.
Vor der Pause punktete Hannover nochmals zum Halbzeitstand von 14:26.

In der zweiten Hälfte machten die Lady Lions konzentriert weiter und Sabine Schläger fing eine Interception. Durch einen Fumble egalisierte sich dieser Vorteil allerdings wieder und Hannover nutzte die Gelegenheit und punktete zum 20:26. Die Schlagdistanz war wiederhergestellt und die Partie nahm nochmal an Fahrt und Brisanz auf. Souverän führte Spielmacherin Stefanie Schult ihre Offense über das Feld, bis sie final Alicia Sorge zum 20:32 fand. Lisa Holtfreter fand in Alicia Sorge wieder eine sichere Anspielstation für eine Zwei-Punkte-Erhöhung und baute die Führung auf 20:34 aus.

Wie schon im Viertelfinale hielt nun die Braunschweiger Defense die gegnerische Offense über fünf Minuten unter Kontrolle, bevor sie den Touchdown zum 27:34 zulassen musste. Was nun folgen musste war jedem klar. Bei einer Spielzeit von weniger als einer Minute, war der folgende Onsidekick von Hannover keine Überraschung. Doch Stefanie Schult nahm den Gastgeberinnen den letzten Hoffnungsschimmer und sicherte den Ball für ihre Farben. Ein letztes Mal ging die Offense der Braunschweig Lady Lions auf das Feld und kniete zum Spielende ab. Damit stehen die Lady Lions zum ersten Mal seit der Gründung im Finale der 2. Damenbundesliga, welches auch noch zuhause ausgetragen werden wird.

Am Wochenende des 28/29.09.2019, der genaue Termin steht noch nicht fest, erwarten die Braunschweigerinnen nun die Allgäu Comets auf der Roten Wiese.

Verfasser und verantwortlich für den Inhalt:  Holger Fricke - New Yorker Lions

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Mit 18:40 (0:6; 0:12; 12:14; 6:8) unterliegen die Braunschweiger Löwinnen erneut gegen die Hannover Grizzlies, behaupten aber weiterhin den zweiten Tabellenplatz in der 2. Damenbundesliga Nord und damit eine Play-Off Platz.

Lady Lions 7.Juli - Foto: 1. FFC BraunschweigLady Lions verlieren erneut gegen die Hannover Grizzlies - Foto: 1. FFC Braunschweig

Wie schon im Hinspiel startete das Rudel sehr verhalten und ebnete so den Weg für die Grizzlies, die bis zur Halbzeit bereits mit 0:18 klar in Führung lagen. Trotz einiger schöner Einzelaktionen konnte die Braunschweiger Offense keine Mittel gegen die gut aufgestellte Verteidigung der Gäste finden: So musste die Defense der Löwinnen in die Bresche springen und ihrerseits für die Akzente auf dem Feld sorgen. Jeweils ein Quarterback Sack von Peggy Sommer und Lena Oertel ließen erahnen, was möglich wäre, doch das 0:25 direkt nach der Halbzeitpause konnten auch diese Leistungen nicht verhindern. 

Erst als die sonst als Ballfängerin eingesetzte Alicia Sorge personalbedingt in der Verteidigung aushelfen musste, keimte der Kampfeswille der Lady Lions wieder auf. Mit einem Interception-Return-Touchdown zum 6:25 machte sie umgehend klar, das sich die Damen des 1. FFC Braunschweig noch lange nicht aufgaben.

Schon im nächsten Drive der Bärinnen fing auch Linebacker Lena Ortel einen Pass ab, lief ihren Verfolgerinnen davon und markierte die nächsten Punkte für Braunschweig zum 12:25. Doch die Hannoveranerinnen antworteten umgehend mit einem Touchdown zum 12:32.

Es folgte ein weiterer erzwungener Turnover der Löwinnen durch Linebacker Lisa Holtfreter, die einen Fumble erzwang, der von Safety Nicole Jungmeister gesichert werden konnte. Runningback Leo Pfeiffer lief für die letztendlich letzten Punkte aus Braunschweiger Sicht zum Touchdown zum 18:32.

Kurz vor Ende der Partie punktete Hannover nochmals zum Endstand von 18:40. Damit geht die Mannschaft von Head Coach Roy-Oliver Bodtke in eine kurze Pause, ehe am 11. August mit der Partie in Oldenburg, das letzte reguläre Saisonspiel der Lady Lions auf dem Programm steht. Mit einem Sieg würden sich die Lions den zweiten Tabellenplatz in der 2. Damenbundesliga Nord sichern und in die Play-Offs einziehen.  

Verfasser und verantwortlich für den Inhalt:  Holger Fricke - New Yorker Lions

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Unterkategorien

 

Damen Regionalliga NRW-Liga (Gruppe Ost) 2019: Bielefeld, Bulldogs, Münster Mammuts,Sauerland Mustangs und Wuppertal Greyhounds
Damen Regionalliga NRW-Liga (GruppeWest) 2019: Erftstadt Bravehearts, Kleve Conquerors, Mönchengladbach Wolfpack und Solingen Paladins
Damen 5er NRW-Liga 2019: Kevelaer Kings, Witterschlick Fighting Miners  und SG Devils/Rebels

 

NRW Football on tour

21 Sep 2019
Relegation GFL2 - Spiel 2
22 Sep 2019
03:00PM - 06:00PM
Brilon Lumberjacks vs. Duisburg Vikings
28 Sep 2019
03:00PM - 06:00PM
Cologne Falcons vs. Gelsenkirchen Devils

Last pics

Gelsenkirchen Devils vs. Bielefeld Bulldogs Gelsenkirchen Devils vs. Bielefeld Bulldogs Gelsenkirchen Devils vs. Bielefeld Bulldogs Gelsenkirchen Devils vs. Bielefeld Bulldogs Gelsenkirchen Devils vs. Bielefeld Bulldogs Gelsenkirchen Devils vs. Bielefeld Bulldogs

Share on

Support NRW Football

Du magst unsere Arbeit, dann kannst du uns gerne etwas spenden. Wir kommen für das Hosting, bei eigenen Beiträgen für die Anfahrt und Ausrüstung selber auf. Wir freuen uns über jeden Betrag, auch über einen symbolischen Kaffee! Gerne kannst Du den Betrag verändern. Ab 10 € senden wir Dir einen exklusiven Sticker von uns zu. Vielen Dank!

Ihre Spende über

American Football Memes

Memes aus dem Bereich American Football

AFC.pics

Unser Fotodienst für deinen perfekten Gameday!

Fands.pics

Father and Sohn F(and)S- ein Gemeinschaftsprojekt im Bereich Foto und Journalismus
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen