Am letzten Sonntag empfingen die Lippstadt Eagles den Ligaprimus, die Minden Wolves, zum Heimspiel im Stadion am Waldschlösschen. Mit einem Punkteverhältnis von 254:7 und ohne Niederlage dominierten sie bisher ihre Gegner in der NRW Verbandsliga Ost. Wie wichtig den Wolves der Aufstieg ist, machten sie durch die Verpflichtung von drei Import-Spielern und einem zusätzlichen US-amerikanischem Spielertrainer deutlich.

Lippstadt Eagles - Foto: Oliver JungnitschLippstadt Eagles - Foto: Oliver Jungnitsch

Vor einer beeindruckenden Kulisse von 600 Zuschauern war es ein Fest beider Verteidigungsreihen. Von Anfang an machten die Eagles deutlich, dass das Hinspielergebnis von 0:34 nicht aussagekräftig war und so konnten sie den ersten Angriffsversuch der Gäste im vierten Versuch abwehren. Auch die Offense begann ganz anders als im Hinspiel und erkämpfte sich einige Yards durch sehenswerte Pässe von Quarterback und Offensive Coordinator David Wagner. Die Eagles nutzen den Raumgewinn, um durch ein Field Goal von Kicker Jonas May die ersten drei Punkte auf das Scoreboard zu bringen.

Im zweiten Quarter schlichen sich dann bei beiden Angriffsreihen ein paar Fehler ein, sodass zuerst die Wölfe zwei Pässe der Eagles abfangen konnten. Doch nur drei Plays nach der zweiten Interception antwortete Linebacker Tobias Tabertshofer selbst mit einem abgefangenen Ball, was eine Initialzündung für die Eagles-Offense werden sollte. In einem langen Drive inklusive eines erfolgreichen vierten Versuchs und zwei „fast Touchdowns“, krönte Wide Receiver Nico Schneider die Bemühungen nach einem Pass von David Wagner zum 10:0 (PAT durch Jonas May). 

Nach einer weiteren Interception durch Free Safety Jan Mönnig kurz vor der eigenen Endzone, konnte die Offense zwar wieder weit über das Feld marschieren, aber keine weiteren Punkte generieren. So nutzte die Mindener Verteidigung kurz vor der Halbzeitpause eine für die Eagles schlechte Feldposition und brachte den Ballträger in der eigenen Endzone zu Boden. Dieser „Safety“ wird im Football mit zwei Punkten belohnt und so stand es zur Pause 10:2. Headcoach Philipp Reiche fand in der Pause die richtigen Worte für seine Spieler und machte sie hungrig für die zweite Halbzeit.

Doch auch Minden stellte ihre Verteidigung neu ein und so konnten alle Mannschaften keine nennenswerten Raumgewinne erzielen. Die Verteidigungsreihe unter Defense Coordinator Luca Berdelmann spielte weiterhin groß auf, blockte einen Fieldgoal-Versuch und verhinderte mehrere vierte Versuche sowie Angriffe kurz vor der eigenen Endzone. Doch zum Ende des dritten Quarters sollte sich der Spielverlauf schlagartig ändern: Nach einem Passversuch von David Wagner kollidierte dieser mit zwei Spielern der Minden-Defense und brach sich dabei das Handgelenk. Für den Leistungsträger bedeutet dies wohl das vorzeitige Saisonende. Für ihn übernahm erneut Nico Schneider die Position des Quarterbacks und damit die Führung der Offense. Diese schien nun aber sichtlich verunsichert zu sein und „schenkte“ den Mindenern zwei weitere Safeties, wodurch diese den Spielstand auf 10:6 verkürzen konnten.

Zum Unglück kam dann noch Pech hinzu, als die Mindener Offense einen kurzen Moment der Unachtsamkeit ausnutzte und mit einem Touchdown-Pass die Führung übernahm. Nachdem der Extrapunkt geblockt werden konnte, stand es Mitte des vierten Quarters 10:12.

Kurz vor Schluss verfehlte Kicker Jonas May nur denkbar knapp einen Fieldgoal-Versuch aus 55 Yards, sodass sich die Eagles am Ende knapp geschlagen geben mussten. Headcoach Philipp Reiche zum Spiel: „Wir haben heute eine unfassbar gute Werbung für den Sport und den Verein geleistet. Die Defense hat die mit Imports-bespickte Mindener Offense bei nur 6 Punkten gehalten. Wenn man bedenkt, dass sie es sonst gewohnt sind, im Schnitt 42 Punkte pro Spiel zu machen, ist das eine phänomenale Leistung. Auch unsere Offense war eine Einheit und hat ein richtig gutes Spiel gemacht. Insgesamt hat es einfach Spaß gemacht, auf so hohem Niveau Football zu spielen und zu coachen. Wir schauen nun nach vorne und ich hoffe, dass es David bald wieder besser geht.“

Verfasser und verantwortlich für den Inhalt: Philipp Reiche - Lippstadt Eagles
 
 

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Werbung:

Mit den Huddle Wear "GameON" Trikots bieten wir Teams die Möglichkeit sich individuelle Trikotsätze erstellen zu lassen.

American Sports Unlimited UG

Bei jedem Trikotsatz mit einer Mindestanzahl von 75 Trikots/Sets bekommt das Team 5 Captains Patches gratis von uns dazu. Bis zum Super Bowl erweitern wir das Angebot noch um passende Socken/Stutzen.

Also schnell sein lohnt sich jetzt doppelt. Wer mehr wissen möchte und vor allem, was wir sonst noch so anbieten, kann gerne einen Termin für ein Gespräch mit einem von uns vereinbaren - Link zur Terminvereinbarung.

Huddle Wear ist eine Marke der American Sports Unlimited UG

Share on

Facebook

NRW Football on tour

22 Apr
Recklinghausen Charger vs. Lippstadt Eagles - 2023
Datum 22.04.2023 15:00 Uhr - 18:00 Uhr
Spiel in der Verbandsliga:
RE Chargers  vs. eagles clean
23 Apr
Bochum Rebels vs. Lüdenscheid Lightnings - 2023
23.04.2023 17:00 Uhr - 20:00 Uhr

Spiel in der Landesliga:

r rot   vs.   LogoLightnings

 

News - Cheerleading

News - Ladies

News - Juniors

News - Verband

News - Vereine



Offenes Training der Bochum Rebels am 28.01.2023

AFC-food.de

Der Almanach des ku­li­na­rischen Angebotes in den Footballstadien ... Seite im Neuaufbau... stay tuned

AFC.pics

Unser Fotodienst für deinen perfekten Gameday! Seite im Neuaufbau... stay tuned

Fands.pics

Father and Sohn F(and)S- ein Gemeinschaftsprojekt im Bereich Foto und Journalismus
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.