News-Junior

U16 Typhoons gegen Bonn Gamecocks nur selten mal so unter Druck wie hier

U16 Typhoons starten erfolgreich in die Saison 2019

Den Nachwuchsfootballern des TFG, den U16 Typhoons, gelang am Wochenende im nach der Absage der Spielgemeinschaft Bochum Cadets, Herne Black Barons, Dorsten Reapers vor Wochenfrist verspäteten Season Opener ein deutlicher, in keiner Phase der Partie…
20. Mai 2019

Juniors

Den Nachwuchsfootballern des TFG, den U16 Typhoons, gelang am Wochenende im nach der Absage der Spielgemeinschaft Bochum Cadets, Herne Black Barons, Dorsten Reapers vor Wochenfrist verspäteten Season Opener ein deutlicher, in keiner Phase der Partie gefährdeter 43:00-Heimerfolg im Rather Waldstadion gegen die Bonn Gamecocks.

U16 Typhoons gegen Bonn Gamecocks nur selten mal so unter Druck wie hierU16 Typhoons gegen Bonn Gamecocks nur selten mal so unter Druck wie hier (Foto: Bernd Thiel-Wieding)

Die Gäste aus der ehemaligen Bundeshauptstadt, mit einem Sieg bei den Jets in Troisdorf in die Saison gestartet, fanden während der gesamten Begegnung keinerlei Mittel gegen die Typhoons-Defense unter Coordinator Martin Pfeiffer, die die Gamecocks immer wieder unter Druck setzen und ihnen großen Raumverlust zufügen konnte. Auf Offense-Seite reichte den Mannen von Coordinator Max Bühling eine ordentliche Leistung, um die Vorleistungen der Defense in Punkt umwandeln zu können, wobei nach dem Halbzeitstand von 36:00 die komplette zweite Spielhälfte nach Mercy-Rule bei durchlaufender Uhr absolviert wurde.

Für Akzente auf Defense-Seite sorgten insbesondere die Linebacker Antonius Kersten (zwei Fumble Recoveries), Fynn Wiesner und Ben Nehmzow, Defense Back Robert Herrmann sowie Defense Liner Tom Wolters. Auf Offense-Seite stachen Quarterback Peter Kostenko, Running Back und Kicker Ben Shepherd, Running Back Marius Fröhlich sowie Wide Receiver Yann Kabierschke hervor.

Nach diesem Auftaktsieg erwartet das Team von Head Coach Jens Ruffert nun in 14 Tagen die Troisdorf Jets im Rather Waldstadion, die am Wochenende auch ihr zweites Saisonspiel bei den Assindia Cardinals in Essen mit 8:46 verloren geben mussten. 

U16 TFG Typhoons vs. Bonn Gamecocks 43:00 (07:00; 29:00; 00:00; 07:00) Rather Waldstadion, Düsseldorf, 100 Zuschauer

06:00 15-Yard-Lauf Ben Shepherd
07:00 PAT Ben Shepherd
13:00 Yann Kabierschke nach 35-Yard-Pass Peter Kostenko
14:00 PAT Ben Shepherd
20:00 18-Yard-Lauf Peter Kostenko
21:00 PAT Ben Shepherd
27:00 15-Yard-Lauf Peter Kostenko
28:00 PAT Ben Shepherd
34:00 1-Yard-Lauf Marius Fröhlich
36:00 TPC Ben Shepherd
42:00 Yann Kabierschke nach 15-Yard-Pass Peter Kostenko
43:00 PAT Ben Shepherd

Verfasser und verantwortlich für den Inhalt: Andreas Paprotny  - TFG Typhoons Projektteam 

 

Mit drei Siegen in die Saison gestartet, wurden die TFG Typhoons am Samstag von den nach zwei schwächeren Jahren wiedererstarkten Cologne Crocodiles auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Gegen bärenstarke Kölner, in dieser Form sicherlich erster Anwärter auf den Junior-Bowl-Titel 2019 sind, unterlagen sie im heimischen Rather Waldstadion vor der enttäuschenden Kulisse von gerade einmal 350 Zuschauern deutlich mit 3:49.

Am Ende des Tages waren es die U19 Typhoons die gegen die Cologne Crocodiles am Boden warenAm Ende des Tages waren es die U19 Typhoons die gegen die Cologne Crocodiles am Boden waren (Foto: ©Bernd Thiel-Wieding)

Dabei erwischten die Mannen von Head Coach Philipp Fritsche einen in jeder Hinsicht gebrauchten Tag, an dem sich Fehler an Fehler reihte, so ziemlich alles misslang, was auch immer man anpackte. So lag man bereits Ende des ersten Quarters mit 00:14 zurück. Ursächlich: Eine Unachtsamkeit in der Defense, ein überworfener Snap gefolgt von einer Interception in der eigenen Redzone sowie ein Safety. Kurzzeitige Hoffnung kam Mitte des zweiten Spielabschnitts nochmal auf, als Kicker Arian Ghorbani den „Crocs“ mit seinem Fieldgoal aus 33 Yards Entfernung die ersten Punkte der Saison beibringen konnte, nachdem zuvor Linebacker Veikko Stempelmann auf der gegnerischen 31-Yard-Linie eine Interception gelungen war. Und die Hoffnung wurde noch größer, als Defense Back Johannes Wieding im darauffolgenden Offense-Drive der Gäste eine weitere Interception auf der eigenen Goalline gelang, die er anschließend auf die 29-Yard-Linie vortragen konnte. Doch die Hoffnung währte nicht lange. Nachdem die Typhoons-Offense gegen die starke Gäste-Verteidigung erneut keine Durchschlagskraft hatte entwickeln können, brachte wiederum ein überworfener Snap die Kölner Sekunden vor dem Halbzeitpfiff nochmal auf der 10-Yard-Linie der Typhoons in Ballbesitz. Die Gäste ließen sich daraufhin nicht zweimal bitten und bauten ihre Führung auf 3:21 aus.

Glaubte man in der Halbzeitpause unter dem Tribünendach des Rather Waldstadions noch, viel schlimmer könnte es für die Typhoons eigentlich nicht mehr kommen, wurden man in Halbzeit zwei eines Besseren belehrt. Ein Aussetzer in der Typhoons-Defense, ein zum wiederholten Male verunglückter, die Gäste in aussichtsreiche Position bringender Snap, eine Interception, ein von den Crocodiles gesicherter Fumble – auch nach der Halbzeitpause gab es das volle Programm, das den Kölnern noch vier weitere Touchdowns zum hochverdienten 3:49-Auswärtserfolg ermöglichte. 

Somit bleiben die Cologne Crocodiles weiterhin verlustpunktfrei (6:0) und übernehmen nun die Tabellenführung gefolgt von den TFG Typhoons (6:2), für die am 1. Juni um 15:00 Uhr im Rather Waldstadion die Rückrunde beginnt. Zu Gast wird dann der amtierende Deutsche Meister, die Paderborn Dolphins sein, bei dem man das Hinspiel mit 12:26 für sich hatte entscheiden können. Am Wochenende bezwangen die Delfine zuhause Aufsteiger Bonn Gamecocks mit 31:03 und machten deutlich, dass man an der Pader die Play-offs der German Football League Juniors (GFLJ) 2019 trotz bisher mäßigen Saisonverlaufs noch nicht abgeschrieben hat. Für die Typhoons heißt es nun, die Wunden zu lecken – und wieder aufzustehen. 

U19 TFG Typhoons vs. Cologne Crocodiles 03:49 (00:14; 03:07; 00:14; 00:14) Rather Waldstadion, Düsseldorf, 350 Zuschauer

00:06 48-Yard-Lauf Cologne Crocodiles, PAT failed
00:12 1-Yard-Lauf Cologne Crocodiles, TPC failed
00:14 Safety Cologne Crocodiles
03:14 33-Yard-Fieldgoal Arian Gorbani
03:21 10-Yard-Lauf und PAT Cologne Crocodiles
03:28 85-Yard-Pass und PAT Cologne Crocodiles
03:35 5-Yard-Pass und PAT Cologne Crocodiles
03:42 3-Yard-Lauf und PAT Cologne Crocodiles
03:49 29-Yard-Lauf und PAT Cologne Crocodiles

Verfasser und verantwortlich für den Inhalt: Andreas Paprotny  - TFG Typhoons Projektteam 

Am dritten Spieltag der German Football League Juniors 2019 gewannen die TFG Typhoons beim amtierenden Deutschen Meister und Junior-Bowl-Gewinner der beiden vergangenen Jahre, den Paderborn Dolphins, mit 26:12. Gegen Delfine, die mit einer deutlichen Leistungssteigerung gegenüber ihrer Saisonauftaktniederlage gegen die Düsseldorf Panther aufwarten konnten, reichte eine nach den Worten von Typhoons Head Coach Philipp Fritsche „ordentliche Leistung“, um am Ende des Tages als Sieger vom Platz zu gehen, wenngleich sich die „Fliedner-Schüler“ das Leben phasenweise selbst schwer gemacht hatten.

Typhoons Kicker Arian Ghorbani 10 auf dem Weg zum finalen Fieldgoal bei einer 23 12 Führung in Paderborn Typhoons Kicker Arian Ghorbani 10 auf dem Weg zum finalen Fieldgoal bei einer 23 12 Führung in Paderborn( Foto und verantwortlich gemäß DSGVO: ©Bernd Thiel-Wieding )

Ein verpasster Tackle aufseiten der Typhoons-Defense sorgte Mitte des ersten Quarters für die ersten Punkte der Gastgeber in der laufenden Saison, für den zweiten Touchdown in 2019 gegen die Mannen von Defense Coordinator Martin Pfeiffer. Ein zweiter verpasster Tackle drei Sekunden vor dem Halbzeitpfiff, als sich weite Teile der Typhoons-Defense gedanklich bereits in der Kabine befanden, ließ aufseiten der Dolphins gar noch einmal Hoffnung aufkommen, dass sie ihren ersten Sieg in der noch jungen Saison 2019 einfahren könnten. Dass daraus letztlich nichts wurde, dafür sorgte im zweiten Spielabschnitt zum einen die Typhoons-Defense, die zur gewohnten Sicherheit zurückfand und nicht nur nichts mehr zuließ, sondern auch noch selbst aufs Scoreboard kam. 

Zum anderen gelang es der Offensivabteilung der Typhoons unter Offense Coordinator Dan-Serban Bins mit zunehmendem Spielverlauf immer besser, den krankheitsbedingten Ausfall ihres etatmäßigen Quarterbacks (QB) Max Bühling vergessen zu machen, der an diesem Tag von Tim Höltkemeyer vertreten wurde. Zwei seiner Pässe hatten nach dem ersten Dolphins-Touchdown bereits für eine zwischenzeitliche 14:6-Führung gesorgt, für die in beiden Fällen Wide Receiver Frederik Wieding verantwortlich zeichnete. Beeindruckte im ersten Fall der lange Lauf des Typhoons-Receivers über 60 Yards in die Endzone, war es im zweiten Fall vor allem sein sicherer Catch unter Bedrängnis, nachdem zuvor Defense Liner Jan-Bernd Hagemann das Spielgerät für sein Team im Nachgang zu einem Fumble der Gastgeber zurückerobert hatte.

In Halbzeit zwei setzte zunächst die Defense der Typhoons die Akzente, die den Paderborner Quarterback in seiner Endzone zu Boden bringen und mit dem Safety die Führung auf 16:12 ausbauen konnte. Und es kam noch besser: Den damit einhergehenden Ballbesitz wusste die Typhoons-Offense zu nutzen. Ein First-Down-Lauf von Running Back Tassilo Piest sowie zwei Pässe auf die Receiver Johannes Middelhoff und Frederik Wieding brachten die Typhoons auf die gegnerische 28-Yard-Linie, von wo aus QB Tim Höltkemeyer einen spektakulären Wurf absetzte, der in Tassilo Piest einen sicheren Abnehmer in der Dolphins-Endzone fand. Dem dritten Typhoons-Touchdown des Tages folgte zum dritten Mal ein erfolgreicher Point after Touchdown (PAT) des gewohnt sicheren Kickers Arian Ghorbani zum 23:12.

Ihm war es dann auch vorbehalten, mit seinem Fieldgoal zum 26:12 im letzten Quarter den Deckel endgültig drauf zu machen, das ansonsten von der Typhoons-Defense dominiert wurde. Ein Quarterback-Sack von Linebacker Leo Nehmzow, ein gesicherter Fumble von Defense Back Johannes Wieding sowie eine Interception von Linebacker Veikko Stempelmann sorgten dafür, dass im Hermann-Löns-Stadion zu Paderborn gegen bis zum Schluss aufopferungsvoll kämpfende Dolphins nichts mehr anbrennen konnte.

Damit gelang es den TFG Typhoons auch im dritten Saisonspiel, sich schadlos zu halten, sodass sie die Tabelle weiterhin verlustpunktfrei anführen, gefolgt von den Cologne Crocodiles, die ihrerseits am Wochenende ein deutliches Ausrufezeichen setzen konnten. Gegen die Düsseldorf Panther gelang ihnen ein 40:00 Kantersieg, der deutlich machte, dass nach drei Jahren Pause mit dem Junior-Bowl-Gewinner der Jahre 2014 und 2015 in diesem Jahr wieder zu rechnen sein wird, wenn es um die Vergabe des Meistertitels geht. So kommt es am kommenden Samstag, den 18. Mai, um 15:00 Uhr im Rather Waldstadion zu einem wahren Spitzenspiel, wenn im Rheinderby die Krokodile aus Köln ihre Visitenkarte bei den TFG Typhoons abgeben. Die Nachwuchsfootballer des TFG, die U16 Typhoons, werden im Rahmen eines Double Headers bereits um 11:00 Uhr gegen die Bonn Gamecocks ihren Season Opener bestreiten, nachdem ihr fürs vergangene Wochenende geplantes erstes Saisonspiel von der Spielgemeinschaft Bochum Cadets, Herne Black Barons, Dorsten Reapers abgesagt worden war.

Paderborn Dolphins vs. U19 TFG Typhoons 12:26 (6:7; 6:7; 0:9; 0:3) - Hermann-Löns-Stadion,Paderborn

06:00 60-Yard-Lauf Paderborn Dolphins (PAT failed)
06:06 Frederik Wieding nach 60-Yard-Pass Tim Höltkemeyer
06:07 PAT Arian Ghorbani
06:13 Frederik Wieding nach 65-Yard-Pass Tim Höltkemeyer
06:14 PAT Arian Ghorbani
12:14 20-Yard-Pass Paderborn Dolphins (TPC failed)
12:16 Safety 
12:22 Tassilo Piest nach 28-Yard-Pass Tim Höltkemeyer
12:23 PAT Arian Ghorbani
12:26 34-Yard-Fieldgoal Arian Ghorbani 

Verfasser und verantwortlich für den Inhalt: Andreas Paprotny  - TFG Typhoons Projektteam 

Unterkategorien

GFLJ West 2019: Cologne Crocodiles, Düsseldorf Typhoons, Münster Mammuts, Paderborn Dolphins und Bonn Gamecocks

U19 Regionalliga NRW 2019: Troisdorf Jets, Langenfeld Longhorns, Essen Assindia Cardinals, Dortmund Giants, Cologne Falcons, Bielefeld Bulldogs und Neuss Legions

U19 Oberliga NRW 2019: Mönchengladbach Wolfpack, Remscheid Amboss, Münster Blackhawks, Aachen Vampires, SG Cadets/Gelsenkirchen Devils, Neuss und Solingen Paladins

U19 9er Tackle Verbandsliga NRW 2019: Cologne Crocodiles II, Duisburg Vikings, Kleve Conquerors, Krefeld Ravens und Wuppertal Greyhounds

 

U19 9er Tackle Landesliga NRW (Gruppe West( 2019: Düsseldorf Bulldozer, Kreis Heinsberg Bisons, Mülheim Shamrocks, SG Blackvenom/Fighting Miners und Westerwald Giborim
U19 9er Tackle Landesliga NRW (Gruppe Ost) 2019: Lippstadt Eagles, Recklinghausen Chargers, Rheine Raptors, SG Kachtenhausen White Hawks/ Iserlohn Titans und  SG Aces/Mustangs
U16 Regionalliga NRW 2019:  Cologne Crocodiles, Cologne Falcons, Münster Mammuts, Düsseldorf Typhoons und Paderborn Dolphins
 

U16 Oberliga NRW 2019: Bonn Gamecocks, Essen Assindia Cardinals, Remscheid Amboss, Troisdorf Jets und SG Cadets/Black Barons

U16 9er Tackle Verbandsliga NRW 2019: Bielefeld Bulldogs, Langenfeld Longhorns, Münster Blackhawks, Mülheim Shamrocks, Solingen Paladins und Mönchengladbach Wolfpack
U16 9er Tackle Landesliga NRW (Gruppe Ost) 2019: Dortmund Giants, Gelsenkirchen Devils, Lippstadt Eagles und Recklinghausen Chargers
U16 9er Tackle Landesliga NRW (Gruppe West) 2019: Cologne Falcons II, Neuss, SG Blackvemom/Fighting Miners, SG Bravehearts/Demons und Wuppertal Greyhounds

 

U16 5er Tackle NRW-Liga (Gruppe Nord) 2019: Bocholt Rhinos,Duisburg Vikings, Kevelaer Kings, Kleve Conquerors, und Sauerland Mustangs
U16 5er Tackle NRW-Liga (Gruppe Süd) 2019: Aachen Vampires, Kreis Heinsberg Bisons, Schiefbahn Riders und Westerwald Giborim
U13 9er Tackle NRW 2019: SG Cardinals/Rebels, Cologne Crocodiles und Neuss
U13 5er Tackle NRW (Gruppe Mitte) 2019: Herne Black Barons, Gelsenkirchen Devils, Remscheid Amboss, Solingen Paladins und Wuppertal Greyhounds
U13 5er Tackle NRW (Gruppe Süd) 2019: Bonn Gamecocks, Erftstadt Bravehearts, SG Blackvenom/Fighting Miners, Troisdorf Jets und Westerwald Giborim
U13 5er Tackle NRW (Gruppe Rheinland) 2019: Cologne Falcons Langenfeld Longhorns, Mönchengladbach Wolfpack, Mülheim Shamrocks und Schiefbahn Riders
U13 5er Tackle NRW (Gruppe Ost) 2019: Bielefeld BulldogsDortmund Giants, Paderborn Dolphins, Münster Blackhawks und Münster Mammuts 

U10 5er Tackle NRW 2019: Assindia Cardinals, Cologne Crocodiles und Troisdorf Jets

CB SPORTS - Werbung

Last pics

Essen Assindia Cardinals vs. Aachen Vampires Essen Assindia Cardinals vs. Aachen Vampires Essen Assindia Cardinals vs. Aachen Vampires Essen Assindia Cardinals vs. Aachen Vampires Essen Assindia Cardinals vs. Aachen Vampires Essen Assindia Cardinals vs. Aachen Vampires

Share on

Junior - News

Brilon Lumberjacks intensivieren ihre Jugendarbeit 

Lumberjacks FlagFootball Team Mai2019
Flag-Football-Team nimmt 2019 an Turnieren teil – Trainingslager in Wewelsburg „One, two, three, Lumberjacks!“ Wenn dieser Ruf über die Trainingsplätze des Sportzentrums an der Jakobuslinde in Brilon hallt, ist das inzwischen schon Gewohnheit. Auf dem Sportplatz in Wewelsburg, unterhalb der historischen Burg, gab es am vergangenen Samstag einige Zuschauer, für die das Training eines American-Football-Teams etwas völlig Neues war. Die Jugendmannschaft der Lumberjacks hatte am Wochenende in der Jugendherberge Quartier genommen, um ein dreitägiges Trainingscamp zu absolvieren. Teamgeist stärken, Spielzüge einüben, Kondition verbessern: Rund 20 Jugendliche nahmen am Trainingscamp in Wewelsburg teil. Rund 20 Jugendliche und ihre Coaches arbeiteten an Kondition, Technik, Taktik und Teamgeist. Helme, Schulterpolster und Protektoren, die übliche Schutzausrüstung beim American Football, suchten die Beobachter dabei aber vergebens. Statt dessen trugen die Spieler Gürtel mit zwei Flaggen, die mit Klett befestigt sind. „Diese Sportart heißt Flag-Football. Sie ist die kontaktlose Variante des American Football“, erläutert Axel Hoepfner, der 1. Vorsitzende der Brilon Lumberjacks. „Die Grundregeln sind die gleichen. Aber statt durch ein Tackling wird der balltragende Spieler aus dem Spiel genommen, indem ihm eine der Flaggen abgezogen wird. Dann ist der Spielzug beendet.“ Auf Beweglichkeit, Schnelligkeit und ein gutes Zusammenspiel im Team kommt es dabei an. Die Jugendarbeit ist den Brilon Lumberjacks schon seit ihrer Gründung wichtig. In dieser Saison haben sie erstmals eine Mannschaft für die Turniersaison der Flag-Liga SFL gemeldet. Insgesamt fünf Turniere werden es, verteilt über die ganze Spielzeit, sein. Die Gegner sind Teams aus ganz Nordrhein-Westfalen. Das Spielfeld ist kleiner als beim American Football: 50 Yards (etwa 45 Meter) plus zwei Endzonen zu je zehn Yards. Die Mannschaften stehen sich mit jeweils fünf Spielern gegenüber. „Es gibt weniger Spielerpositionen als beim American Football“, sagt Axel Hoepfner. Aber wie bei den Vorbildern aus der NRW-Liga gibt es eine Offense und eine Defense, also einen Mannschaftsteil für den Angriff und einen für die Verteidigung. Und wie beim American Football geht es darum, den Ball durch Raumgewinne in die Endzone des Gegners zu bringen. Das bringt Punkte. Coaches aus der eigenen Jugend Fünf Coaches betreuen das Jugendteam der Lumberjacks. Sie alle spielen in der Seniors-Mannschaft. Zwei von ihnen, Björn Fortmann und Nils Metten, kommen aus der eigenen Jugendarbeit. Björn Fortmann ist seit April 2016 dabei. Da war der Verein nicht mal ein halbes Jahr alt. „Gleich beim ersten Training hat es mich damals gepackt“, erinnert er sich. Der 18-Jährige macht im kommenden Jahr sein Abitur am Berufskolleg Olsberg. Anfang Dezember vergangenen Jahres hat er zusammen mit seinen vier Trainerkollegen an einem Lehrgang des Landesverbandes teilgenommen und die Trainerlizenz für Flag-Football erworben.Flag-Football ist die kontaktlose Variante des American Football. Statt den Gegner zu tackeln, geht der Griff des Verteidigers zur Flagge. Wird sie abgerissen, ist der Spielzug beendet. Beim Trainingscamp in Wewelsburg coacht Björn Fortmann die Defense und ist für die Theorieeinheiten verantwortlich, bei denen Spielzüge erarbeitet und besprochen werden: Was kann ich aus der Aufstellung des Gegners für die eigene Taktik ableiten? Wie reagiere ich auf bestimmte Spielsituationen? Auch beim Flag-Football ist die richtige Taktik spielentscheidend. Um Erkenntnisse aus den Geschehnissen auf dem Platz abzuleiten, filmt Axel Hoepfner die praktischen Trainingseinheiten aus verschiedenen Perspektiven. Die Coaches werten die Clips aus und besprechen sie mit den Spielern. Während des nachmittäglichen Trainings am Samstag kommen einige Spieler der Seniors hinzu und geben Tipps – zusätzliche Motivation für die Jugendlichen. Flag-Football als Sportart in Brilon etablieren „Das Team ist auf einem guten Weg“, sagt Björn Fortmann. „Wir haben in diesem Jahr schon bewiesen, dass wir uns auch nach Rückständen zurückkämpfen können. Mit mehr Erfahrung werden wir bestimmt zu einer echten Herausforderung auch für die größeren Teams.“ Für einige der Jugendspieler kann der Weg in Zukunft in die Seniors-Mannschaft führen. Dann werden auch sie mit Helmen, Schulterpolstern und Protektoren ihren Gegnern gegenüber stehen. Aber nicht zwangsläufig: „Wir möchten Flag-Football als weitere Sportart neben American Football in Brilon etablieren“, sagt Björn Fortmann. Die Voraussetzungen dafür sind gut: Jede und jeder Interessierte ab 15 Jahren kann mitmachen. Eine Altersbeschränkung nach oben gibt es nicht. „So können zum Beispiel Eltern mit ihren Kindern gemeinsam bei uns spielen“, sagt Lumberjacks-Vorsitzender Axel Hoepfner. „Genauso freuen wir uns über den Kontakt zu Schulen, die Flag-Football im Unterricht ausprobieren möchten.“ An einigen Schulen im Umkreis von Brilon haben die Lumberjacks bereits Unterrichtsstunden gestaltet. Verfasser und verantwortlich für den Inhalt: Mario Polzer - Brilon Lumberjacks

Auftaktsieg gegen die Potsdam Royals, späte Revanche geglückt

TEAM MV siegt gegen Potsdam
Nachdem sich die Junior Griffins im Finale der letzten Saison noch von den Potsdam Royals mit einem 20:21 geschlagen wurden, ist der Saisonauftakt diesen Jahres gegen die Reserve des Bundesligisten mehr als geglückt. In einem brisanten Schlagabtausch konnten sich die jungen Greifen mit 42:40 durchsetzen. Dabei starteten die Greifen mit einer starken Leistung ins Spiel und konnten früh mit 8:0 durch einen Lauf von Jannic Pfeiffer und einer 2-Point Conversion durch Jonas Beumer in Führung gehen. Die Royals zeigten aber direkt, dass sie der erwartete starke Gegner waren. Sie scorten ebenfalls im ersten Viertel einen TD und konnten so den Anschluss halten. Ende des 1.Viertels – 8:6 aus Sicht der Greifen. Im zweiten Viertel nahm das Spiel dann eine komplett andere Wendung. Die Royals konnten mit einer starken Leistung diesen Abschnitt mit 20:06 für sich entscheiden. Den einzigen TD der Greifen erzielte Leon Hoffmann nach schönem Pass durch den neuen QB Arthur Riemer. Die 2-Point Conversion konnte nicht erfolgreich umgesetzt werden. Ende Q2 – 14:26 aus Sicht der Greifen. Nach einer sehr direkten und motivierenden Halbzeitansprache durch den Coaching-Staff der Greifen und der unerwarteten, plötzlich lautstarken Unterstützung der Vorpommern Vandals, die im Anschluss gegen die 2. Mannschaft der Potsdam Royals spielten, kamen die jungen Greifen mit einem Paukenschlag aus der Halbzeitpause. Im ersten Drive konnten Sie direkt mit einen weiteren TD durch RB Jannic Pfeiffer und der 2-Point Conversion durch Ben Leonard Bruß auf 22:26 verkürzen. Den nächsten Drive der Royals konnte man mit einer Fumble Recovery durch den gut aufgelegten Jonas Beumer unterbinden. Im Anschluss folgte ein TD der Greifen durch eben diesen Jonas Beumer und einer erfolgreichen 2-Point Conversion von Torben Büttner. Damit konnten die Greifen die Führung in kürzester Zeit zurückgewinnen. Die Royals konnten jedoch durch einen eigenen TD und einen Safety die Führung wieder zurück gewinnen. Ende Q3 – 30:34 aus Sicht der Greifen. Der muntere Schlagabtausch hörte auch in Q4 nicht auf. Nachdem die Greifen sich die Führung durch einen weiteren TD von Jonas Beumer wieder zurück eroberten, gingen die Royals wieder in Führung. 0:48 Sekunden vor Schluss hatten die Greifen dann in der entscheidenden Phase den Ball dort, wo er an dem Tag am liebsten zu sein schien… bei QB Arthur Riemer. Er behielt das ganze Spiel über einen kühlen Kopf, unter anderem durch den Schutz seiner groß aufspielenden Offensive Line um Hannes Fichte. Erst legte er einen weiten Pass genau in den Lauf von Jonas Beumer, um dann Sekunden vor Schluss Jonas Beumer wieder in Szene zu setzen. Mit einem gezielten Pass in die Endzone sorgte das bärenstarke Duo für den nächsten und spielentscheidenden TD. 42:40 Ende in Potsdam. Der Rest war Jubel. Der 1.Saisonsieg war eingefahren und die Revanche für das Finalspiel der letzten Saison genommen. HC Florian Probst nach dem Spiel euphorisch: „Ich bin total stolz auf meine Jungs, auf alle. Das Team MV hat heute eine sehr starke Leistung gezeigt und immer wieder durch ihre Moral das Spiel gedreht und am Ende zurecht gewonnen.“ Die beiden frisch gewählten Teamkapitäne Arthur Riemer (4 Passing TD und 3 erfolgreiche 2-Point Conversions) und Jonas Beumer (3 TD, ein Fumble Recovery und eine erfolgreichen 2-Point Conversions) konnten mit starken Leistungen überzeugen. Aber auch Paul Händler, der in der Defense eine bärenstarke Partie spielte, wusste zu überzeugen. Genauso wie fast alle Jungs aus Neubrandenburg die mit ihrerseits 2 neu gewählten Kapitänen Finn-Janek Peters und Julian Dee einen Riesenanteil an diesem Sieg hatten. Die aber womöglich schönste Szene des Tages passierte nach dem Spiel. Die jubelnden Greifen gingen nach dem Teamhudl geschlossen an die Sideline der Vorpommern Vandals, die sich in dem Moment für Ihr Spiel warm machten und bedankten sich mit einer Ovation bei den Vandalen für die großartige Unterstützung. Der Name „Team MV“ hatte womöglich noch nie so eine große Bedeutung wie am heutigem Tag. Am Sonntag kommt es dann zum direkten Rückspiel in Rostock: Kickoff 11 Uhr im Leichtathletikstadion. Verfasser und verantwortlich für den Inhalt: Andreas Suplie - Rostock Griffins

Sauberer Start für die Jugend der Bravehearts

Teampräsentation
Ligabetrieb (U13) 09. Mai. 2019
Am Sonntag, den 05.05.2019, war die U13-Mannschaft der Erftstadt Bravehearts zu Gast bei den Bonn Gamecocks. In zwei packenden Spielen konnten die Spielerinnen und Spieler mit sehr ordentlichen Leistungen den Saisonstart verbuchen. Neben den Bravehearts waren zu Gast die Spielgemeinschaft Witterschlick/Wesseling sowie die Troisdorf Jets. Gegen Letztere bestritt die U13 das zweite Spiel des Tages und verlor hier denkbar knapp mit 14:12.Besonders hervorheben kann man die Tatsache, dass sich die Erftstädter in zwei Spielen lediglich eine einzige Strafe über 5 yard eingehandelt haben und somit die fairste Mannschaft des Tages war. „Wir sind unglaublich stolz auf die Leistung, die das Team an den Tag gelegt hat.“ Freut sich auch Robert Denz, der neue Headcoach der U13. Die nächsten Spiele der U13 finden am 30.05. vor heimischem Publikum statt. Zuhause begrüßt man dann Witterschlick/Wesseling, Troisdorf und die Giborim aus Windeck. Homecoming 2019Am 18.05. begrüßen zudem die Ladies der Bravehearts im „Homecoming“-Spiel der Saison, dem ersten offiziellen Spieltag, die Damen der Solingen Paladins.Kickoff ist um 15 Uhr. Wer selber einmal den Sport ausüben oder sich anschauen will ist herzlich eingeladen. Anfahrt und Ansprechpartner finden Sie auf der Homepage www.bravehearts-football.de. Verfasser und Verantwortlich für den Inhalt: Patrick Schumacher - Erftstadt Bravehearts

TFG Typhoons reicht auch gegen die Panther ein Quarter

Typhoons QB Max Bühling hinten mit seinen bärenstarken Offense Linern Florian Wenke v.l. Dustin Köhne v.m. und Leander Haupenthal v
GFLJ West 05. Mai. 2019
Hatten vor Wochenfrist drei Touchdowns im zweiten Spielviertel die Entscheidung zugunsten der TFG Typhoons im Season Opener gegen die Bonn Gamecocks gebracht, wurde an diesem Wochenende auch das Lokalderby bei den Düsseldorf Panthern im zweiten Quarter mit drei Touchdowns zugunsten der „Fliedner-Schüler“ entschieden. Am Ende der Partie in der Kleinen Kampfbahn neben der Merkur Spiel-Arena stand ein 26:03-Auswärtserfolg der Typhoons, der ihnen nicht einmal alles abverlangte. Gegen enttäuschende Panther, die mit nicht weniger als 23 Strafen für 230 Yards kräftig nachhalfen, reichte eine solide Mannschaftsleistung, die Raubkatzen über weite Strecken der Partie in Schach zu halten. Typhoons QB Max Bühling hinten mit seinen bärenstarken Offense Linern Florian Wenke v.l. Dustin Köhne v.m. und Leander Haupenthal (Foto und verantwortlich gemäß DSGVO: ©Bernd Thiel) Den Grundstein dafür legte – wie so oft bei den Typhoons – ein bärenstarker Auftritt ihrer Defense, die von Anbeginn an nichts zuließ und es nach vier Spielvierteln auf beeindruckende acht Turnover durch Defense Liner Alexander Ehrensberger (zwei Fumble Recoveries), die Linebacker Tom Hirschmann (Interception-Touchdown), Veikko Stempelmann (Fumble Recovery) und Richard Jasper (Interception) sowie die Defense Backs Alexander Warné (zwei Interceptions) und Samuel Fuchs (Interception) gebracht hatte. Die einzigen Punkte für den Junior-Bowl-Teilnehmer der beiden vergangenen Jahre resultierten aus einem Fieldgoal Ende des ersten Viertels zum zwischenzeitlichen 3:3-Ausgleich. Vorgelegt hatte zu dem Zeitpunkt bereits Typhoons-Kicker Arian Ghorbani mit einem 31-Yard-Fieldgoal, bevor sich dann im zweiten Quarter die Ereignisse überschlugen. Eine der vielen Strafen gegen die Panther brachte die Typhoons-Offense in eine vielversprechende Feldposition in der Redzone der Gastgeber, von wo aus Quarterback Max Bühling seinen Receiver Hendrik Werther zum 9:3 fand, das Arian Ghorbani mit seinem Point-after-Touchdown (PAT) noch veredeln konnte. Den nachfolgenden Offense-Drive der Panther beendete Tom Hirschmann, der das von ihm gefangene Ei über 26 Yards zum 16:03 in die Endzone tragen konnte (PAT failed). Nächster Panther-Offense-Drive – nächstes Turnover: Zum zweiten Mal an diesem Tag gelang es Alexander Ehrensberger, einen Fumble für sein Team zu sichern. Die daraufhin aufs Feld kommende Typhoons-Offense ließ sich nicht zweimal bitten und erhöhte durch einen 10-Yard-Pass von QB Max Bühling auf Wide Receiver Frederik Wieding sowie einen erfolgreichen PAT auf 23:03. Dass dieser Spielstand auch zur Halbzeit noch Bestand hatte, dafür sorgten noch zwei weitere Turnovers der Panther sowie ein knapp an den Stangen vorbeigehender Fieldgoal-Versuch aus 37 Yards Entfernung durch Arian Ghorbani. Was danach kam, war das, was man schon vor Wochenfrist aufseiten der Typhoons gesehen hatte. In der Halbzeitansprache von Head Coach hieß es: „Bringt das Ding ganz ruhig nach Hause.“ Und seine Jungs folgten ihm. Sie liefen, nahmen Zeit von der Uhr und sorgten für Ereignisarmut im dritten Spielabschnitt. Drei weitere Turnover der Panther im letzten Quarter halfen dann dabei, dass für die Typhoons nichts mehr anbrennen konnte, bevor neun Sekunden vor Schluss Kicker Arian Ghorbani mit seinem 27-Yard-Fieldgoal für das Endergebnis (26:03) sorgte. Somit gehen die Typhoons auch in Spieltag drei als Tabellenführer der German Football League Juniors (GFLJ) Gruppe West, an dem sie kommenden Samstag, den 11. Mai, um 15:00 Uhr beim amtierenden Deutschen Meister und Junior-Bowl-Gewinner der beiden vergangenen Jahre, bei den Paderborn Dolphins antreten. Die Delfine, an diesem Wochenende spielfrei, hatten ihren Season Opener vor Wochenfrist zuhause mit 00:15 verloren – gegen die Düsseldorf Panther… Düsseldorf Panther vs. TFG Typhoons 03:26 (03:03; 00:20; 00:00; 00:03) Kleine Kampfbahn, Düsseldorf, 300 Zuschauer 00:03 31-Yard-Fieldgoal Arian Ghorbani 03:03 38-Yard-Fieldgoal Düsseldorf Panther 03:09 Hendrik Werther nach 10-Yard-Pass Max Bühling 03:10 PAT Arian Ghorbani 03:16 26-Yard-Lauf Tom Hirschmann (Interception-Touchdown), PAT failed 03:22 Frederik Wieding nach 10-Yard-Pass Max Bühling 03:23 PAT Arian Ghorbani 03:26 27-Yard-Fieldgoal Arian Ghorbani Verfasser und verantwortlich für den Inhalt: Andreas Paprotny - TFG Typhoons Projektteam

Doubleheader am Sonntag - die U13 beginnt

OJ 000173 2013 06 30
Ligabetrieb (U13) 03. Mai. 2019
Für die Gelsenkirchen Devils U13 und die Seniors wird es am Sonntag spannend. Um 11 Uhr startet die U13 ins erste Ligaturnier der Saison 2019, um 15 Uhr erwarten die Seniors den Tabellenersten aus Essen. Um 11 Uhr startet die U13 der Devils ins erste Ligaturnier der Saison 2019 (Archivfoto: ©Oliver Jungnitsch) Die U13 eröffnet am Sonntag um 11 Uhr das Turnier gegen die Spielgemeinschaft der Black Barons/Reapers U13. Für die Devils unbekannte Gegner. Um 12 Uhr werden sie auf die U13 des Remscheid Amboss treffen. Gegen diese haben die Devils der U13 auch noch nicht gespielt. Ein Überraschungspaket also. Headcoach Marco Mitschek freut sich auf das Turnier:" Wir haben in der Offseason hart trainiert und die Jungs zeigen eine wirklich gute Leistung. Ich bin sehr zufrieden. Auch meine Trainerkollegen zeigen viel Motivation und geben Alles. Wir hoffen nun, dass sich das gute Training und die harte Vorarbeit gelohnt hat. Wir gehen mit Vorfreude in die Spiele." Heute werden die Jungs der U13 nochmal trainieren, bevor es am Sonntag ernst wird. Ebenfalls zu Gast, aber an diesem Tag kein Gegner der Devils, ist die Spielgemeinschaft der Assindia Cardinals/Rebels. Sie werden ebenfalls gegen die Black Barons/Reapers und Amboss Remscheid spielen. Für die Seniors wird es ab 15 Uhr richtig spannend. Das Derby gegen die Essen Assindia Cardinals steht an. Hier geht es zum Beitrag. Verfasser und verantwortlich für den Inhalt: Corinna von Eicken - Gelsenkirchen Devils

TFG Typhoons reicht ein Quarter zum Gewinn des Season Openers

Foto Bernd Thiel
GFLJ West 28. Apr. 2019
„Fliedner-Schüler“ bezwingen Aufsteiger Bonn Gamecocks mit 35:06 – Zum Auftakt in die Bundesliga-Saison 2019 gewannen die TFG Typhoons im heimischen Rather Waldstadion gegen den Aufsteiger Bonn Gamecocks mit 35:06. TFG Typhoons reicht ein Quarter zum Gewinn des Season Openers (Foto und verantwortlich gemäß DSGVO: ©Bernd Thiel) Dabei waren die „Fliedner-Schüler“ von Anfang an bemüht, erst gar keine Zweifel aufkommen zu lassen, wer am Spieltag eins der German Football League Juniors (GFLJ) als Sieger vom Platz gehen sollte. So konnte Punt-Returner Tassilo Piest bereits im Nachgang zum Kick-off der Gäste das Ei unter dem Jubel der Typhoons-Fans über 85 Yards in die gegnerische Endzone tragen. Allerdings brachte sein Lauf keine Punkte aufs Scoreboard, da ihm die Referees aufgrund eines Fouls seine Anerkennung verweigerten. Weitere alles andere als notwendige Strafen sorgten anschließend dafür, dass es bis kurz vor Ende des ersten Quarters dauerte, bis der Bann gebrochen werden konnte. Bezeichnenderweise war es ein Punt-Fake, den Johannes Wieding über 57 Yards in die Bonner Endzone tragen konnte, bevor Kicker Arian Ghorbani mit seinem Point-after-Touchdown (PAT) auf 7:0 stellen konnte. Hoffnung der Gäste auf einen Ausgleich noch vor dem ersten Seitenwechsel zerstörte anschließend Defense Liner Jan-Bernd Hagemann mit der ersten Interception des Tages. Im zweiten Spielabschnitt ging es dann Schlag auf Schlag, wenngleich die Typhoons-Offense doch auch weiterhin noch einiges liegen ließ. Allerdings halfen die Gäste dankenswerterweise kräftig nach. Ein verunglückter Punt-Return auf der eigenen 16-Yard-Linie brachte die Typhoons-Offense auf den Platz, von wo aus Quarterback (QB) Max Bühling seinen Receiver Frederik Wieding in der Gäste-Endzone fand. Aus einem verunglückten PAT machte Kicker Arian Ghorbani anschließend kurzerhand eine erfolgreiche Two-Point-Conversion (TPC), der er in den Folgeminuten noch zwei Fieldgoals zum zwischenzeitlichen 21:00 folgen ließ. Für eine Art Vorentscheidung sorgte nach einer Interception von Defense Back Tim Conradi noch vor dem Pausenpfiff ein kurzer Pass von QB Max Bühling erneut auf Frederik Wieding, bevor Arian Ghorbani den PAT zum Halbzeitstand von 28:00 versenkte. In der Halbzeitansprache von Head Coach Philipp Fritsche hieß es dann kurz und bündig: „Bringt das Ding ganz ruhig nach Hause“. Und was machten seine Jungs? – sie taten genau das. Nicht mehr, aber auch nicht weniger, zumal das Personal angesichts der deutlichen Führung in Halbzeit zwei entsprechend angepasst wurde. So wurde es über weite Strecken ruhig im Typhoons-Schmuckkästchen am Rande des Aaper Waldes. Ereignisarmut kennzeichnete das dritte Quarter, obwohl es von Linebacker Richard Jasper gleich mit einer Interception eröffnet worden war. Die endgültige Entscheidung gab es dann im letzten Spielabschnitt, nachdem Läufe der Running Backs Levi Kaymaz und Hendrik Werther sowie ein langer Pass des inzwischen als QB agierenden Tim Höltkemeyer auf Wide Receiver Johannes Middelhoff die Typhoons auf die gegnerische 16-Yard-Linie gebracht hatten. Für das 34:00 sorgte anschließend Running Back Joel König mit seinem Lauf in die Endzone, kurzzeitig unterbrochen von einem Zwischenstopp mit Verweildauer auf der 10-Yard-Linie – in der Annahme, das Ziel bereits erreicht zu haben. Dem erfolgreichen PAT von Kicker Arian Ghorbani zum 35:00 folgten bis zum Abpfiff lediglich noch die verdienten Ehrenpunkte für die Gäste, die den Sekundenschlaf der ansonsten bärenstarken Mannen von Defense Coordinator Martin Pfeiffer zum Endstand von 35:06 nutzen konnten. Ihr Versuch einer TPC wurde anschließend genauso geblockt, wie Defense Back Moritz Nübel mit seiner Interception einige Zeit später auch noch ihr Bemühen vereitelte, ein weiteres Mal zu verkürzen. Mit diesem Sieg stehen die TFG Typhoons nach dem ersten Spieltag der GFLJ 2019 zunächst einmal an der Tabellenspitze, gefolgt vom letztjährigen Junior-Bowl-Teilnehmer Düsseldorf Panther, der beim amtierenden Deutschen Meister Paderborn Dolphins „nur“ 15:00 gewinnen konnte. Und kommenden Samstag, den 4. Mai, heißt es um 12:00 Uhr in der Kleinen Kampfbahn neben der Merkur Spiel-Arena dann: Düsseldorf Panther vs. TFG Typhoons. Lokalderby! U19 TFG Typhoons vs. Bonn Gamecocks 35:06 (07:00; 21:00; 00:00; 07:06) Rather Waldstadion, Düsseldorf, 150 Zuschauer 06:00 57-Yard-Lauf (Punt-Fake) Johannes Wieding 07:00 PAT Arian Ghorbani 13:00 Frederik Wieding nach 16-Yard-Pass Max Bühling 15:00TPC Arian Ghorbani 18:00 28-Yard-Fieldgoal Arian Ghorbani 21:00 28-Yard-Fieldgoal Arian Ghorbani 27:00 Frederik Wieding nach 1-Yard-Pass Max Bühling 28:00 PAT Arian Ghorbani 34:00 16-Yard-Lauf Joel König 35:00 PAT Arian Ghorbani 35:06 48-Yard-Lauf Bonn Gamecocks, TPC failed Verfasser und verantwortlich für den Inhalt: Andreas Paprotny - TFG Typhoons Projektteam

Auftakt der diesjährigen Saison der GFLJ

Plakat
GFLJ West 21. Apr. 2019
Die U19 der Typhoons fiebert ihrer 13. Spielzeit im American-Football-Ligaspielbetrieb des Landes entgegen. Zum Auftakt der diesjährigen Saison der German Football League Juniors (GFLJ) gibt am kommenden Samstag, den 27. April, um 15 Uhr der letztjährige NRW-Regionalliga-Meister und GFLJ-Aufsteiger Bonn Gamecocks seine Visitenkarte im Rather Waldstadion an der Wilhelm-Unger-Straße ab. Der Eintritt wird - wie immer - frei sein, für das leibliche Wohl wird - wie immer und in bekannter Typhoons-Manier - gesorgt sein. Verfasser und verantwortlich für den Inhalt: Andreas Paprotny - TFG Typhoons Projektteam

Football ist hier generationsübergreifend 

57352870 2288423664543765 6412078352621895680 n
Landesligen (U19) 18. Apr. 2019
Kleve (Cleve*) liegt an der Grenze zu den Niederlanden und ist ein Kurort. Es ist aber auch die Heimat der Cleve Conquerors (Eroberern), dem American Football Verein in Kleve. Mit einem der Eroberern konnten wir ein Interview führen. Dabei haben wir diesmal nicht dem Head Coach der Herren auf den Zahn gefühlt, sondern dem HC der U19: Stephan Heßeling. Stephan ist nicht nur für die U19 verantwortlich, nein er ist auch Jugendkoordinator bei den Cleve Conquerors. Stephan Heßeling mit seinen Söhnen - alle drei sind bei den Cleve Conquerors aktiv (Foto wurde von den Cleve Conquerors-Stephan Heßeling bereitgestellt) Oliver von NRW Football: Stephan, du bist seit 12 Jahren bei den Cleve Conquerors und seit neun Jahren dort als Coach tätig. Wie bist duzum American Football gekommen? Stephan Heßeling: Ich durfte die letzten Jahre der NFLE miterleben. Vor allem bin ich wegen der Unterhaltung mit meinem damals noch kleinen Sohn zu den Spielen von Rheinfire gefahren. Der Sport faszinierte mich aber immer mehr und es wuchs der Gedanke einmal selbst zu spielen. Kaum ein paar Trainingseinheiten später stand ich mit den Cleve Conquerors auf dem Feld bei den Neuss Frogs und hatte mein erstes Spiel. Oliver: Vereine brauchen Helfer, Leute die sich in der Freizeit für andere engagieren. Kurzum sie benötigen die Hilfe von Ehrenamtlichen. Leute für die Übernahme von Ehrenämtern zu finden ist aber schwer. Warum hast du dich dafür entschieden? Stephan: Ich war schon immer ehrenamtlich aktiv und ich organisiere gerne. Bei den Conquerors kann ich mich da austoben, auch wenn es mal überhand nimmt. Nichtsdestotrotz fehlen uns einige helfende Hände um die Organisation so zu Schultern, wie wir es gerne hätten. Oliver: Kleve liegt von größeren Städten weit entfernt, also übertrieben gesagt: „in the middle of nowhere“. Es ist ein Kurort, also eher ein ruhiger Ort und dann macht ihr auch noch so einen neumodischen Kram, wie American Football. Sag mir doch einmal: wie ist eure Akzeptanz in der Stadt und dem Umland? Stephan: Eigentlich haben wir hier Möglichkeiten, die ideal sind. Eigener Platz, im Winter Zugriff auf einen Kunstrasenplatz, eigener Kraftraum und ein Vereinsheim. Leider alles sehr in die Jahre gekommen und die Stadt ist nicht besonders kooperativ. Die Klever selber sind immer interessiert, aber auch typisch Niederrhein: skeptisch und das auch noch nach 30 Jahren. Oliver: In der U19 startet in der Landesliga mit 9er Tackle und in der U16 mit 5er Tackle in der NRW-Liga. Es gibt bei anderen Vereinen häufiger Bestrebungen, Spielgemeinschaften zu bilden. Ist das bei euch nicht praktikabel oder warum geht ihr diesen Weg? Stephan: Das 5er oder 9er Tackle ist meiner Meinung nach eine der besten Ideen zur Förderung des Jugendfootball in NRW. So wird auch kleineren Vereinen/Teams ein Spielbetrieb ermöglicht. Spielgemeinschaften halte ich für problematisch im ländlichen Raum. Unsere Spieler und Coaches fahren teilweise schon 30 bis 40 Minuten zum Training. Wenn dann ein zusätzlicher Trainingsort hinzukommt, müssen schon einige Dinge passen, damit es organisatorisch passt. Eine Spielgemeinschaft bei unserer U19 würde zum Beispiel Krefeld oder Duisburg als nächst möglichen Partner bedeuten , da sind Entfernungen einfach zu groß. Oliver: In der Vergangenheit habt ihr auch Mädchen in der U15 eingesetzt. Wurde hier den Grundstein für eure Damenmannschaft gelegt? Stephan: Die Altersklasseneinteilung mit einem gemischten Spielbetrieb bis zur U15 war sicher ein besserer Einstieg für die Mädchen in den Football. Bei uns parallel zum Start der Ladies wäre es ein passender Unterbau gewesen. Jetzt geht es erst mit 15 Jahren bei den Ladies los. Oliver: Du bist Jugendcoach. Wie wichtig ist in Kleve die Jugendarbeit? Ist das die Basis für euere Herrenmannschaft? Stephan: Ich glaube das bei allen Vereinen die Jugend der Unterbau für die Herren sein soll. Leider ist das nicht ganz so einfach, da viele Spieler mit 18-19 Jahren zum Beispiel ein Studium beginnen und so für uns nicht mehr zur Verfügung stehen. Aber langsam kommen immer wieder eigene Jugendspieler bei unseren Herren an. In unserer U19 sind die Jungs schon einmal 6 bis 7Jahre bei uns, diese werden auch nach der U19 weiter Football spielen. Oliver: Zum Abschluss musst du mir ein Geheimnis verraten: In der Familie zusammen zu arbeiten ist eine Herausforderung, aber ihr macht das eher als Freizeitbeschäftigung. Wieso klappt das bei euch so gut und wer macht bei euch was? Stephan: Bei den Conquerors sind über die 30 Jahre oft nicht nur einzelne Personen gewesen, die den Verein getragen haben, sondern ganze Familien. Das waren über viele Jahre die Pfeiler die für einen Spiel- und Trainingsbetrieb gesorgt haben und dem Verein immer noch sehr verbunden sind. Aktuell sind es Familie Tripp und Heßeling, die mit viel Herz dabei sind. In unserem Fall, spielt Jonas in der U16, Philip ist Coach in der U19 und Ich kümmere mich um die Jugendarbeit, soziale Medien und alles was anfällt. Meine Frau ist immer wieder die helfende Hand, die den Motor am Laufen hält und einspringt wenn es wieder einmal brennt. Das geht nur, wenn alle mit Herzblut dabei sind und ein wenig positiv „verrückt“ sind. Das gehört bei unserem Sport aber irgendwie dazu, denn der Zeitaufwand ist schon groß. Aber am Ende geht es immer nur als Gemeinschaft einen Verein am Laufen zu halten, vor allem in den kleineren Städten wie Kleve. Jede helfende Hand zählt und sorgt dafür, dass die Jungs und Mädels auf dem Platz stehen können. Die Fragen stelle für NRW Football Oliver Jungnitsch. Wer weitere Informationen zu den Cleve Conquerors sucht, wird fündig auf der Internetseite (Link) der Cleve Conquerors oder ihrem Facebook-Konto (Link). *offizielle Schreibweise bis zum Jahre 1935

U19 Trainingslager – 72 Stunden Football

U19 Cardinals
Regionalliga (U19) 17. Apr. 2019
Am vergangenen Freitag um 14.30 Uhr traf sich die U19 Mannschaft der Assindia Cardinals, um gemeinsam ins Trainingslager nach Reken aufzubrechen. Foto: ©Assindia Cardinals Die U19 reiste mit 37 Spielern, 3 Betreuern und 9 Coaches an, um der Mannschaft den letzten Feinschliff für die anstehende Saison zu verpassen. In der Jugendherberge in Reken traf bereits um 14 Uhr eine Vorhut aus Coaches und Betreuern ein, um für das Team alles vorzubereiten. So wurden bereits die Spieler Unitweise auf die Zimmer aufgeteilt, das Campshirt in dem jeweiligen Zimmer für den einzelnen Spieler bereitgelegt, Zeitpläne und Camp-Regeln aufgehängt und das „Coaches Office“ eingerichtet, so dass optimale Bedingungen für ein erfolgreiches Camp geschaffen wurden. In den kommenden Stunden und Tagen wurde intensive auf dem Feld und auch in Video- und Theorieeinheiten an Spielzügen gearbeitet. Hier war es für die Coaches besonders wichtig die Football-Intelligenz ihrer Schützlinge zu verbessern. Ein besonderer Fokus wurden auf Specialteams gelegt um in allen drei Bereichen gut aufgestellt zu sein. Head Coach Oliver Kluss resümierte: „Das jährliche Camp ist für jeden Footballspieler ein Highlight jeder Vorbereitung und man hat wieder gesehen, dass diese intensiven 72 Stunden Football jedem Spieler geholfen hat sich sportlich weiterzuentwickeln. Außerdem ist das Camp enorm wichtig für ein gutes Teamgefüge und man sieht, dass die Jungs viel enger zusammengewachsen als zuvor.“ Verfasser und verantwortlich für den Inhalt: Oliver Kluss - Essen Assindia Cardinals

Die U19 der Bielefeld Bulldogs testet auf Island

IMG 5137
Regionalliga (U19) 10. Feb. 2019
Seit November des letzten Jahres befindet sich die U19 der Bielefeld Bulldogs nun in der Vorbereitung für den Saisonstart Anfang April. Nach der Oberligameisterschaft im Sommer 2018, wollen sie sich professionell und intensiv für die kommenden Herausforderungen in der Regionalliga aufstellen. Momentan fasst der Kader 45 Spieler und 9 Trainer und das mit einem guten Mix aus Erfahrung und jungem Potential. Die U19 bereit sich auf die Herausforderungen der Regionalliga vor (Foto und verantwortlich gemäß DSGVO: 1.AFC Bielefeld Bulldogs e.V. - André Zarnke) Nach der Herbstpause haben sich die Coaches Dario Poier und Head Coach Victor Serowy mit der Evaluierung der vergangen Saison beschäftigt und sowohl Trainingsablauf als auch Inhalte neu strukturiert. "So sind wir dieses Jahr der alten Saisonvorbereitung ein gutes Stück voraus und es lassen sich jetzt schon qualitative Unterschiede erkennen." freute sich Victor Serowy.Anfang Januar bot sich die Möglichkeit das erste Internationale Jugendspiel auf Island zu spielen. Nach dem Trainingscamp am 15. März 2019 in Augustdorf werden eine Woche später 47 Bulldogs nach Reykjavik reisen, um gegen die Wikinger im hohen Norden die Saisonvorbereitung zu beenden. Für alle ist dies die erste Chance das Können auf internationalem Parkett unter Beweis zu stellen. Gerade das kurze Aufeinanderfolgen der beiden Camps wird eine besondere Herausforderung. 10 Tage die komplett im Zeichen des Footballs stehen und dem Ziel, das Jugendprogramm in der Umgebung zu etablieren vollkommen nachzukommen. Die außergewöhnliche Erfahrung und isländische Kultur soll ein unvergessliches Erlebnis werden, denn Bulldogsfootball soll mehr sein als nur Sport. Der Head Coach sagt weiter: "Unsere Spieler und Trainer tragen die Kosten der Fahrt selbst, daher sind wir auf der Suche nach Spendern und Sponsoren, um den Aufenthalt so günstig wie möglich zu gestalten. Hierfür sind wir auf die Hilfe der Bulldogsfamilie und Unternehmen aus der Region angewiesen. Auf einer Spendenplattform wird deshalb um Spenden geworben. Das Spiel wird am 23. März live im Internet übertragen. " Verfasser und verantwortlich für den Inhalt 1. AFC Bielefeld Bulldogs e.V. - André Zarnke

Blackvenom Jugend starten mit drei Teams in die Saison 2019

image001
Für das nächste Jahr plant die American Footballabteilung des TuS Wesseling für alle drei Altersklassen U13/ U16 und U19 eine Spielgemeinschaft mit den Witterschlick Fighting Miners. Die Voraussetzungen bei beiden Teams sind gleich. Hatten die Blackvenoms letztes Jahr noch mit der U16 in Turnierform die Saison mit der Vizemeisterschaft abgeschlossen, versucht man 2019 in den Ligabetrieb einzusteigen. Damit dieses auch wie bei der U19 in der abgeschlossenen Saison gelingt, hat man einen starken Partner gefunden der die gleichen Ziele verfolgt. (Foto und verantwortlich gemäß DSGVO: TuS Wesseling) Sie waren sich schnell einig, da sie schon in der vergangen Saison eine gute Erfahrung mit der Spielgemeinschaft der U19 gemacht hatten, können beide Vereine diese Erfahrung auch für die U16 und U13 nutzen. Nach einigen Gesprächen über Ziele und Erwartungen stand der Spielgemeinschaft somit nichts mehr im Wege. Die Spielgemeinschaft (SG) der U13 startet mit den Fighting Miners in eine Turnierliga. In der U19 und U16 wird 2019 wollen sie in der Landesliga NRW starten. Wer bei einem Probetraining der Blackvenom Jugend teilnehmen möchte ist dort gerne gesehen. Die Jugend trainiert jeden Montag und Mittwoch ab 18:00 Uhr im Jugendstadion Kronenbusch in Wesseling. Weitere Infos sind unter www.blackvenom-football.club zu finden. Verfasser und verantwortlich für den Inhalt: Udo Rath - TuS Wesseling

Bulldogs U19 feiert Meisterschaft und Perfect Season

IMG 0858 1
Oberligen (U19) 04. Okt. 2018
Die Saison der Bielefeld Bulldogs U19 steht in den Büchern. Es wurde für Head Coach Victor Serowy und Defense-Coordinator Dario Poier die erste Meisterschaft mit der U19. Gekrönt mit einer Perfect Season. Bedenkt man, das die U19 die vergangene Saison abbrechen musste, ist diese Leistung sehr hoch zu bewerten. Bulldogs U19 feiert Meisterschaft und Perfect Season (Foto und verantwortlich gemäß DSGVO: 1.AFC Bielefeld Bulldogs e.V. - André Zarnke) Auch die aus der U16 aufgestiegenen Spieler konnten von Anfang an ins Team integriert werden und bildeten mit den Veteranen eine sehr gute Basis. Einziger Wermutstropfen waren die drei ausgefallenen Spiele, welche jeweils vom Gegner abgesagt wurden. Head Coach Serowy resümiert: "Wir haben relativ früh in der Saison gemerkt, das wir den Weg des glücklichen eingelenkt hatten und gleich in den ersten zwei Spielen gegen unsere größten Mitkonkurrenten mit Mönchengladbach (48:00) und Münster (42:00), ein Ausrufezeichen setzen konnten. Nach den ersten 7 Tagen in die Saison war die Zielvorgabe klar formuliert:“ Die Meisterschaft und so dominant wie möglich aufzutreten." Serowy weiter: "Zu unseren größten Stärken gehörte Offensiv das RB-Squad, unsere O-line und die Stärke 3rd Downs in neue first Downs zu verwandeln. Defensiv war einer unserer größten Stärken, die Konzentration bis zum Ende des Spiels hoch zu halten. So wurden individuelle spontane Fehler schnell verbessert und das Team fand immer wieder schnell als Einheit zusammen. Zum anderen war unser Vorteil, dass wir in der Front 7 Hart und Physisch aufgetreten sind. So wurde das gegnerische Running Game schnell gestoppt." Die Bielefeld Bulldogs U19 (Foto und verantwortlich gemäß DSGVO: 1.AFC Bielefeld Bulldogs e.V. - André Zarnke) Auch Defense-Coordinator Dario Poier zeigte sich sehr stolz auf sein Team. Er fasste die Saison so zusammen: "Wir haben die Saison nach 12 offiziellen Spielen (9 davon ausgetragen) ungeschlagen beendet und im Durchschnitt mehr Punkte pro Spiel gemacht (ca. 35) als in der ganzen Saison gegen uns gescored wurde (32). Wir haben deutlich gezeigt, das wir nicht in diese Liga gehören. Wir haben mittlerweile einen ziemlich guten Trainerstab zusammengestellt, mit dem wir unsere Jungs auf jeden Fall auf die kommende Saison vorbereiten können, nur benötigen wir die entsprechende Manpower, um dieses Know-How auch aufs Feld zu bekommen. Victor und Ich sind optimistisch, da wir im Gegensatz zu den letzten Jahren weniger Abgänge haben und wieder einen guten Schwung aus der eigenen U16 hochziehen können. Dadurch starten wir schon mit einer guten Basis in das nächste Jahr, die wir über unser Recruiting ausbauen werden." Poier weiter: "Für die kommende Saison die ab dem 5.11.18 beginnt, ist unser größtes Ziel das Jugend Program einige Schritte in die Höhe zu heben. Ein erster Schritt ist schon getan indem wir unseren Coaching Staff von 5 auf 9 Coaches vergrößern konnten. Im weiteren Fokus stehen die Kadererweiterung bis November auf der Agenda. Alles in allem soll das Konzept näher an den Leistungssport heranrücken." Verfasser und verantwortlich für den Inhalt 1. AFC Bielefeld Bulldogs e.V. - André Zarnke

Erfolgreiche erste Saison der U16 von den Blackvenom

image003
NRW-Ligen (U16) 01. Okt. 2018
Mit zwei gewonnen Spielen hat die U16 der Wesseling Black Venom am vergangenen Samstag die Saison beendet. Im ersten Spiel auf dem Wesselinger Homefield wurden die Westerwald Giborim mit 19:14 geschlagen. Anschließend gab es einen 30:00 Sieg gegen die Kreis Heinsberg Bisons. Erfolgreiche erste Saison der U16 von den Blackvenom (Foto und verantwortlich gemäß DSGVO: Udo Rath - Wesseling Black Venom) Insgesamt wurden vier Turniere gespielt. Gegner waren die Remscheid Amboss, Westerwald Giborim, Phönix Bergisch Land, Kreis Heinsberg Bisons und die Spielgemeinschaft Bravehearts/ Fighting Miners. In der Abschlusstabelle belegen die Wesselinger Footballer hinter dem ungeschlagenen Team der Remscheid Amboss den zweiten von sechs Plätzen mit einer Bilanz von fünf Siegen zu drei Niederlagen wo bei die letzten vier Spiele in Folge gewonnen wurden. Die Jugend der Wesseling Black Venom trainiert jeden Montag und Mittwoch ab 18:00 Uhr im Jugendstadion Wesseling. Verfasser und verantwortlich für den Inhalt: Udo Rath - Wesseling Black Venom

U19-Junioren der Gamecocks holen Regionalliga-Meisterschaft

IMGP4358 1
Regionalliga (U19) 01. Okt. 2018
Großer Erfolg für die Jugendabteilung der Bonn Gamecocks: Am Samstag sicherten sich die U19-Junioren der Kampfhähne mit einem 16:6-Heimsieg gegen die Dortmund Giants vorzeitig die Meisterschaft der NRW-Regionalliga ihrer Altersklasse. U19-Junioren der Gamecocks holen Regionalliga-Meisterschaft (Foto und verantwortlich gemäß DSGVO: Noël Martin Heyen - AFC Bonn Gamecocks 1988 e. V.) Im Duell des Tabellenführers Bonn gegen den Tabellenzweiten Dortmund waren die Gastgeber im Sportpark Pennenfeld früh mit einem Touchdown-Run von Quarterback Dominik Rudolf in Führung gegangen. Im zweiten Viertel gelang es Bonn dank eines Lauf-Touchdowns von Robin Walther, und mit einer erfolgreichen Two-Point-Conversion von Rudolf die Führung auf 14:0 auszubauen. Erst kurz vor der Pause kamen die Giants mit einem sehenswerten Pass-Spielzug zum Anschluss-Touchdown. Der folgende Versuch einer Two-Point-Conversion endete allerdings in einer Interception durch Bonns Defense, sodass es zur Halbzeit beim 14:6-Zwischenstand blieb. In der zweiten Spielhälfte neutralisierten sich die Kontrahenten dann weitestgehend, die Defensivabteilungen beider Seiten dominierten. Nur die Gamecocks kamen durch einen Safety noch zu zwei zusätzlichen Punkten. Durch den Sieg sind die Gamecocks nicht mehr von der Tabellenspitze zu verdrängen, das Rückspiel gegen Dortmund am kommenden Wochenende hat für das Tableau nur noch kosmetische Bedeutung. Vorbehaltlich der Lizenzierung werden die Kampfhähne 2019 nach vier Jahren Abwesenheit wieder in der prestigeträchtigen GFL Juniors antreten. Bonns Headcoach Gerd Michel sagte nach der Partie: „Wir haben die erste Halbzeit mit gutem Spiel und viel Willenskraft gestaltet und uns in der zweiten Hälfte mit Glück und unserer Physis ins Ziel gerettet. Ich bin sehr stolz auf mein Team. Meisterschaft und Aufstieg sind ein toller Erfolg, gerade auch im Jahr des 30. Vereinsjubiläums. Bei allem Jubel über das Erreichte wartet aber jetzt jede Menge Arbeit auf uns, um uns auf die GFLJ vorzubereiten.“ Verfasser und verantwortlich für den Inhalt: Noël Martin Heyen - AFC Bonn Gamecocks 1988 e. V.

U16 TFG Typhoons sind am Ziel

U16 Typhoons Head Coach Lukas Handlögten
Oberliga (U16) 24. Sep. 2018
„Fliedner-Schüler“ holen die fünfte Oberliga-Meisterschaft ans TFG: Am Samstag sicherte sich im Troisdorfer Aggerstadion die U16 der TFG Typhoons mit einem ungefährdeten 52:00-Auswärtserfolg bei den Jets die diesjährige Meisterschaft der Oberliga des AFCV/NRW. Dabei gehen die „Fliedner-Schüler“ mit 14:2 Punkten aus der Saison 2018 und können trotz noch eines ausstehenden Spiels aufseiten der Assindia Cardinals von diesen nicht mehr überholt werden, da die Typhoons den direkten Vergleich gegen die Essener vor Wochen für sich entscheiden konnten. Verabschiedet sich nach drei Jahren und drei Titeln - U16 Typhoons Head Coach Lukas Handlögten (Foto und verantwortlich gemäß DSGVO:TFG Typhoons Projektteam) In Troisdorf war die Partie bereits nach dem ersten Quarter quasi entschieden, nachdem die Typhoons dreimal in die gegnerische Endzone eingedrungen waren. Vorausgegangen waren jeweils exzellente Kicks von Maximilian Janssen, die den Typhoons immer wieder vielversprechende Feldpositionen bescherten. Im Nachgang bedurfte es nichtmals der Typhoons-Offense, um aufs Scoreboard zu kommen. Dieses besorgten bereits die Defense in Person von Defense Back Xam Seifert (Interception) und Defense Liner Benedikt Haas (Fumble-Recovery) sowie die Spezial-Teams mit Kick-Returner und Holder Frederik Wieding, von Haus aus Receiver, und Kicker Erik Retzlaff. Nach dem ersten Seitenwechsel beim Stand von 00:23 belohnte sich im zweiten Quarter Typhoons-Quarterback Tim Höltkemeyer mit einem 23-Yard-Lauf in die Troisdorfer Endzone für eine bärenstarke zweite Saisonhälfte, bevor auch Running Back Levi Kaymaz mit einem beeindruckenden 78-Yard-Lauf Punkte aufs Scoreboard brachte. Der Halbzeitpfiff der Referees erfolgte beim Stand von 00:38, nachdem noch in Halbzeit eins die Mercy Rule in Kraft getreten war. In der zweiten Spielhälfte sorgten bei durchlaufender Uhr zwei blitzsaubere Pässe von QB Tim Höltkemeyer sowie sichere Catches seiner Receiver Lars Plha und Paul Amstislavski für Punkte, bevor Linebacker Hans Fechner auch noch eine Interception gelang, die es seinem Team ermöglichte, die Partie beim Stand von 00:52 abzuknien. Den Mannen von Defense Coordinator gelang es dabei im achten und letzten Saisonspiel bereits zum vierten Mal, sich komplett schadlos zu halten. Nach Abpfiff der ausgesprochen fairen Begegnung und der obligatorischen „Gatorade-Dusche“ für Head Coach Lukas Handlögten verabschiedete sich dieser nach drei Meisterschaften in drei Amtszeiten aus dem Footballprogramm des TFG, um in Zukunft noch wichtigeren Lebensinhalten als Football mehr Platz einzuräumen als bisher. Ihm folgt als HC mit Beginn des Wintertrainings Jens Ruffert, der Gründer des TFG Footballprogramms. Troisdorf Jets vs. U16 TFG Typhoons 00:52 (00:23; 00:15; 00:07; 00:07) 00:06 25-Yard-Interception Sam Seifert00:08 TPC Frederik Wieding00:14 15-Yard-Fumble-Recovery Benedikt Haas00:16 TPC Erik Retzlaff00:22 78-Yard-Kickoff-Return Frederik Wieding00:23 PAT Erik Retzlaff00:29 23-Yard-Lauf Tim Höltkemeyer00:31 TPC Frederik Wieding00:37 78-Yard-Lauf Levi Kaymaz00:38 PAT Erik Retzlaff00:44L ars Plha nach 22-Yard-Pass Tim Höltkemeyer00:45 PAT Erik Retzlaff00:51 Paul Amstislavski nach 32-Yard-Pass Tim Höltkemeyer00:52 PAT Erik Retzlaff Verfasser und verantwortlich für den Inhalt: Andreas Paprotny - TFG Typhoons Projektteam

Münster Mammuts U13 macht reguläre Saison perfekt

U13 Teamfoto vom 010718
Ligabetrieb (U13) 19. Sep. 2018
Erfolgreich schloss das U13 Team der Münster Mammuts am vergangenen Sonntag (16.09.) seine reguläre Saison ab. Auf heimischem Boden gewann das Team am letzten Spieltag beide Turnierspiele. Damit ist es in der Gruppe Nord der U13 Oberlinga NRW ungeschlagener Spitzenreiter und qualifiziert für die Endrunde um die Meisterschaft in der Oberliga NRW. Münster Mammuts U13 macht reguläre Saison perfekt / Foto und verantwortlich gemäß DSGVO:Roman Henel „Die Jungs und Mädels haben sehr gut gespielt. Alle haben ihr Bestes gegeben“, lobt Head Coach Thomas Körner sein Team. Die Mammuts-Defense ließ in keinem Saisonspiel mehr als acht gegnerische Punkte zu. Ganz ohne Gegenpunkte blieb an jedem der vier Turniertage mindestens ein Spiel. Zwei Teams hielt die jüngste Defense-Einheit der Mammuts gänzlich schadlos: Gelsenkirchen Devils und Münster Blackhawks. An jedem Turniertag steigerte die U13-Offense seinen Score. Erzielte sie im ersten Turnier in beiden Spielen zusammen 20 Punkte, waren es danach 31 Punkte, dann 55 Punkte und zu Hause waren es schließlich 63 Punkte. Die höchste Punktzahl in einem Spiel verzeichneten die jungen Angreifer mit 38 Punkten am letzten Spieltag, als sie auf die Bielefeld Bulldogs U13 trafen. In der finalen Entscheidungsrunde geht es nun um die Meisterschaft der U13-Oberliga NRW (Gesamt). Die Münster Mammuts U13 trifft dabei auf die Wuppertal Greyhounds U13 (14:2 Punkte, Score 144:84) und Langenfeld Longhorns U13 ebenfalls in der regulären Saison ungeschlagen (16:0 Punkte, Score 276:107). Der Termin sowie der Austragungsort des Finales werden noch festgelegt. Beim U13 5-erTackle Football spielen die Sportler und Sportlerinnen unter einem ihrer Altersstufe angepassten Regelwerk. Die Spielzeit ist auf 2x20 Minuten reduziert. Die Teams trugen ihre Spiele jeweils in Turnierform mit jeweils vier teilnehmenden Teams aus. Nach dem erfolgreichen Turnier pausieren die U13 Footballer und Footballerinnen der Münster Mammuts. Das Training setzen sie am Freitag, den 28.09.18 fort. Dann können bereits neue Interessenten und Interessentinnen für die Saison 2019 mitmachen. Tabelle U13 Oberliga NRW – Gruppe Nord Platz Team Punkte Diff. Score Diff. Spiele 1 Münster Mammuts U13 16:00 16 169:21 148 8 2 Dortmund Giants U13 12:04 8 200:85 115 8 3 Gelsenkirchen Devils U13 06:10 -4 81:117 -36 8 4 Münster Blackhawks U13 06:10 -4 102:140 -38 8 5 Bielefeld Bulldogs U13 00:16 -16 48:237 -189 8 So sammelten die Münster Mammuts ihre Erfolge: Turniertag #1 am 15.04.18 in Dortmund Dortmund Giants (U13) – Münster Mammuts (U13) 7:8 Gelsenkirchen Devils (U13) – Münster Mammuts (U13) 0:12 Turniertag #2 am 01.05.18 in Gelsenkirchen Münster Mammuts (U13) – Dortmund Giants (U13) 12:0 Münster Mammuts (U13) – Münster Blackhawks (U13) 19:0 Turniertag #3 am 03.06.18 in Bielefeld Ohne Beteiligung der Münster Mammuts (U13) Turniertag #4 am 01.07.18 in Münster (Sentruper Höhe) Bielefeld Bulldogs (U13) – Münster Mammuts (U13) 6:35 Münster Blackhawks (U13) – Münster Mammuts (U13) 0:20 Turniertag #5 am 16.09.18 in Münster (SpA Wangeroogeweg) Münster Mammuts (U13) – Bielefeld Bulldogs (U13) 38:8 Münster Mammuts (U13) – Gelsenkirchen Devils (U13) 25:0 Verfasserin und verantwortlich für den Inhalt: Ursula Schrader - Münster Mammuts

U16 Typhoons lassen auch gegen Neuss nichts anbrennen

U16 Typhoons blau vs Neuss Legions rot
Oberliga (U16) 16. Sep. 2018
Im vorletzten Spiel der diesjährigen Oberliga-Saison bezwang die U16 der TFG Typhoons im heimischen Rather Waldstadion die Neuss Legions mit 44:08 und untermauerte damit nachdrücklich ihren Anspruch auf Titel Numero fünf, den vierten in unmittelbarer Folge. Dabei war die Partie bereits nach der ersten Spielhälfte mehr oder weniger entschieden, trat doch bei einer 37:00-Führung der Fliedner-Schüler noch vor dem Halbzeitpfiff der Schiedsrichter die Mercy Rule in Kraft, sodass die komplette zweite Hälfte bei durchlaufender Uhr absolviert wurde. U16 Typhoons (blau) vs. Neuss Legions (rot) (Fotograf und verantwortlich gemäß DSGVO: Foto: Bernd Thiel) Den Grundstein für den deutlichen Erfolg hatten die Mannen von Head Coach Lukas Handlögten bereits im ersten Quarter gelegt, an dessen Ende eine 21:00-Führung auf dem Scoreboard stand. Den Anfang hatte dabei Wide Receiver Frederik Wieding nach dem ersten von an diesem Tag gleich vier langen Touchdown-Pässen seines Quarterbacks Tim Höltkemeyer gemacht. Nach einem von Linebacker Louis Hansmaennel Inches vor der gegnerischen Endzone gesicherten Fumble war es Running Back Levi Kaymaz, der mit einem kurzen Lauf die Führung ausbauen konnte. Für den dritten Touchdown des Tages sorgte nach vorangegangener Fumble-Recovery durch Jakob Passlick erneut Frederik Wieding nach Pass von QB Tim Höltkemeyer. Und Frederik Wieding war es dann auch, der anschließend als Holder nach einem verunglückten Snap beim Point-after-Touchdown (PAT) das Ei zur erfolgreichen Two-Point-Conversion (TPC) in die Endzone der Gäste laufen konnte. Das zweite Spielviertel begann dann, wie das erste geendet hatte: Pass Tim Höltkemeyer, Catch Frederik Wieding, Touchdown. In den letzten Sekunden vor dem Halbzeitpfiff gelang dann zunächst Defense Liner Benedikt Haas ein Safety zum zwischenzeitlichen 30:00, bevor Levi Kaymaz den dadurch erlangten Ballbesitz auch noch mit einem Lauf in die Neusser Endzone veredeln konnte, der die Mercy Rule in Kraft setzte. Nach dem Wiederanpfiff ließen die Typhoons die Partie angesichts der klaren Führung erkennbar schleifen, sodass die Gäste verdientermaßen auf 37:8 verkürzen konnten, hatten sie doch mit ihrer Offense während der gesamten Spielzeit den Mannen von Typhoons-DC Martin Pfeiffer deutlich mehr abverlangt, als es das Ergebnis am Ende des Tages zum Ausdruck bringt. So hatten sie sich u.a. bereits im zweiten Spielviertel bis auf die 1-Yard-Linie der Typhoons vorarbeiten können, ohne dass es ihnen allerdings gelungen war, sich auch zu belohnen. Für den Schlusspunkt sorgte im letzten Quarter ein 55-Yard-Pass vom QB Tim Höltkemeyer auf Wide Receiver Vishisht Choudhary, bevor Kicker Erik Retzlaff mit dem letzten seiner allesamt erfolgreichen vier PATs des Tages auf 44:08 stellen konnte. Wenig später beendete ein heftiger Tackle von Linebacker Ben Nehmzow eine Partie, in der aufseiten der Typhoons-Defense nicht nur Louis Hansmaennel mit zwei Quarterback-Sacks Akzente zu setzen wusste, sondern auch die Defense Backs Xam Seifert und Nick Göritz, die Linebacker Veikko Stempelmann und Hans Fechner sowie Defense Liner Leonard Brauers jeweils im allerletzten Moment zur Stelle waren, als das Neusser Laufspiel ins Rollen zu kommen drohte. Mit diesem Sieg führen die TFG Typhoons vor dem letzten Spieltag mit 12:2 Punkten die Tabelle der Oberliga des AFCV/NRW vor den Assindia Cardinals aus Essen (10:2) an und haben damit alle Chancen, ihren letztjährigen Titel zu verteidigen. Dazu bedarf es am kommenden Samstag, den 22. September, eines Sieges beim aktuellen Tabellenvierten Troisdorf Jets (4:8 Punkte). Kick-off der Partie im Aggerstadion ist um 11:00 Uhr. U16 TFG Typhoons vs. Neuss Legions 44:08 (21:00; 16:00; 00:08; 07:00) Rather Waldstadion, Düsseldorf, 150 Zuschauer 06:00Frederik Wieding nach 34-Yard-Pass Tim Höltkemeyer 12:00 2-Yard-Lauf Levi Kaymaz13:00 PAT Erik Retzlaff19:00 Frederik Wieding nach 35-Yard-Pass Tim Höltkemeyer21:00 TPC Frederik Wieding27:00 Frederik Wieding nach 69-Yard-Pass Tim Höltkemeyer28:00 PAT Erik Retzlaff30:00 Safety Benedikt Haas36:00 10-Yard-Lauf Levi Kaymaz 37:00 PAT Erik Retzlaff37:06 8-Yard-Lauf Neuss Legions37:08 TPC Neuss Legions43:08 Vishisht Choudhary nach 55-Yard-Pass Tim Höltkemeyer 44:00 PAT Erik Retzlaff Verfasser und verantwortlich für den Inhalt: Andreas Paprotny - TFG Typhoons Projektteam

Münster Mammuts U13 richtet Heimturnier aus

Heimturner der U13 am 16.9.18
Ligabetrieb (U13) 13. Sep. 2018
Das fünfte Turnier in der U-13 Oberliga Nord richten die Mammuts am 16.September auf dem Homefield am Wangeroogeweg aus. Heimturnier der U13 der Münster Mammuts / Foto und verantwortlich gemäß DSGVO:Roman Henel Beim 5er-Tackle-Turnier geht es für die Mammuts am Sonntag ab 11 Uhr zuerst gegen die Bulldogs aus Bielefeld. Zeitgleich spielen die Münster Blackhawks gegen die Gelsenkirchen Devils. Ab ca. 12:15 Uhr kommt es zum letzten Spiel der Junior-Mammuts in der regulären Saison gegen die Gelsenkirchen Devils. Die Mammuts freuen sich auf abwechslungsreichen und attraktiven Jugendfootball, bei dem das Ergebnis nicht immer im Mittelpunkt steht. Fans und Unterstützer der Mädels und Jungs sind am Sonntagmorgen natürlich gerne vor Ort gesehen. Anfang Oktober sollen dann die NRW-weiten Playoff-Turniere folgen, in denen die Mammuts gegen die Gruppenersten der zwei anderen U-13 Oberligen antreten und um die NRW-Meisterschaft im 5er-Tackle spielen. Verfasser und verantwortlich für den Inhalt: Thomas Körner - Münster Mammuts

Typhoons (U16) bleiben mit Heimerfolg weiter auf Meisterschaftskurs

Typhoons Wide Receiver Vishisht Choudhary
Oberliga (U16) 09. Sep. 2018
Mit dem heutigen 56:02-Sieg gegen die Spielgemeinschaft Bochum Cadets/Herne Black Barons rückt die Titelverteidigung für die U16 Typhoons immer näher. Nach dem Heimerfolg sind sie mit 10:2 Punkten aber im Moment erst einmal nur wieder zurück an der Tabellenspitze vor den Assindia Cardinals, die bei gleichem Punkteverhältnis aufgrund des gegen die Fliedner-Schüler verlorenen direkten Vergleichs auf Platz zwei rangieren. Erzielte drei Touchdowns - Typhoons Wide Receiver Vishisht Choudhary (blaues Jersey) (Fotograf und verantwortlich gemäß DSGVO: Susanne Paprotny Nach dem 43:00-Hinspielerfolg ließen die Mannen von Head Coach Lukas Handlögten im Rückspiel gegen die Spielgemeinschaft nur für einen ganz kurzen Moment Zweifel aufkommen, dass sie wirklich gewillt sind, den fünften Titel seit ihrer Gründung im Jahr 2013 ans TFG zu holen. Kurz nach Anpfiff der Partie hatten sie sich durch einen überworfenen Snap einen Safety eingehandelt, der für einen 0:2-Rückstand sorgte. Alles was danach kam, bedarf nicht zwingend einer detailreichen Schilderung – zu krass war der Leistungsunterschied zwischen dem neuen Tabellenführer und den Gästen aus dem Ruhrgebiet. Die Typhoons-Defense hielt sich dabei nicht nur komplett schadlos, sondern ließ aus dem Spiel heraus auch nicht nur ein einziges First Down zu. Aufseiten der Offense überragte mit gleich drei Touchdowns Wide Receiver Vishisht Choudhary in einer Partie, die ab Mitte des dritten Quarters nach Mercy Rule gespielt wurde. Am kommenden Samstag, den 8. September, empfangen die TFG Typhoons die Neuss Legions im heimischen Rather Waldstadion, bevor dann eine Woche später am 15. September das Saisonfinale bei den Troisdorf Jets ansteht. U16 TFG Typhoons vs. SG Cadets/Black Barons 56:02 (12:02; 20:00; 08:00; 16:00)00:02 Safety06:02 55-Yards-Lauf Levi Kaymaz, TPC failed12:02 Vishisht Choudhary nach 42-Yard-Pass Tim Höltkemeyer, TPC failed18:02 15-Yard-Lauf Ben Shepherd, TPC failed24:02 33-Yard-Lauf Erik Retzlaff, TPC failed32:02 Vishisht Choudhary nach 2-Yard-Pass Tim Höltkemeyer, TPC Erik Retzlaff40:02 5-Yard-Lauf Levi Kaymaz, TPC Levi Kaymaz48:02 V. Choudhary nach 20-Yard-Pass T. Höltkemeyer, TPC Maximilian Janssen56:02 8-Yard-Lauf Janez von Renesse, TPC Janez von Renesse Verfasser und verantwortlich für den Inhalt: Andreas Paprotny - TFG Typhoons Projektteam

TFG Typhoons schließen Frieden mit der Saison 2018

Das Ende der GFLJ Saison 2018 für die TFG Typhoons
GFLJ West 02. Jul. 2018
Am letzten Spieltag der GFLJ-Saison 2018 gewannen die Typhoons vom Kaiserswerther Theodor-Fliedner-Gymnasium (TFG) nach ihrem 28:16-Auswärtssieg in der Hinrunde auch das Rückspiel gegen die Troisdorf Jets und verteidigten durch einen 14:00-Erfolg ihren vierten Tabellenplatz vor dem Aufsteiger. Allerdings wird auch Letzterer als Tabellenfünfter nicht den Weg zurück in die Regionalliga antreten müssen, hatten doch noch vor Saisonbeginn die Münster Mammuts ihre Mannschaft vom Spielbetrieb zurückgezogen, womit der Absteiger schon seit April dieses Jahres feststand. Das Ende der GFLJ-Saison 2018 für die TFG Typhoons (Fotograf und verantwortlich gemäß DSGVO: Michael Pfaff) Im Rahmen von „Sports Meets Music“, der sechsten Ausgabe des Zusammen­treffens vom Sport und Kultur am TFG, siegten die „Fliedner-Schüler“ dank einer bärenstarken Leistung ihrer Defense. Dabei gelang es den Mannen von Defense Coordinator Martin Pfeiffer nicht nur, ihren einzigen etwas schwächeren Auftritt in dieser Saison – vor Wochenfrist bei den Cologne Crocodiles – vergessen zu machen, sondern sich mit dem ersten Spiel ohne jeglichen Gegenpunkt in 2018 auch noch zu belohnen. Aber damit noch nicht genug: In Person von Nils Mohrmann brachte die Typhoons-Defense zu Beginn des zweiten Quarters auch noch zum bereits fünften Mal in dieser Saison Punkte aufs Scoreboard. Sein viertes Turnover in 2018 konnte der Defense Back nach gesichertem Fumble über 40 Yards in die Troisdorfer Endzone tragen, bevor Kicker Arian Ghorbani mit seinem erfolgreichen Point-after-Touchdown (PAT) auf 7:0 stellte. Und auch für die weiteren Highlights der ersten Halbzeit zeichnete die Typhoons-Defense verantwortlich: Von Defense Liner Alexander Ehrensberger und Linebacker Richard Jasper gesicherte Fumbles sorgten dafür, dass die knappe Führung zur Halbzeit Bestand hatte, wenngleich diese durchaus noch etwas höher hätte ausfallen können. Jedoch blieb Kicker Arian Ghorbani Mitte des ersten Viertels der Erfolg beim 44-Yard-Fieldgoal-Versuch versagt. Nach der Halbzeitpause erlebten die 400 Zuschauer im Rather Waldstadion ein Quarter der verpassten Gelegenheiten: Erster Drive der Jets-Offense, erster Versuch – Interception Nils Mohrmann, ohne dass anschließend etwas Zählbares herausgekommen wäre. Zweiter Drive der Jets, erster Versuch – Interception Johannes Wieding (im 8. Saisonspiel sein 8. Turnover), ohne dass anschließend etwas Zählbares herausgekommen wäre. Dritte Drive der Jets, erster Versuch – Fumble, gesichert durch Samuel Fuchs, ohne dass anschließend etwas Zählbares herausgekommen wäre. Zumindest hatte man sich aufseiten der Typhoons Ende des dritten Quarters durch Läufe von Running Back Paul Zschäbitz und Quarterback (QB) Jona Willemsen sowie einen langen Pass des Typhoons-QB auf Wide Receiver Christopher Kähler auf die gegnerische 6-Yard-Linie und damit in eine erfolgversprechende Feldposition vorarbeiten können. In der Folge sah das vierte Quarter dann schnell das 14:0 durch einen kurzen Lauf von Running Back Leon Hoffmann und den PAT von Arian Ghorbani, nachdem sich QB Jona Willemsen zuvor Stück für Stück auf die 1-Yard-Linie der Jets vorgearbeitet hatte. Alle nachfolgenden Versuche der Gäste, noch einmal heranzukommen, konnten von der in dieser Saison für nicht weniger als zwei Dutzend Turnovers verantwortlichen Defense der TFG Typhoons erfolgreich gestoppt werden, sodass es am Ende beinahe noch zu einem weiteren Touchdown für die „Fliedner-Schüler“ gereicht hätte. Jedoch endete der kraftvolle Lauf von QB Jona Willemsen auf der 1-Yard-Linie der Jets, begleitet von hörbarem Staunen unter dem Tribünendach des Rather Waldstadions ob seines Zusammentreffens mit dem Troisdorfer Cornerback, dem der Whitehead dann den Schlusspfiff folgen ließ. Mit diesem Sieg gehen die TFG Typhoons nach zwei Siegen und sechs Niederlagen mit 4:12 Punkten auf Platz vier aus der Saison, gefolgt von den Troisdorf Jets mit 0:16 Punkten. In die Playoffs der GFLJ ziehen die Düsseldorf Panther als Tabellenerster (15:1 Punkte) und der letztjährige Junior-Bowl-Gewinner Paderborn Dolphins (11:5) ein. Auf Platz drei gehen die Cologne Crocodiles (10:6) ins Ziel. U19 TFG Typhoons vs. Troisdorf Jets 14:0 (0:0; 7:0; 0:0; 7:0) - Rather Waldstadion, Düsseldorf, 400 Zuschauer 07:00 40-Yard-Fumble-Return Nils Mohrmann, PAT Arian Ghorbani 14:00 1-Yard-Lauf Leon Hoffmann, PAT Arian Ghorbani Verfasser und verantwortlich für den Inhalt: Andreas Paprotny - TFG Typhoons Projektteam

U19 Typhoons lassen Punkte bei den „Crocs“ liegen

Wide Receiver Maximilian Neises 43
GFLJ West 25. Jun. 2018
Nach der 07:27-Heimniederlage im Hinspiel mussten sich die U19 Typhoons auch im Rückspiel bei den Cologne Crocodiles mit 10:23 geschlagen geben. Mögen die beiden Ergebnisse auch vergleichbar erscheinen, waren die beiden Partien alles, nur nicht das. Legten die Kölner im Hinspiel einen enorm starken Auftritt hin und gingen in der Folge als verdienter Sieger vom Platz, konnten sie am Wochenende beileibe nicht ihr Potenzial abrufen, da sie insbesondere aufseiten ihrer Offense als Konsequenz der Begegnung gegen die Düsseldorf Panther vor Wochenfrist auf eine Vielzahl von Startern verletzungsbedingt verzichten mussten. In der Konsequenz sah es über weite Strecken der Partie so aus, als könnten die Typhoons aus der Domstadt was mitnehmen, jedoch standen sie sich dabei letztlich selbst im Wege und mussten ohne Punkte die Heimreise nach Düsseldorf antreten. Einer von unzähligen sicheren Catches auf Typhoons-Seite durch Wide Receiver Maximilian Neises (43) - sie halfen am Ende nichts (Fotograf und verantwortlich gemäß DSGVO: Bernd Thiel) Dabei hatte die Typhoons-Offense die Kette bewegt wie lange nicht mehr, war nicht, wie in den Vorwochen, nur in guten Ansätzen steckengeblieben. Läufe von Running Back Leon Hoffmann, vor allem aber Pässe der beiden eingesetzten Quarterbacks Jona Willemsen und Max Bühling und sichere Catches der Receiver Christopher Kähler, Fabian Büßelmann, Johannes Middelhoff, Maximilian Neises und Finn Schnitzler sorgten für eine Vielzahl an Yards, die man aber letztlich selbstverschuldet wieder hergab. Hatte man sich in eine erfolgversprechende Feldposition vorgearbeitet, machten anschließend mit unschöner Regelmäßigkeit Unkonzentriertheiten und überflüssige Strafen den Raumgewinn wieder zunichte. Hatte man selbst - in Person von Defense Back Johannes Wieding - das Ei mal erobern und nach der Interception weit nach vorne tragen können, ging es anschließend durch Strafen gleich mal doppelt so weit wieder zurück. Hatte man einen Fumble der „Crocs“ - in Person von Linebacker Richard Jasper - gerade gesichert, folgte im nachfolgenden Offense-Drive der eigene Fumble hinterher. Zu allem Überfluss stand dann noch eine Typhoons-Defense auf dem Platz, die an diesem Tag erstmals in dieser Saison schwächelte und mit ungewohnten Unzulänglichkeiten ihren Coordinator Martin Pfeiffer ein ums andere Mal an den Rand des Wahnsinns brachte. So gewannen die Typhoons zwar zwei Quarter, für den durchaus möglichen Sieg reichte es aber nicht. Im ersten Quarter (3:0) kamen statt eines Touchdowns lediglich drei Punkte durch ein 22-Yard-Fieldgoal des am Sonntag als Kicker agierenden Christopher Kähler aufs Scoreboard, im dritten Quarter (7:0) sorgten Running Back Jonas Lüttger nach kurzem Pass von Max Bühling sowie Christopher Kähler mit seinem erfolgreichen PAT für Punkte. Dazwischen lag ein zweites Spielviertel quasi zum Vergessen (0:17), in dem man es als Krönung den Gastgebern in den verbleibenden 45 Sekunden vor der Halbzeit noch gestattete, einmal quer übers Feld zu laufen und drei weitere Punkte zum Pausenstand von 17:3 auf die Anzeigetafel zu bringen. Im letzten Spielabschnitt (0:6) gelang es den Kölnern bereits mit ihrem ersten Offense-Drive, die beim Stand von 17:10 zwischenzeitlich aufkeimenden Hoffnungen der Typhoons auf Zählbares an diesem Tag zunichte zu machen. Somit wird es für die Typhoons nun darum gehen, in den kommenden Trainingstagen die Kräfte noch einmal zu bündeln, will man nicht Gefahr laufen, durch eine Heimniederlage gegen die Troisdorf Jets mit mehr als 12 Punkten Differenz auch noch den Tabellenplatz vier zu verlieren. Die Austragung dieses für 2018 letzten Saisonspiels erfolgt am kommenden Samstag im Rahmen von „Sports Meets Music VI“ um 19:00 Uhr im Rather Waldstadion. Cologne Crocodiles vs. U19 TFG Typhoons 23:10 (00:03; 17:00; 00:07; 06:00) 00:03 22-Yard-Fieldgoal Christopher Kähler 07:03 22-Yard-Pass und PAT Cologne Crocodiles 14:03 9-Yard-Lauf und PAT Cologne Crocodiles17:03 46-Yard-Fieldgoal Cologne Crocodiles17:10 Jonas Lüttger nach 2-Yard-Pass Max Bühling, PAT Christopher Kähler23:10 41-Yard-Lauf Cologne Crocodiles, PAT failed Verfasser und verantwortlich für den Inhalt: Andreas Paprotny - TFG Typhoons Projektteam

NRW Football on tour

25 Mai 2019
03:00PM - 06:00PM
Gelsenkirchen Devils vs. Cologne Falcons
08 Jun 2019
03:00PM - 05:00PM
Essen Assindia Cardinals vs. Paderborn Dolphins
09 Jun 2019
03:00PM - 05:00PM
Sauerland Mustangs vs. Lippstadt Eagles

American Football Memes

Memes aus dem Bereich American Football

AFC.pics

Unser Fotodienst für deinen perfekten Gameday!

Fands.pics

Father and Sohn F(and)S- ein Gemeinschaftsprojekt im Bereich Foto und Journalismus
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen